Anzeige

nullnull

Outdooraktivitäten werden immer beliebter

Als Ausgleich zu den aktuell begrenzten Freizeit und Sportmöglichkeiten zieht es uns vermehrt nach draußen. Der stark gestiegene Besucherdruck in der Natur geht leider immer mehr einher mit Konflikten wie beispielsweise zurückgelassenem Müll, Zerstörung der Vegetation durch das Verlassen der ausgewiesenen Wege oder emotionalen Auseinandersetzungen verschiedener Nutzergruppe.

 

nullnull

 

Respekt und Rücksichtnahme

Die Natur im Großen und die Wälder im Speziellen müssen viel aushalten – sie sind Rückzugsort für Tiere und Pflanzen, Arbeitsplatz für Wald-, Forstwirtschaft und Jägerschaft und sollen Platz bieten für Freizeitaktivitäten

Auf schmalen Pfaden und Waldwegen kommt es oft zu Konflikten und emotionalen Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Nutzergruppen, wie beispielsweise Wanderern, Mountainbikern oder Landwirten. Nehmen diese jedoch etwas mehr Rücksicht aufeinander, macht das sprichwörtlich die Wege breiter und vermeidet dadurch unnötige Stresssituation im Wald.

nullnull

 

Ihr seid der gleichen Meinung? 

Dann macht mit und postet mit dem Hashtag 

 

#RücksichtMachtWegeBreiter

 

#RücksichtHältWegeSauber

 

Die grafischen Vorlagen für Euer Posting findet Ihr hier

 

Für eine intakte Naturlandschaft

Leider nimmt auch Müll und Unrat zu, der teilweise achtlos auf Wanderwegen und Wanderparkplätzen zurückgelassen wird. Die Geschäftsführerin des kreisweiten Tourismusverbandes Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. Isabell Noether führt aus: „Als Tourismusverantwortliche liegt uns neben der Besucherlenkung vor allem der Naturschutz am Herzen."

nullnull

 

"Plastikmüll, Bananenschalen, oder Mund- und Nasenmasken haben eine hohe Verrottungsdauer. Bis sie ganzheitlich abgebaut sind, vergehen mehrere Jahre. In dieser Zeit schadet der Müll der Tier- & Pflanzenwelt erheblich.“

Isabell Noether 
Geschäftsführerin Tourismusverbandes 
Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V

Wie verhält man sich richtig in Wald und Flur?

Wir haben Euch die wichtigsten Benimm- und Umgangsregeln für Euren nächsten Ausflug in Kürze zusammengefasst:

nullnull
  • Respektiert Wegsperrungen
  • Hinterlasst keinen Müll oder Tierkot
  • Respektiert andere Nutzer von Wald und Flur
  • Nehmt Rücksicht auf Tiere und Pflanzen
  • Beachtet Betretungsverbote von landwirtschaftlich genutzeten Flächen
  • Bleibt auf den ausgeschilderten Wegen

 

Für mehr Respekt und Rücksichtnahme auf unseren Wald- und Forstwegen!


Für ein respektvolles Miteinander und der Vermeidung von Müll auf den Wander- und Radwegen im Landkreis Göppingen!

#RücksichtMachtWegeBreiter #RücksichtHältWegeSauber


 

Eine Kampagne von 

nullnull
nullnull
nullnull