undefinedundefined

Pflanzen nach dem Mondkalender

Für die einen ist es kompletter Nonsense, andere Gärtner schwören darauf. Nachdem ein Bauer auf Sardinien ihr vor einiger Zeit erklärt hat, dass er seinen Mangold nur bei bestimmtem Mondstand säht damit die Pflanzen groß und kräftig werden, will Regine jetzt auch ausprobieren, nach dem Mondkalender zu pflanzen. Grundlage der Theorie ist der Einfluss, den der Mond aufs Wasser hat - ähnlich wie bei Ebbe und Flut. Wissenschaftlich bewiesen ist das nicht, Regine findet es dennoch faszinierend.

nullnull
nullnull
nullnull
nullnull

 

Der Mond hat Einfluss auf das Wasser und die Gezeiten und sorgt durch seine Anziehungskraft für Ebbe und Flut. Das zumindest ist wissenschaftlich unumstritten. Gärtner, die nach dem Mond Pflanzen, gehen davon aus, dass sich unser Erdtrabant auch auf das Wasser in den Pflanzen auswirkt. Unterschiedliche Mondphasen sollen das Aussähen, Ernten oder Schneiden von Pflanzen begünstigen oder benachteiligen. Welchen Einfluss der Mond tatsächlich hat, ist nicht ganz so leicht nachzuweisen, da die unterschiedlichsten Faktoren Einfluss auf das Wachstum von Pflanzen haben kann, angefangen vom Licht bis zur Pflege durch den Gärtner. Wenn Ihr Eure Gartenarbeit nach dem Mondkalender ausrichten wollt, dann haben wir Euch hier ein paar Beispiele, was es in den unterschiedlichen Mondphasen zu beachten gilt:

 

nullnull

Zunehmender Mond

Auf dem Weg zum Vollmond entfernt sich der Mond auf seiner Bahn um die Erde weiter von der Sonne. Durch seine Anziehungskraft steige der Saft der Pflanzen nach oben. Jetzt ist die beste Zeit, um oberirdisches Obst und Gemüse zu Ernten (zum Beispiel Tomaten oder Zwetschgen). Auch könnt Ihr in dieser Phase gut Schnittblumen schneiden, Aussähen und Veredeln. Wächst der Mond schließlich zum Vollmond heran, sei die optimale Zeit, Gemüse auszusähen, da es dann am besten wächst und gedeiht. Auch könnt Ihr Eure Pflanzen bei Vollmond einmal gründlich Düngen. Auf den Schnitt von Hecken und Gehölz solltet Ihr bei Vollmond verzichten, da die Schnitte dann angeblich nicht so gut verheilen.

 

Abnehmender Mond

Wird das Mondlicht schwächer, ziehe sich die Kraft der Pflanzen nach unten in die Wurzeln zurück. Daher ist jetzt die geeignete Zeit, Wurzelgemüse wie Karotten oder Rote Beete zu ernten. Unkraut kann in dieser Phase gut gejätet werden. Stauden, Hecken und anderes Gehölz könnt Ihr jetzt gut zurückschneiden, heißt es, am besten sogar bei Neumond. Das verletze die Pflanzen weniger, da sich der Pflanzensaft nach unten gezogen hat - bei zunehmendem Mond können sie dann wieder gut austreien.

Mehr Gartentipps findet Ihr hier:

nullnull
undefinedundefined

Geschossenes Gemüse: was essbar ist, und wovon Ihr besser die Finger lasst

Einige Sorten könnt Ihr bedenkenlos weiter ernten, andere können gesundheitsschädigend sein. Regine erklärt, welche das sind. mehr...

undefinedundefined

Was hilft gegen Blattläuse?

Wie Marienkäfer-Larven bei der Bekämpfung der Schädlinge helfen und welche einfachen Hausmittel Ihr gegen Blattlausbefall einsetzen könnt. mehr...

undefinedundefined

Hilfe, meine Äpfel fallen vom Baum!

Was es mit dem Junifruchtfall auf sich hat und warum es für eine optimale Ernte helfen kann, zusätzlich Früchte zu entfernen. mehr...

undefinedundefined
Mar 17, 2021

Schickt Regine Eure Fragen!

Welche Garten-Themen interessieren Euch? Bei was könnt Ihr Tipps von Regine gebrauchen? Schreibt Regine per Mail an [email protected]! mehr...