Richtig praktisch wäre eine magisch vergrößerte Handtasche, wie in Harry Potter, oder eine selbstlaufende Reisetruhe wie in der Farbe der Magie. Solange Ihr jedoch nicht in Fantasy-Welten reist, müsst Ihr Euren Koffer clever packen. Wir haben Euch hier einige praktische Tipps zum Kofferpacken zusammengestellt. Das meiste lässt sich problemlos auch auf Rucksäcke übertragen.

 

nullnull

Kleidung aufrollen

T-Shirts und ähnliche Kleidungsstücke aufrollen spart Platz und sorgt dafür, dass sie weniger zerknittern. Gleiches bietet sich auch für Handtücher oder Hosen an. Ganze Artikel und Tutorials im Netz beschäftigen sich nur mit den optimalen Methoden zum Zusammenlegen und Aufwickeln von Kleidung für den Koffer. Wenn Ihr die Zeit dafür habt, haben wir Euch ein praktisches Beispiel als Grafik dargestellt. Ihr könnt T-Shirts und Pullover aber auch wie für den Kleiderschrank gewohnt zusammenlegen und dann aufrollen. 

Damit beim Umsortieren im Koffer später nicht alles durcheinander fällt, bietet sich an, diese Shirt-Rollen mit einem Gummiband zu fixieren. Falls Euch Stil und Eleganz auch im Urlaub wichtig sind und Ihr feine Hemden oder Blazer einpackt, solltet Ihr diese allerdings nur vorsichtig falten und nicht rollen. Wenn Ihr wirklich zu viel Zeit zum Packen habt und wirklich den letzten Zentimeter Platz im Koffer rausholen wollt, könnt Ihr Euch an der sogenannten Bundle-Technik versuchen – wie hier im Video dargestellt. Die bietet sich aber nur an, wenn Ihr den kompletten Urlaub im gleichen Hotel oder einer Ferienwohnung verbringt, für Backpacker ist die Methode gänzlich ungeeignet.

 

 

nullnull

 

Nur das wichtigste mitnehmen

Gut, klingt naheliegend, ist in der Praxis aber manchmal doch schwer umzusetzen. Lasst Dinge weg, die in die „vielleicht könnte ich es gebrauchen“-Kategorie fallen. Bevor Ihr einen Dosenöffner „nur für alle Fälle“ mitnehmt, lasst Ihn lieber Zuhause und kauft in zur Not vor Ort. Ausgenommen davon sind natürlich Dinge, die in ein Erste-Hilfe-Set gehören. 

Überlegt Euch, wie viel Kleidung Ihr wirklich braucht und nehmt nur das mit. Eine beliebte Richtlinie für einen einwöchigen Trip ist die 5, 4, 3, 2, 1-Regel: fünf mal Unterwäsche, vier Oberteile, maximal drei Hosen, höchstens zwei Paar Schuhe (aber sind wir ehrlich, ein Paar an den Füßen reicht auch) und ein Hut oder eine Mütze.

 

 

Koffer durch Taschen unterteilen

Wenn Ihr Euren Koffer im Hotel oder der Ferienwohnung direkt auspackt, könnt Ihr diesen Teil ignorieren. Lebt Ihr auf der Reise praktisch aus dem Koffer und müsst immer wieder Dinge rausnehmen, könnt Ihr ihn noch so sauber gepackt haben, nach kurzer Zeit gerät dann doch irgendwie alles durcheinander. Noch schlimmer ist das bei Rucksäcken. Daher kann es praktisch sein, bestimmte Objekte zu gruppieren, indem Ihr sie separat einpackt. Ihr füllt Euren Koffer also mit einzelnen Taschen statt einzelnen Socken oder losem Krimskrams. 

Beispielsweise können Ladekabel und Technik gemeinsam in eine Box und alle Shirts in eine Tasche. Ihr unterteilt also den Platz im Koffer und kommt so leichter an das, was Ihr gerade braucht. Es gibt spezielle Taschensetsdie Ihr dafür kaufen könnt (einfach nach „Packwürfel“ oder „Kofferorganizer“ suchen) oder Ihr nehmt transparente Zipper-Tüten aus Plastik, dann seht Ihr von außen direkt, was drin ist.

 

nullnull

Die doppelte Zahnbürste

Es spart ungemein Zeit, einen fertig gepackten Kulturbeutel für Reisen griffbereit im Badschrank stehen zu haben. Zahnbürsten, Zahnpasta und sonstige Pflegeprodukte kosten nicht viel und es ist ärgerlich, wenn man doch etwas davon vergisst. Bevor Ihr also jedes mal Zahnpasta aus dem Bad für den Urlaub einpackt, kauft sie lieber Doppelt und lagert sie in einem Kulturbeutel oder ähnlichem, den Ihr dann ohne groß zu Überlegen in den Koffer legen könnt. 

 

Praktische Gadgets

Die hartgesottenen unter Euch, die nur mit Handgepäck in den Flieger steigen, könnten über Vakuumbeutel nachdenken. Damit könnt Ihr Eure Kleidung nochmal ein Stück weiter komprimieren. Für frische Klamotten eher unpraktisch, aber durchaus eine Option für getragene Wäsche. So entsteht bis zum Ende der Reise Platz für Souvenirs oder andere hübsche Dinge, die Ihr vor Ort kauft. Ebenfalls sehr platzsparend sind Reisehandtücher aus Mikrofaser. Die fühlen sich etwas merkwürdig an, wenn man Frottee gewohnt ist, trocknen aber genauso gut ab und gehen wesentlich enger zusammen.

 

Per App packen

Um noch stressfreier in den Urlaub zu starten unterstützt Euch die App Pack the Bag mit fertigen Packlisten. Natürlich könnt Ihr auch individuelle Listen erstellen. Pack the Bag kann zusätzlich auch das Gewicht des Inhalts Eures Koffers erfassen, um böse Überraschungen am Flughafen zun verhindern. Die App gibt es derzeit nur für iOS. Für Android-Nutzer können wir Euch Pack Point als Alternative empfehlen.

 

 

undefinedundefined
Sep 8, 2021

Tipps gegen Spinnen im Haus

Die herbstliche Kälte treibt momentan viele Spinnen in unsere Wohnungen. Wie Ihr damit umgehen solltet und wie Ihr die Tierchen wieder los werdet, erfahrt Ihr hier. mehr...

undefinedundefined
Aug 30, 2021

Diese Techniken helfen bei Prüfungsangst

Was bei Blackout hilft und wie Panik vor Klassenarbeiten und Prüfungen jeder Art nachhaltig entgegen gewirkt werden kann. mehr...

undefinedundefined
Aug 26, 2021

3G-Regel bald auch in der Bahn und im Flugzeug?

undefinedundefined
Aug 5, 2021

5 Tipps um die Produktivität zu steigern

Mit diesen einfachen Methoden werdet Ihr garantiert produktiver und arbeitet effizienter! mehr...

undefinedundefined
Jul 27, 2021

4 Fakten über Quark

4 Fakten zum Welt-Quark-Tag. mehr...