January 18, 2022 9:53 AM

Von einem Vollmond bis zum nächsten dauert es 29 Tage, 12 Stunden und 44 Minuten. Das ist genau die Zeit, die es braucht, bis der Mond der Sonne wieder die gleiche Seite zukehrt und wir von seinem faszinierenden Licht aufs Neue in den Bann gezogen werden. Dem Himmelskörper werden unterschiedliche Kräfte nachgesagt - er beeinflusse den Schlaf oder den Zyklus der Frau, manche Menschen bepflanzen nach dem Mondkalender sogar ihren Garten. Was dran ist an diesen Behauptungen, lest Ihr hier.

 

nullnull

Gezeiten

So viel ist wissenschaftlich belegt: Als Motor der Gezeiten bewegt der Mond das Wasser der Weltmeere mit seiner Anziehung auf unseren Planeten. Wie ein Magnet zieht er das Wasser mit seinen Gravitationskräften von der Erde weg. Sowohl auf der mondzugewandten als auch auf der mondabgewandten Seite entsteht jeweils ein Flutberg, dazwischen liegen zwei Ebbtäler. Die Erde dreht sich bei ihrer täglichen Rotation unter den Flutbergen hindurch. Dadurch gibt es zweimal täglich Ebbe und zweimal täglich Flut.

nullnull

Schlaf und Schlafwandeln

Der wohl bekannteste Mythos rund um den Mond ist, dass wir in Vollmondnächten schlechter schlafen. Die Begründung dabei ist, dass der Mond sich auf Wasser auswirkt - und da wir Menschen zu 70 Prozent aus Wasser bestehen, somit der Theorie nach auch auf uns. Dies kann allerdings als Mythos abgetan werden, rein statistisch wird das so nicht belegt. Der Mond steuert zwar die Gezeiten, aber die Gravitationskräfte sind so schwach, dass es nicht einmal für größere Seen reicht.

Der unruhige oder auch schlechtere Schlaf lässt sich vielleicht so erklären: Wer glaubt, er schläft in Vollmondnächten schlecht, wird es durch die vorher bereits feststehende Überzeugung wahrscheinlich auch tun.

Schlafwandler hingegen werden vom Licht angezogen. Scheint der Mond also hell durch das Fenster, besteht tatsächlich eine höhere Wahrscheinlichkeit zum Schlafwandeln. Schlafwandeln wurde daher früher auch als “Mondsucht” bezeichnet. Das gilt allerdings eher in ländlichen Gegenden, da in großen Städten auch nachts viele Lichtquellen vorhanden sind.

 

Weiblicher Zyklus und Geburten

Der Zyklus der Frau wird ebenfalls oft genannt, wenn es um das Thema Mond geht. Die Dauer des Menstruationszyklus sei an den Zyklus des Monds gekoppelt. Da die Zykluslänge von Frau zu Frau verschieden ist, würde das aber nur auf diejenigen zutreffen, deren Zyklus zwischen 29 und 30 Tagen dauert. Auch, dass bei Vollmond mehr Kinder zur Welt kommen, ist ein subjektives Empfinden. Statistiken belegen das nicht.

 

Ihr seht, viele Mythen ranken sich um den Vollmond. Eines ist klar: Wir wünschen Euch – ganz unabhängig von den Mondphasen – eine ruhige und erholsame Nacht!

Bilder: shutterstock

 

undefinedundefined
Aug 6, 2022

Umfrage: 40 Prozent der Erwachsenen in Deutschland schlafen schlecht

Männer schlafen demnach besser als Frauen mehr...

undefinedundefined
Aug 4, 2022

Rosenkohl sticht Zitrone!

Kohl hat einen enorm hohen Gehalt an Vitamin C. Bis in den Spätsommer ist die ideale Zeit, ihn anzupflanzen! mehr...

undefinedundefined
Jul 19, 2022

Dinge, die auf dem Mond zurück gelassen wurden

Kunstwerke, Toiletteninhalte und die Überreste eines Golfspiels sind nach den Apollo-Missionen auf dem Mond geblieben. mehr...

undefinedundefined
Jul 12, 2022

Blick in die Anfangszeit des Universums

Das neue Weltraumteleskop "James Webb" liefert einzigartige Bilder. Teile davon wurden in Baden-Württemberg entwickelt. mehr...

undefinedundefined
Jun 28, 2022

Zusatzbeitrag für Krankenkassen soll 2023 um 0,3 Punkte steigen

Steigende Ausgaben belasten die Krankenkassen - und der Bund will nicht alles aus Steuermitteln ausgleichen. Nun kündigt die Regierung einen neuen Kostensprung für die Versicherten an. mehr...