Der FC St. Pauli hat Alexander Blessin offiziell als neuen Trainer vorgestellt., © Marcus Brandt/dpa
Der FC St. Pauli hat Alexander Blessin offiziell als neuen Trainer vorgestellt. Marcus Brandt/dpa, dpa
  • Sportsline
  • DPA-News

Bestätigt: St. Pauli holt Blessin als Hürzeler-Nachfolger

27.06.2024

Fußball-Bundesligist FC St. Pauli hat den Nachfolger für Aufstiegstrainer Fabian Hürzeler gefunden: Der Club aus Hamburg verpflichtete Alexander Blessin. Der 51-Jährige war in der vergangenen Saison beim belgischen Pokalsieger und Vizemeister Royal Union St. Gilloise unter Vertrag. Blessin soll am Nachmittag bei einer Pressekonferenz vorgestellt werden.

Die Vorbereitung des FC St. Pauli auf die neue Saison startet am 8. Juli. «Mit Alexander Blessin konnten wir einen international erfahrenen Trainer für den FC St. Pauli gewinnen. Er bringt viel taktisches Wissen mit und hat in Belgien sowie Italien bereits in der höchsten Spielklasse sowie international gearbeitet», wurde St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann in einer Pressemitteilung des Clubs zitiert. Über die Ablösemodalitäten sowie die Laufzeit des Vertrages gab es zunächst keine Angaben.

Der neue Coach freut sich auf seine Aufgabe bei den Kiezkickern: «Der FC St. Pauli hat in Deutschland, aber auch international eine unglaubliche Strahlkraft. Der Verein steht für klare Werte und für ambitionierte Arbeit im Profi-Sport. Daher ist es eine großartige Aufgabe, den Club nach der langen Zeit in der Zweitklassigkeit in der Bundesliga zu trainieren.»

Vergangenheit in Stuttgart, Leipzig und Regensburg

Der FC St. Pauli suchte nach dem Abgang von Erfolgstrainer Hürzeler zu Brighton & Hove Albion in die englische Premier League einen neuen Cheftrainer, der die Mannschaft in die erste Bundesliga-Saison nach 13 Jahren führt. Da Blessin noch einen Vertrag bis 2025 bei den Belgiern besaß, muss der FC St. Pauli mit großer Wahrscheinlichkeit eine Ablöse zahlen. Für den Wechsel von Hürzeler hatte der Verein ebenfalls kassiert.

Blessin war als Spieler in seiner Geburtsstadt Stuttgart für den VfB und die Kickers aktiv, außerdem ging er als Stürmer unter anderem für Jahn Regensburg, den VfB Leipzig und Sportfreunde Siegen sowie Antalyaspor in der Türkei auf Torejagd. Als Trainer arbeitete er von 2012 bis 2020 im Nachwuchsbereich bei RB Leipzig. Über den KV Oostende und Genua CFC kam er 2023 nach St. Gilloise. Der FC St. Pauli ist für ihn die erste Cheftrainer-Station im deutschen Profifußball.

Die erste Bundesliga-Saison der Hamburger nach 13 Jahren Zweitklassigkeit will Blessing «mit Geschlossenheit im Team und im gesamten Verein» angehen: «Ich freue mich unglaublich darauf, am Millerntor die ganz großen Clubs der Bundesliga herauszufordern.»

© dpa-infocom, dpa:240627-99-551218/5