Reisen in Corona-Zeit | Eure Fragen

Die Welt steht Kopf, die Corona-Zahlen steigen wieder – und die Aussicht auf Strand, Städtetrip oder das romantische Berghotel rückt in weite Ferne. Was, wenn aber schon gebucht wurde oder mein Urlaubsort zum Risikogebiet wird? Und wie sollte ich ab sofort meine Urlaube buchen, um sicher zu gehen, dass ich auf eventuellen Kosten nicht sitzen bleibe? Unser Reiserechtsexperte Daniel Krummacher von der Kanzlei Dr. Kroll und Partner hat die Antworten!

Reisewarnung und Risikogebiete

© shutterstock/TravnikovStudio

Kann ich trotz Reisewarnung fliegen?

Bei einer Reiswarnung könnt Ihr natürlich trotzdem fliegen. Eine Reiswarnung ist kein Reiseverbot, jedoch sollte man genau abwägen, was das für Konsequenzen haben könnte. Was passiert, wenn Ihr in Quarantäne müsst? Was ist, wenn Ihr dort krank werdet? Oder wie sieht das der Arbeitgeber?

Meine Urlaubsregion wird zum Risikogebiet, wie kurzfristig kann ich stornieren?

Bei Pauschalreisen und Reisewarnung am Urlaubsort könnt Ihr den Vertrag kündigen. Bei Individualreisen, die nach deutschem Recht gebucht wurden, könnt Ihr bei einer Reisewarnung so stornieren, dass Ihr das Geld zurück bekommt. Wenn das Reiseziel in einem Risikogebiet liegt, es jedoch keine Reisewarnung gibt, dann hat das erst mal nur Auswirkungen auf eine mögliche Quarantäne am Aufenthaltsort oder eine Testpflicht. Kostenfrei stornieren könnt Ihr deswegen jedoch nicht.

Stornierung und Erstattung

© shutterstock/Ekaterina Pokrovsky

Was ist, wenn ich meinen Urlaub storniere, weil ich in der aktuellen Lage nicht verreisen möchte?

Wenn für Euren Urlaubsort keine Reisewarnung vorliegt wird es schwierig den Urlaub kostenfrei zu stornieren. Da müsst Ihr auf die Kulanz der Hotels und Reiseveranstalter hoffen.

Was mache ich, wenn mein gebuchtes Hotel pleite geht?

Bei einer Pauschalreise muss der Reiseveranstalter für Ersatz sorgen. Bei Individualreisen kommt es darauf an, ob der Betrieb des Hotels eingestellt wird. Sollte das Hotel komplett schließen, könnt Ihr Euch von einem Anwalt für die Insolvenztabelle anmelden lassen, um Euer Geld zurück zu bekommen.

Reise-Versicherungen

© shutterstock/Nieuwland Photography

Gibt es eine Reiserücktrittsversicherung, die bei Corona gilt?

Mittlerweile gibt es nur noch wenige Reiserücktrittsversicherungen, die eine Pandemie noch abdecken. Wenn Ihr aber genau sucht, werdet Ihr noch die ein oder andere finden. Viel wichtiger ist jedoch, dass Ihr eine Auslandskrankenvesicherung abschließt, damit Ihr im Ernstfall, wenn Ihr zum Beispiel Corona bekommt, nach Deutschland zurückgebracht werdet.

Auf was muss ich bei einem Abschluss einer Versicherung achten? 

Achtet darauf, dass der Leistungszeitraum für Euch passt, alle Personen versichert sind, die Ihr versichern möchtet und die Preis-Leistung für Euch in Ordnung ist.

Urlaub buchen

Wie sollte ich momentan eine Reise buchen, ohne auf den Kosten sitzen zu bleiben, falls Corona dazwischen kommt?

Am besten entscheidet Ihr Euch für eine Pauschalreise in ein Nicht-Risikogebiet, dann seid Ihr auf der sicheren Seite. Denn sollte etwas sein, dann muss der Reiseveranstalter dafür aufkommen.

Auf was sollte ich bei einer Urlaubsbuchung für nächstes Jahr achten?

Erst mal die Lage beobachten und nicht sofort buchen! Bei einer Pauschalreise seid Ihr natürlich wieder auf der sicheren Seite. Wenn Ihr individuell buchen möchtet, dann macht mit den Hotels am besten gleich aus, was passiert, wenn Euch die Corona-Pandemie in die Quere kommt.

Übersichtskarte: Beherbergungsverbot in Deutschland

In einigen Bundesländern gilt für Reisende aus innerdeutschen Corona-Risikogebieten (auch Hotspots genannt) ein Beherbergungsverbot. Eine Übernachtung in einem Hotel ist dann oft nur möglich, wenn ein negativer Coronatest vorgelegt wird. In Baden-Württemberg wurde dieses Verbot vom Gericht gekippt, in anderen Ländern ist es noch in Kraft:

This is a test