Nackte Haut und heiße Räume

Nackte Haut und heiße Räume

Es ist ein trauriges Bild in der Redaktion von Hitradio antenne 1. An den Schreibtischen wird geschnieft und gehustet. Mindestens 80 Prozent haben die Nase voll, 20 Prozent davon wegen eines Schnupfens.

Ich habe mir geschworen, fit zu bleiben und es zu machen wie die Skandinavier: Saunieren! Tatsächlich ist es so, dass die Abwehrkräfte eines Norwegers stärker sind als der Kaffee meines Chefs.
Dummerweise bin ich bei meinem ersten Saunabesuch in der Frauensauna gelandet. Das war sehr peinlich. Ich rief: „Hallo Jungs, hat irgendjemand von Euch meine Brille gesehen?“ Danach hatte ich nicht nur acht Handabdrücke im Gesicht, sondern auch ein Gerichtsverfahren am Hals - wurde wegen „Geringfügigkeit“ eingestellt. Unverschämtheit!

Spaß beiseite: Wichtig beim Saunieren ist, dass drei Saunagänge mit Wärme-, Abkühl- und Ruhephase ausreichen. Alles andere ermüdet den Körper und erhöht die gesundheitliche Wirkung auf die Abwehrkräfte kein bisschen.

Auch nicht direkt nach dem Essen in die Sauna gehen, sondern mindestens zwei Stunden warten. Auch wenn der Körper bei drei Saunagängen bis zu 1,5 Liter Wasser verliert, solltet Ihr nicht während der Saunagänge trinken, sonst wird der Entschlackungsprozess gestört.

Danach umso mehr trinken –  keinen Alkohol! Mein Opa kam deshalb mit einem blauen Auge aus der Sauna. Ihm ist beim Aufguss das Toupet runtergefallen und er hat zweimal geglaubt, es gefunden zu haben.

                                         
Kommt gesund durch den Herbst! 
Euer Aufgussmeister Ostermann