undefinedundefined

8 Tipps für entspanntes Wandern mit Kindern

Ab in die Wanderschuhe und raus in die Natur! Schwarzwald, Schönbuch, Schwäbische Alb: Baden-Württemberg bietet wunderschöne Möglichkeiten zum Wandern – egal ob eine große Tour oder ein kleiner Spaziergang auf Eurer Wishlist steht. 

Das wandern ist… Des Kinders Lust!

Damit auch wirklich alle Familienmitglieder Spaß unterwegs haben, haben wir bei unseren wanderbegeisterten Eltern im antenne 1 Team nach den besten Tipps für Wanderkids gefragt – denn jedes Elternteil weiß, dass mit quengelnden Kindern mitten im Wald sehr schnell der Spaß für alle auf der Strecke bleibt…

Tipp 1: Kinder In Planung einbeziehen

nullnull

Wandern darf eine kleine Gaudi sein, oder nicht? Wenn Ihr Eure Kids von Anfang in die Planung mit einbezieht und auch in die Verantwortung nehmt, kann das schon die halbe Miete sein. Welchen Proviant nehmen wir mit? Wie wird das Wetter und wie sieht das Wanderzeichen unserer Strecke aus? Auch ein eigener Rucksack mit Müsliriegel, Apfel und Trinkflasche können gleich von den Kids gepackt werden, dazu vielleicht ein kleines, leichtes Spielzeug?

Tipp 2: Passende Route wählen

nullnull

Achtet bei Eurer Wahl nicht nur auf die Attraktivität der Strecke, sondern auch auf „Addons“ wie abwechslungsreiche Landschaften, abkürzbare Strecken und eine angemessene Länge. Das Alter und die Laufmotivation sollten die Marschrichtung wortwörtlich vorgeben: der Deutsche Wanderverband empfiehlt die Formel von maximal „Lebensalter * 1,5“, demnach wäre für ein 8-jähriges Kind eine Strecke von 12 Kilometern okay. Abwechslungsreich bedeutet übrigens nicht, dass es immer der Kinder-Themen-Waldweg sein muss: Es gibt definitiv genug Wege, die Kinder ansprechen. Kinder lieben abwechslungsreiche Routen – Trampelpfade, Bachläufe, Felsen und Wurzeln zum Klettern… 

Tipp 3: Als Gruppe wandern gehen

nullnull

Große Wanderpulks mit Bollerwagen und Partyfeeling kennt man eher von Vatertagen oder Maiwanderungen und weniger als Familienausflug. Doch genau die Motivation, die mehrere Menschen automatisch versprühen (vorausgesetzt sie haben selbst Spaß bei der Sache), bringt auch die Kids glücklich bis ans Wanderziel. Also schnappt Euch eine befreundete Familie oder auch eine kinderlose Begleitung und los geht’s!

Tipp 4: Durchhänger aushalten

nullnull

Gute Laune von Anfang bis Ende klingt natürlich traumhaft, doch egal wie die Storys der anderen auf Instagram und Co. auch aussehen mögen – die Realität sieht meistens anders aus. Unser Tipp: Auch wenn es schwer sein mag und auf Eure eigene Laune drückt: Haltet kurze Quengeleien aus und lasst die schlechte Laune Eurer Kids nicht Eure eigene beeinflussen. Durchhänger sind ganz normal und ja, auch nervig. Deswegen die komplette Wanderung abzubrechen, ist jedoch auch nicht zwingend nötig und auch das uns wohl allen bekannte „wenn du nicht mitkommst, bleibst du jetzt eben hier!“ wollen wir uns doch selbst nicht sagen hören, oder?

Tipp 5: Spontane Ablenkung schaffen

nullnull

Ideal zum Auffangen der gefürchteten Durchhänger eignen sich einfache Spiele und Gedankenexperimente. Zum Beispiel: 

  • Was lebt… im Wald, im Meer, in der Wüste und Co.? 
    Jeder sagt der Reihe nach ein Tier auf, das in der entsprechenden Kategorie lebt, bis Euch nichts mehr einfällt. 
     
  • Reime und Lieder singen und / oder raten: „Ein Hut ein Stock ein Regenschirm…“ kennen wir bestimmt noch alle – und Thematisch passende Lieder wie „Das Wandern ist des Müllers Lust“ oder „Alle Vögel sind schon da“ sind eine willkommene Abwechslung beim Wandern.
     
  • Lieder raten – wer summt oder pfeift welches Lied? Egal ob Klassiker oder Charts, ob Serienmelodie oder Kinderlied: nach wie vor eine alt bewährte Abwechslung beim Wandern.
     
  • Hörspiel hören: Ja, das Kind mit Medien wegschalten mag jetzt nicht die erste Intention des Wanderns sein – doch die Konzentration auf das Gerät kann von einiger schlechten Laune ablenken und somit allen Wanderfreunden die Strecke erleichtern. Aber: Nur dosiert einsetzen und das Gerät gehört in die Tasche… damit der Kopf auf der Strecke bleibt.
     
