Eier, wir brauchen Eier!

Eier, wir brauchen Eier!

Ich muss schon zugeben, dass es jedes Jahr immer etwas Besonderes ist, wenn man Ostermann heißt und es auf Ostern zugeht. Ich habe ja ganz viele tolle Kindheitserinnerungen an Ostern.

Einmal haben meine Großeltern eine lustige Ostereiersuche für mich in einem nahegelegenen Waldstück organisiert. Mensch, was habe ich damals gesucht. Als ich dann drei Tage später wieder zuhause war – leider ohne Ostereier, dafür aber mit einer kaputten Waschmaschine und einem verrosteten Fahrradrahmen – waren meine Großeltern nicht mal enttäuscht. Ganz im Gegenteil! Sie sahen richtig glücklich und erholt aus. Oder das andere Mal, als wir bei ihnen im Garten waren und sie mir sagten, dass der Osterhase dort 5-Mark-Stücke versteckt hat. Auch dort ging ich leer aus, jedoch hat sich mein Opa für tipptopp umgegrabene Gartenbeete bedankt.

Aber letztendlich geht es ja nicht um 5-Mark-Stücke oder irgendwelche Ostereier, sondern um das familiäre Miteinander! Denn sind wir doch mal ehrlich und lassen dabei den Religionshintergrund außer Acht: Wir können froh sein, dass es Anlässe wie Ostern oder Weihnachten gibt, die dafür sorgen, dass wir mit unseren Liebsten zusammenkommen. Lasst uns dabei unsere tollen Großeltern nicht vergessen, auch wenn wir unentgeltlich ihren Garten umgraben mussten. Außerdem ist es doch toll, dass wir so viel Schokolade in uns reinstopfen können, bis der Hosenknopf abplatzt und dieser Opa ein Loch in die Schrankwand schießt.

Liebe Grüße,
Euer Ostermann