Neuer Top-Killer im Straßenverkehr: Smombies

Alkohol, Drogen, Raserei waren bisher die Top-Killer im Straßenverkehr - neu hinzugekommen: Die Smombies, ein Mix aus Smartphone und Zombie.


Honolulu erlässt Gesetz gegen „Smombies“

Erst unlängst hat Hawaii ein Smartphone-Verbot für Fußgänger eingeführt. Es untersagt Passanten, beim Überqueren der Straße auf ihr Smartphone zu starren. Konsequent sagen wir - laut dem Stuttgarter Auto Club Europa (ACE) wohl auch sinnvoll.

ACE auf Smombie-Jagd

Sie starren nicht nur auf ihr Smartphone, um die neuesten Nachrichten zu checken oder Videos anzuschauen, sondern tragen dabei auch oftmals noch Kopfhörer, um dem Video oder der Musik zu lauschen. Gefährlich, denn wer so abgelenkt ist, der kann seine Umgebung kaum noch wahrnehmen. 

Auch in Stuttgart stolpern die Smombies durch die Stadt

Alkohol und Drogen, zu hohe Geschwindigkeit und Fahren ohne Gurt – das waren die bisher häufigsten Gründe, warum es zu Unfällen im Straßenverkehr kam. Laut dem ACE kam inzwischen ein vierter dazu: Die Ablenkung durch elektronische Geräte wie das Smartphone. Das gilt für Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger gleichermaßen. Bundesweit und somit auch in Stuttgart hat der ACE die Fußgänger genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die Unachtsamkeit der Smombies tatsächlich zu den weiterhin hohen Unfallzahlen beitragen.

Auch eine aktuelle Studie der DEKRA stellte unlängst fest, dass bereits 17 Prozent aller Fußgänger in großen europäischen Städten ihr Smartphone nutzen, während sie unterwegs sind. Und laut einer Untersuchung der US-Kommission für Konsumentensicherheit CPSC stiegen die Aufenthalte von Smartphone-Benutzern in Notaufnahmen in den letzten Jahren um 124 Prozent an. Hauptverantwortlich ist die Unachtsamkeit!

Sei kein Smartphone-Zombie!

Wir haben uns mal schlau gemacht, wie wir dem entgegenwirken können. Da gäbe es - natürlich passend zum Smartphone - die App „Smombie Guard“. Sie soll Kinder im Straßenverkehr schützen. 

Gründer Alexander Miehlke: „Wird das Smartphone beim Gehen benutzt, so poppt unsere ‚Sei kein Smombie‘-Warnung auf – und fordert die Kinder dazu auf, das Smartphone auszuschalten oder stehenzubleiben. Die Warnung legt sich über jedwede App und kann nicht weggedrückt werden. So sorgt die App für mehr Sicherheit und hilft dabei, Unfälle zu vermeiden.“ Und auch Autofahrer sollen mit dieser App abgehalten werden, das Handy beim Fahren zu verwenden. Ihr könnt die App vorab drei Tage umsonst testen.

Wenn es kein Entkommen gibt ;)

Und wenn das alles nicht mehr hilft, dann könnt Ihr entweder für 35 Euro eine "Smombie-Versicherung" abschließen oder Ihr endet so, wie in unserer Comedy ;):


Die Smartphone-Zombies sind unter uns!


Webstreams: Hier reinhören

Auch sehr eindrucksvoll ...