Schnelles Geld

Die BW Bank und die Sparkasse gehen in Deutschland einen großen Schritt nach vorne – sie führen nämlich Echtzeitüberweisungen ein. In Sekundenschnelle können die rund 50 Millionen Kunden der 385 Sparkassen ab dem 10. Juli bis zu 15.000 Euro von Konto zu Konto schicken. Das Modell, welches sich an der schwedischen Banken App „Swish“ orientiert, ermöglicht auch Sonn- und Feiertags Überweisungen zu tätigen. Zudem erhält der Empfänger, wenn der überwiesene Betrag auf seinem Konto angekommen ist, eine Benachrichtigung.

Aufgepasst!

Bei der Echtzeitüberweisung kann man sein Geld nicht zurückfordern, somit solltet Ihr vielleicht zwei Mal überlegen, bevor Ihr auf „Senden“ klickt. Was Gebühren angeht, variiert es von Bank zu Bank, Dienst zu Dienst und Kontomodell zu Kontomodell. Über die Sparkassen-App zahlt man beispielweise keine Gebühren, während sich bei anderen Services die Gebühr zwischen 20 und 60 Cent bewegt.

Was bringt mir das?

Obwohl hauptsächlich erst einmal Geschäftskunden profitieren werden, gibt es auch für Privatkunden durchaus Szenarien, bei welchen diese Methode von Vorteil sein kann. Es ist Sonntag und Montagmorgens muss das Geld beim Finanzamt sein? Kein Problem! Den Gebrauchtwagen nicht bar bezahlen, sondern schnell überweisen? Erledigt! Bei Paketübergabe per QR-Code sofort bezahlen? Check!

Kunden der Deutschen Bank beispielweise müssen sich noch ein wenig gedulden, das Kreditinstitut wird den Dienst erst ab November einführen. Wie sich das Modell noch entwickeln wird, ob die Gebühren wegfallen oder erhöht werden, welche Banken sich noch anschließen oder was für weitere Vorteile es bringen kann, bleibt abzuwarten.


Webstreams: Hier reinhören

antenne 1 - facebook


antenne 1 WhatsApp-Insider