Probleme auf der Strecke Stuttgart-Aalen

  • 12.06.2019

Das Bahnunternehmen Go-Ahead kämpft zum Start im Südwesten mit massiven Problemen und sorgt bei den Fahrgästen für Frust und Ärger. Zum Start in die Arbeitswoche am Dienstag fielen auf der Strecke zwischen Stuttgart und Aalen die Inter-Regio-Express-Züge wegen eines Softwarefehlers aus - und auch den Rest der Woche werden sie nicht fahren, wie Go-Ahead mitteilte. Zwischen Crailsheim und Ellwangen waren nur Ersatzbusse unterwegs. Außerdem sorgten Probleme mit den Trittbrettern an den Türen für Verspätungen auch bei den Regionalbahnen. Auch mit den Bremsen an einigen der neuen Züge lief nicht alles glatt.

Go-Ahead hatte den Betrieb der Strecken im sogenannten Stuttgarter Netz, zu dem auch die Nahverkehrs-Verbindung nach Karlsruhe zählt, am Pfingstsonntag gemeinsam mit dem zweiten privaten Anbieter Abellio übernommen. Kurz nach Mitternacht hatten beide Unternehmen am Sonntag
ihre ersten Züge auf die Strecken geschickt, auf denen bislang die DB Regio unterwegs gewesen war. Am Montag hatte Go-Ahead noch eine überwiegend positive Bilanz gezogen. Zwar war nur die Hälfte aller Züge bis dahin pünktlich, für eine Betriebsaufnahme sei das aber ein guter Wert, hatte das Unternehmen betont.