November 16, 2021 6:20 AM

Seit unserer Kindheit ist er DER Countdown zu Weihnachten: Der Adventskalender. Schon längst hat sich die einstige Kleinigkeit aus Spielzeug und/oder Schokolade für Kinder in ein Angebot aus Hülle und Fülle gewandelt – für Kinder wie Erwachsene oder auch Haustiere oder unter Kollegen.

Im Schnitt werden 30 Euro fällig

Laut Statista geben wir in Deutschland im Schnitt bis zu 30  Euro für einen Adventskalender aus, ganz egal ob fertig gepackt oder in Einzelteilen. 

 

Tipps für Eure Adventskalender

nullnull

Ganz egal ob Ihr lieber kauft oder selbst einpackt oder beides: Unsere Tipps für den Adventskalender haben für jede Version noch Ideen parat:

Kreative Ideen rund um den Adventskalender

  • Zeit statt Zeug: Wie wäre es, wenn jeden Tag eine kleine Überraschung hinter dem Türchen wartet, die man gemeinsam erleben kann? Sei es gemeinsames Plätzchenbacken, ein Waldspaziergang mit Picknick, ein Schwimmbadbesuch, jeden Tag eine Geschichte vorlesen oder, oder, oder...

     
  • Nutzt mit Wasserfarben angemaltes Zeitungspapier, um die Geschenkpäckchen einzupacken – schont die Umwelt und bindet die Kinder mit ein, wenn sie bei der Entstehung ihres eigenen Kalenders mithelfen können.

     
  • Kauft ganze Sets von Lego, Bastelsets und Co. und verpackt sie in einzelne Päckchen.

     
  • Dreht den Spieß um und schenkt Euch selbst einen Kalender mit 24 Vorsätzen, die Ihr Euch für die Adventszeit wünscht, quasi als kleine ToDo-Liste (gemütlich Tee trinken, zum Lieblingssong tanzen, einfach mal nichts im Haushalt tun, Brettspiele spielen, Kleiderschrank aufräumen, Lieblingsfilm schauen, ins Thermalbad, Essen bestellen statt kochen, früh ins Bett gehen...) - so gönnt Ihr Euch ein bisschen mehr Achtsamkeit im Alltag.

     
  • Eine nette, persönliche Aufmerksamkeit ist beispielsweise, ein (Foto-) Puzzle mit 24 Teilen in 24 Päckchen zu verteilen – und vielleicht auch noch einen netten Gruß auf die Rückseite zu schreiben.

     
  • Nutzt bei verschiedenen fertigen Adventskalender-Anbietern die Generatoren, mit denen Ihr die Kalender noch ein bisschen individualisieren könnt, besonders bei kulinarischen Kalendern wie Gewürzen oder Müsli empfehlenswert.
     
  • Macht es Euch nicht zu schwer: Kreativität in allen Ehren, doch manchmal ist es einfach das Alltägliche, dass Freude macht: Ein paar Euro für den Teenager oder eine verlängerte Medienzeit machen bestimmt auch eine Freude!

Legitim und kreativ: fertige Adventskalender

nullnull

Egal ob kleiner Schokoladen-Kalender oder großes Brimborium mit allem drum und dran: Wer sich für einen gekauften Adventskalender entscheidet hat die Qual die Wahl. Vom Bier-, Blumen-, Müsli-, Erotik- oder Exitgame-Adventskalender bis hin zum Hundefutter-Adventskalender ist alles dabei. 

Ganz individuell und kreativ: der selbst gemacht Adventskalender

nullnull

Der große Vorteil von selbst gemachten Adventskalendern ist, dass die 24 Kleinigkeiten ganz individuell an die Beschenkten angepasst werden können. Der wohl größte Nachteil: es ist sehr zeitaufwändig, erstmal 24 passende Inhalte zu finden und zu verpacken – besonders wenn man mehrere Kinder hat.