Lass stecken! Handy weg vom Steuer!

Schnell im Auto noch eine Nachricht schreiben oder bei Freunden anrufen. Mal ehrlich, wer kennt das nicht?
100 Euro und ein Punkt in Flensburg drohen jedem Fahrer beim Griff zum Handy. Aber was sind schon 100 Euro, wenn wir überlegen, dass man sich oder andere verletzen oder sogar töten könnte?

Deswegen starten wir nun die Kampagne "Lass stecken! Handy weg vom Steuer!" - eine gemeinsame Initiative mit der wgv Versicherung!

Erschreckende Zahlen zum Wachrütteln:

Jeder 10. Verkehrsunfall in Deutschland wird durch Ablenkung verursacht. Eine der Hauptgründe für Ablenkung ist dabei unser Handy! Eine Umfrage ergab, dass 30% der Autofahrer Nachrichten während der Fahrt lesen und sogar 50% am Steuer telefonieren. Und das, obwohl 90% der Autofahrer wissen, dass die Handynutzung während der Fahrt gefährlich ist!

Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage entspricht dem Fahren mit 0,8 Promille und das Texten von Nachrichten sogar dem Fahren mit mehr als 2 Promille, erklärt uns Herr Dr. Epple von der wgv. Durch die Blickabwendung sind wir beim Fahren im Blindflug unterwegs, die Reaktionszeit wird stark verlangsamt und damit verlängert sich auch der Anhalteweg. Schaut man beispielsweise bei 100 km/h für 4 Sekunden auf sein Handy oder Navi ist man 111 Meter quasi blind unterwegs und riskiert damit sein Leben und das Leben anderer.

Wir haben den Test gemacht!

Unser Verkehrs-Redakteur Nico Auer hat für uns den Test gemacht! 

Wir wollten wissen: Was für Auswirkungen hat es denn nun wirklich während der Fahrt auf das Handy zu sehen und Nachrichten zu tippen?
Wir kannten ja das Risiko und die Gefahren dabei aber wir und vor allem unser Nico waren dann doch sehr geschockt über das Ergebnis!

Aber seht selbst: 

Zahlen und Fakten kompakt

© Pressebild DEKRA

Textnachrichten am Steuer:

• 30% der Autofahrer lesen Textnachrichten am Steuer
• 50% der Autofahrer telefonieren am Steuer
• 20% der Autofahrer schreiben Textnachrichten am Steuer
• 30% der jungen Autofahrer machen Selfies am Steuer

Warum ist Handy am Steuer so gefährlich?

• Tunnelblick – im peripheren Gesichtsfeld werden 13% weniger Objekte wahrgenommen
• Keine Adaption des Auges – keine scharfes Sehen
• Telefonieren am Steuer entspricht Fahren mit 0,8 Promille Alkohol
• Textnachricht schreiben entspricht Fahren > 2 Promille
• Blindflug bei Ablenkung durch Blickabwendung
• Anhalteweg verlängert sich gefährlich

Quelle: wgv Versicherung

Quelle: DEKRA


Webstreams: Hier reinhören

Gefördert von der wgv Versicherung

Anzeige

wgv Logo

weiter

Interview mit Verkehrsexperte Dr. Gerald Epple


Webradio


Staus & Blitzer


Wetter