Welt-Down-Syndrom-Tag

 „Lasst niemanden zurück!“

Der diesjährige WDST steht unter dem Motto „Leave no one behind!“, also „Lasst niemanden zurück!“. Menschen mit Down-Syndrom sollen sich ermutigt fühlen ein „normales“ Leben in Mitten unserer Gesellschaft zu führen. Jedem muss bewusst sein, dass sie ebenso ein Recht auf Bildung, auf einen Zugang zu Wohn- und Arbeitsangeboten, einfach ein Recht auf Leben besitzen. Und Menschen ohne Down-Syndrom sollen sich ermutigt fühlen, die Hand auszustrecken und jeden in die Gemeinschaft aufzunehmen. Also: Lasst niemanden zurück!

Aktionen und Ideen

Aktionen sollen Berührungsängste und Barrieren in den Köpfen beseitigen und die Menschen zusammenführen. Ein toller Gedanke, den wir alle auch so einfach umsetzen können: Menschen mit Down-Syndrom sind nicht besonderer als du oder ich. Sie brauchen und wollen keine Extrabehandlung. „Du bist besonders – genau wie ich“, heißt es auf den WDST-Aktionskarten.

Du bist so

 

Jeder ist großartig, so wie er ist. Und jeder verdient einen Platz in der Mitte unserer Gesellschaft. Fangen wir direkt heute damit an! Wir sind zwar alle verschieden, aber jeder von uns ist gleich viel Wert. Dieses Jahr wurde eine ganz besondere Idee verwirklicht: Ein deutschlandweites Musik- und Videoprojekt mit vielen deutschen Kinderliedermachern und dem Titel "Du bist so". Über 130 Kinder aus ganz Deutschland, mit und ohne Down-Syndrom tanzen, feiern und singen gemeinsam. Neben den Musikern von KrAWAllo sind in dem Song Andreas Traub von der Band Andi und die Affenbande, Astrid Hauke alias Lieselotte Quetschkommode, Ich & Herr Meyer, Jochen Vahle von der Band Randale, Markus Rohde, Suli Puschban und ein Background-Chor der Elterninitiative zu hören:

Bilder: Sputnik GMBH

„We are all different – our socks should be too!“

2013 hatten Menschen aus dem Libanon eine tolle Idee: Sie riefen andere dazu auf an diesem Tag zwei verschiedene Socken anziehen. Warum? Weil das Motto der Aktion lautete: „We are all different – our socks should be too!“, also „Wir sind alle verschieden – unsere Socken sollten es auch sein!“ Der Gedanke dahinter: Ja wir sind alle verschieden. Keiner gleicht dem anderen. Doch Jeder ist gut, so wie er ist und wir freuen uns über jeden Einzelnen!

Film: Die Goldfische

Ebenfalls das Thema in den Vordergrund rückt der aktuelle Film "Die Goldfische". 

In der Komödie mit Starbesetzung kämpft der Bankers Oliver (Tom Schilling), der nach einem schweren Unfall an den Rollstuhl gefesselt wird um sein Schwarzgeld. Während der Reha kommt er in Kontakt mit einer WG von Menschen mit Behinderung, die von Laura (Jella Haase) und Eddy (Kida Khodr Ramadan) betreut wird. Dort lernt er auch die blinde Magda (Birgit Minichmayr), den stillen Michi (Jan Henrik Stahlberg), den autistischen 'Rainman' (Axel Stein) sowie die Glamour-verliebte Franzi (Luisa Wöllisch) mit Down-Syndrom kennen - und all diese neuen Bekannten spannt Oliver ohne ihr Wissen für seinen kriminellen Trip nach Zürich ein.

Mehr zum Thema:


Webstreams: Hier reinhören