Gartentipp: Zucchiniblüten frittieren

Bei Zucchini schmecken nicht nur die Früchte, sondern auch die Blüten! Regine hat den Tipp von einem sardischen Bauern bekommen, der die Blüten auf einem Feld geerntet hat. Wie genau ihr die zubereitet, was der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Blüten ist und warum Ihr die Früchte nicht zu groß ernten solltet erklärt sie in unserer Story. Das Rezept haben wir außerdem hier für Euch zum Download:

Männliche und weibliche Blüten

Zucchinipflanzen tragen sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Die männlichen wachsen an einem langen, dünnen Stiel und bilden keine Frucht. Bei den weiblichen ist der Stil kürzer und unterhalb der Blüte sitzt der Fruchtknoten der zur fertigen Zucchini wird. Beide sind essbar, um das Wachstum der Frucht nicht zu stören erntet Ihr aber besser die männlichen Blüten. 

Blüten frittieren

Die Blüten lassen sich im Sommer perfekt als Vorspeise oder Snack verwenden. Wenn sich die Blüten öffnen, könnt Ihr sie ernten. Ihr könnt sie eine Weile im Kühlschrank zwischenlagern, bis Ihr genügen beisamen habt. Anschließend könnt Ihr sie in Olivenöl frittieren. Tunkt sie davor in einen dünnen Teig oder eine Mischung aus verquirlten Eiern. Ein einfaches Rezept findet Ihr hier.

Nicht zu viel pflanzen

Zucchinipflanzen sind recht ergiebig. Ein bis zwei Pflanzen liefern genügend Früchte für eine Familie. Pflanzt also nicht zu viel, wenn Ihr nicht in Zucchini ertrinken möchtet. Am besten erntet Ihr die Früchte, wenn sie noch nicht all zu groß geworden sind - zu große Zucchini schmecken nicht besonders gut. 

Schickt Regine Eure Fragen!

Welche Garten-Themen interessieren Euch? Bei was könnt Ihr Tipps von Regine gebrauchen? Schreibt uns hier Eure Fragen:

Regine Albrecht

Neue Serie: Radieschen von oben

Sie ist nicht nur erfahrene Nachrichtensprecherin sondern auch DIE Ansprechperson in der Redaktion, was Fragen rund ums Gärtnern anbelangt. In ihrem liebevoll gepflegten, von Obstbäumen flankierten Garten im Stuttgarter Westen blühen Rosen und Kräuter, reifen Tomaten in der Sonne und Brombeeren an der Hecke. Bestens gedüngt mit dem Kaffeesatz aus unserer Bürokaffeemaschine, den sie regelmäßig mit nach Hause nimmt.

This is a test