Eine Lesebrille liegt auf einem geöffneten Papierbuch.
Eine Lesebrille liegt auf einem geöffneten Papierbuch. Monika Skolimowska/dpa/Illustration, dpa
  • DPA-News
  • regioline

Antiquaria und Antiquariatsmesse zum Januar-Termin zurück

28.08.2023

Nach längerer Corona-Zwangspause und einer einmaligen Verlegung der Antiquaria in den Sommer kehrt die Ludwigsburger Messe für wertvolle Bücher, Handschriften und jahrhundertealte Grafiken wieder zum alten Zeitplan zurück. «Nach einem sommerlichen Intermezzo gehen wir mit der nächsten Antiquaria wieder in den bewährten Termin am Jahresanfang», kündigte Veranstalterin Petra Bewer am Montag an. Die kommende Messe sei vom 25. bis 27. Januar in der Ludwigsburger Musikhalle geplant.

Auch für die nächste und erneut fast zeitgleiche Antiquariatsmesse Stuttgart ist der Ausflug in den Sommer ein einmaliges Intermezzo gewesen. Sie beginnt einen Tag später als die Antiquaria und lädt Interessenten das Wochenende über in die bekannten, neu renovierten Räume des Württembergischen Kunstvereins in Stuttgart. Die Messe war zwischenzeitlich wegen der Renovierung des Kunstvereins in der Barockstadt zu Gast.

Auf der Antiquaria bieten seit mehr als drei Jahrzehnten Dutzende Aussteller und Ausstellerinnen in Messejahren seltene, kuriose und einzigartige antiquarische Bücher, Autographen und Grafiken aus allen Sammelbereichen an. Darunter sind alte Drucke ebenso wie Inkunabeln, Bücher zur Fotografie, Literatur oder auch alter und moderner Kunst sowie Kinderbücher. Landkarten, Städteansichten, Künstlergrafiken und Autographen gehören bei der Antiquaria ebenfalls stets zum Angebot.

Die Messe vor Ort war während der Pandemie mehrere Male abgesagt und als Online-Format mit einem digitalen Katalog angeboten worden. Auf der Messe wird Jahr für Jahr auch der Antiquaria-Preis für Buchkultur vergeben.

Links

© dpa-infocom, dpa:230828-99-986144/2