  • Ameisenbande: Gemeinsam räumen wir den Wald um! Schnappt Euch Stöcke oder Rinde und nehmt sie mit - damit der Baum, der immer an der gleichen Stelle steht, gedanklich auch mal etwas mehr von seinem Wald sieht.

 

Extratipp: Beginnt diese Spiele noch bevor es zum Quengeln kommt, beispielsweise vor einer Steigung. Gut abgelenkt läuft sich der Berg oft fast von alleine hoch!

Tipp 6: Vorab abwechslungsreiche Ablenkung schaffen

nullnull

Gute Vorbereitung ist die halbe gute Laune unterwegs - so oder so ähnlich das Motto dieser etwas umfangreicher in der Vorbereitung aber alles andere als komplizierten Tipps: 

  • Rätselfragen mit Themenbezug lassen sich ganz einfach auswendig lernen und wir Erwachsene frischen unser Gedächtnis gleich mit auf. Beispiel: Warum heißt der Fliegenpilz Fliegenpilz? Wo leben Pinguine, wo Eisbären und wie viele Beine haben Insekten? 
     
  • Waldbingo: Ein leerer Eierkarton, etwas Vorbereitung aber definitiv eine willkommene Abwechslung ist dieses Waldbingo. Wie wäre es, wenn als Belohnung für alle gefundenen Gegenstände als Belohnung ein Eis am Wanderziel wartet? Eine Vorlage für große und kleine Eierkartons findet Ihr hier.
     
  • Schatzsuche oder Geocaching: Einfach natürlich, wenn Ihr die Route schon kennt, aber auch möglich, wenn Ihr sie zum ersten mal ablauft – kleine Botschaften im Wald verstecken und mit Rätseln versehen… Beliebte Routen oder auch abgelegene Strecken sind reich mit den versteckten Dosen der Geocaching-Community gesäht und für alle Finder eine Freude unterwegs.

 

Tipp 7: Passende Pausengestaltung

nullnull

"Wenn du nicht mehr kannst noch 50 Meter!“ Auch noch so eine Wanderweisheit, an die sich vor allem Familien mit Kids halten sollten. Viele Pausen sind wichtig, und Pausen machen heißt nicht nur stillsitzen und essen und trinken. Kinder sollten sich in dieser Zeit zwar auch regenerieren, aber ihre eigenen Bewegungswünsche ausleben können. Ein Mandala aus Naturmaterialien basteln, eine Stockhütte bauen oder Felsen erklimmen - plant für Pausen also genügend Zeit ein!

Tipp 8: Passende Verpflegung und „Gipfelbelohnung“

nullnull

Viel Wasser gegen den Durst, Äpfel und Brot für die Stärkung - aber vielleicht auch eine Limo und ein Schokoriegel als „Gipfelbelohnung“? Warum eigentlich nicht? Ideal zum Wandern eignet sich eine Scheibe Brot, ganzer Käse, gekochte Eier, Würstchen, Nüsse und Obst wie Äpfel, Bananen und Co. Damit ihr nicht so schwer tragen müsst, ausnahmsweise Plastikdosen oder Papiertüten den Edelstahlbehältern vorziehen und entstandenen Müll auf jeden Fall wieder mitnehmen!

Wie sieht es bei Euch aus? 

Seid ihr mit Euren Kids regelmäßig wandern und welche Tipps und Tricks habt Ihr noch auf Lager? Schreibt uns gerne eine WhatsApp mit dem Stichwort “Wandertipps”!

nullnull
undefinedundefined

Die schönsten Kugelbahnen in Baden-Württemberg

Auf die Kugel, fertig, los! Der perfekte Ort für Euren nächsten Familienausflug! mehr...

undefinedundefined

Delikatessen, die früher Arme-Leute-Essen waren

Nicht immer wurden Austern, Hummer oder Kaviar so geschätzt wie heute. Einige dieser Köstlichkeiten wurden kostenlos als Snack angeboten, andere an Schweine verfüttert. mehr...

undefinedundefined

Personalmangel in der Gastro

Die Gäste bleiben ihren Lieblingslokalen treu - doch dort herrscht akuter Personalmangel. mehr...

undefinedundefined

Sterne beobachten: die dunkelsten Orte in BW

August ist Sternschnuppen-Zeit. Tipps zum Sternegucken und welche Orte auf der Schwäbischen Alb sich besonders dafür eignen. mehr...

undefinedundefined

Unser Rätsel- und Malbuch für Kinder

Perfekte Unterhaltung bei langen Autofahrten oder verregneten Nachmittagen - jetzt kostenlos als PDF herunterladen und ausdrucken! mehr...