Martins-Fackel für ganz Kleine

Seit ich Kinder habe finde ich sie gar nicht mehr so schlimm, die dunkle Jahreszeit. Auch wenn mir sonnige Stunden bis spät in den Abend und ein tagesabließender Rotwein auf dem Balkon deutlich lieber ist, hat man mit Kindern trotz früh einbrechender Dunkelheit in der Regel doch viel vom Tag gehabt. Wir haben seit diesem Jahr einen ganz neuen Brauch eingeführt: Jeden Abend machen wir gemeinsam nach dem Abendessen noch einen kurzen Spaziergang um den Häuserblock - mit unseren Laternen. 

Unser täglicher Lichterumzug 

Nun ist es allerdings so, dass mein Kleiner mit seinen 1,5 Jahren die Festigkeit von Laternen nicht so ganz einschätzen kann. Ständig wird sie geschüttelt, auf den Boden geknallt oder an ihr herumgerupft. Meine Große hatte nicht nur einen entsetzten Heulanfall deswegen...

... und SIE hatte diese großartige Idee, für ihren Bruder eine Fackel zu basteln. "Weist du Mama, die Kleinen im Kindi haben auch eine Fackel gemacht, das ist viiiiiiiel besser für die!" meinte sie, und sprudelte los. "Wir brauchen eine Flasche und einen Stock und Lichter und buntes Papier. Mama, und ich mag dann auch eine Fackel haben. Eine für mich und eine für Bo, ja?"

Martins-Fackel selber basteln

Ihr kennt mich mittlerweile gut genug und wisst, dass ich Selbstgebasteltes zwar sehr gerne mag, selbst aber nicht wirklich basteln kann. So ganz ohne Anleitung also eine Leuchtfackel bauen? Alles klar. Bibas Gedächtnis ist hervorragend und sie hat letztendlich die Fackel komplett selbst gebastelt. Nur beim Schneiden und Stockmontieren habe ich geholfen.

Aber schaut selbst: 

Ihr braucht: Eine leere PET-Flasche, Transparentpapier, Leim, eine Klebepistole, einen Stock und eine batteriebetriebene Lichterkette. Ich habe nicht die hier auf dem Bild verwendet, sondern noch eine leichtere mit Mignonzellen gefunden (im 1 Euro-Shop).

Die Flasche habe ich etwa mittig abgeschnitten und wellenförmig angeschnitten.

Anschließend kunterbunt bekleben. Die Wellen oben müssen nicht sauber ausgeschnitten sein :-)

Tipp: Ich habe etwas Leim in den Boden der zerschnittenen Flasche gegossen und mit dem Pinsel streichen lassen.

Nun nur noch trocknen lassen und mit der Klebepistole den Stock angekleben.

Jetzt noch die Lichterkette befestigen und evtl. etwas festkleben, damit es auch starken Erschütterungen standhält.

Fertig!

Ich liebe diese Fackel! Mein Kleiner hat endlich was stabiles, was er völlig ohne Hilfe tragen kann und kann sich nun vollkommen auf den Marsch konzentrieren. Jeden Abend ist er Feuer und Flamme sobald es heißt "Und jetzt Schuhe und Jacken an!" Spätestens dann kommt das erste "TEEEEEEEEEERNE! TEEEEEEEEERNE!"

Und dann stapfen wir vier Lichterträger durch die dunkle Nachbarschaft.

Ja, ich liebe sie doch, die dunkle Jahreszeit.

Liebe Grüße,

Eure Julia

PS: Ihr wollt mir schreiben? Gerne! Einfach an .

Mehr von den ÜberMüttern:

Jeden Mittwoch nehmen Euch Marie-Christine und Julia mit in die Welt des ganz normalen Mütter-Wahnsinns.


Webstreams: Hier reinhören


Original Ostermann

Nicht nur im Radio, sondern auch jeden Samstag lässt Euch unser Ostermann in seiner Kolumne "Original Ostermann" an seinen Erlebnissen teilhaben.


WWW - Walters Wide Web

Was gibt's neues bei WhatsApp? Was ist TikTok eigentlich und wie funktioniert die neue Facebook-Challenge? Unser Web-Walter hält Euch jeden Montag auf dem Laufenden!


Die Mama-Kolumne: ÜberMütter

Jeden Mittwoch nehmen Euch Marie-Christine und Julia mit in die Welt des ganz normalen Mütter-Wahnsinns.