Fakten und Mythen: Alles zu Winterreifen

So schön dieser Herbst sich gerade von der besten Seite zeigt, so kalt ist es schon nachts und morgens - und stellenweise muss bereits fleißig die Scheibe von Eis befreit werden. Höchste Zeit also für Winterreifen und was ändert sich in der Thematik ab 2018?

Von "O bis O" oder auf Temperaturen warten?

Während manche Autofahrer nach dem Grundsatz "von O  bis O" fahren, setzen andere auf die Temperaturen. Aber was ist nun richtig? Wir geben Euch einen Überblick zum Thema Winterreifen und zeigen, worauf Ihr achten müsst.

Muss ich überhaupt mit Winterreifen fahren?

Oft wird behauptet, in Deutschland seien Winterreifen nicht gesetzlich vorgeschrieben. Das ist nur die halbe Wahrheit, denn die Straßenverkehrsordnung schreibt bei "Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte" vor, dass geeignete wintertaugliche Reifen (gekennzeichnet mit dem M+S-Symbol) am Fahrzeug montiert sein müssen.

Wann sollte ich meine Winterreifen montieren?

Die alte Regel "Von O(ktober) bis O(stern) gibt einen ersten Anhaltspunkt. Allerdings spielen auch regionale Unterschiede eine Rolle. Wer beispielsweise in Höhenlagen wohnt, muss unter Umständen einige Wochen früher auf Winterpneus umsteigen, während Flachlandbewohner auch mal erst Mitte November umsteigen können. Allein maßgeblich sind die Witterungsverhältnisse: Sinken die Temperaturen Richtung Gefrierpunkt und man muss morgens mit Glätte auf den Straßen rechnen, dann ist es höchste Zeit für Winterreifen.

Welche Unterschiede gibt's zu Sommerreifen?

Der Hauptunterschied liegt in der anderen Zusammensetzung des Reifens. Er enthält Kieselsäure, die ihn weicher macht, damit er bei niedrigeren Temperaturen nicht hart und spröde wird. Außerdem sorgt ein tieferes Profil mit mehr Profilrillen dafür, dass die Pneus bei winterlichen Straßenverhältnissen länger durchhalten als ihre sommerlichen Verwandten.

Woran erkenne ich einen guten Winterreifen?

Am kurzen Blick auf selbigen, denn bis 2018 produzierte Winterreifen müssen auf jeden Fall das M+S Symbol (Matsch und Schnee) tragen, damit man sie im Winter auf der Straße nutzen darf. Die ab Januar 2018 produzierten Winterreifen müssen allerdings das Schneeflocken-Symbol tragen. Damit werden die Mindestanforderungen der StVO erfüllt. Ab 2024 allerdings gelten nur noch Reifen mit dem Symbol der Schneeflocke als tauglich für den Winter.

Was muss ich sonst noch beachten?

Wichtig ist auf jeden Fall, dass die Reifen über ausreichend tiefes Profil verfügen. Gesetzlich vorgeschrieben sind mindestens 1,6 Millimeter. Verkehrsexperten raten allerdings davon ab, die Reifen bis zu diesem Grenzwert herunterzufahren und sehen eine Mindesttiefe von 4 Millimetern als Minimalwert.


Webstreams: Hier reinhören

Webradio


Staus & Blitzer


antenne 1 Newsletter