Die 10 Schlausten Tiere der Welt

Im Hinblick auf die 10.000 Euro Frage  und die ganzen Wissenstests ist es doch auch mal interessant zu wissen, wie schlau eigentlich die Tiere sind oder?

Platz 10: Der Hund. Laut Wissenschaftlern haben Hunde die geistigen Fähigkeiten eines zweieinhalbjährigen Kindes. Somit könnten sie ein einfaches "Ich-Bewusstsein" besitzen, bis zu 250 Wörter erlernen, rechnen und betrügen.

Bild 1 von 10

Platz 9: Der Papagei. Einige Forscher setzen seine Intelligenz mit der eines vierjähringen Kindes gleich. Sie sind im Stande zielgerichte bestimme Aufgaben lösen. Manche können wohl sogar erlernte Strategien ändern. 

Bild 2 von 10

Platz 8: Die Elefanten. Elefanten sind im Stande Menschen zu erkennen, die ihnen gefährlich werden könnten. Sie können in Alter, Geschlecht und die Sprache möglicher Feinde unterscheiden. Forscher gehen davon aus, dass sie erst im Laufe ihres Lebens lernen, Menschen besser einzuschätzen.

Bild 3 von 10

Platz 7: Die Biene. Die Lebensweise der Biene fordert allgemein sehr viel Intelligenz. Sie zeigen uns, wie einfache Regeln sehr komplexe Ergebnisse produzieren können. 

Bild 4 von 10

Platz 6: Die Ameise. Genau wie die Bienen haben Ameisen eine sogenannte Schwarmintelligenz. Zwar hält das Gedächtnis der Ameise gerade mal zehn Sekunden. Trotzdem herrscht in einer Ameisenkolonie eine Effizienz, von der jeder Wirtschaftskonzern nur Träumen kann. 

Bild 5 von 10

Platz 5: Die Waale. Die Giganten der Meere zeigen akrobatisches Spielverhalten und können rasch menschliche Gebärdenkommandos in eigene Handlungen umsetzen.

Bild 6 von 10

Platz 4: Die Krake. Erst seit kurzem ist bekannt, dass die Weichtiere wirklich schlau sind. Kraken sind wahre Superhirne auf acht Beinen. Sie zeigen Spielverhalten und können durch Beobachtungen neue Dinge lernen - Oktopusse sogar ohne Vorbild. Für sie ist es zum Beispiel kein Problem, einen Schraubverschluss zu öffnen, um an sein Futter zu kommen.

Bild 7 von 10

Platz 3: Der Rabe. Sie können gut überleben, weil sie die totalen Improvisationskünstler sind. Autos nutzen sie beispielsweise als willkommene Nussknacker oder Drähte als Futterangel. Auch komplexe Labortests sind für sie kein Problem.

Bild 8 von 10

Platz 2: Der Affe verblüfft Forscher immer wieder mit seiner geistigen Leistung. Neben viel Köpfchen, haben die Affen auch ein besonders großes Herz - soziale Intelligenz - und können sich in andere einfühlen und ihre Absichten erkennen. Schlauer als der Affe ist nur noch...

Bild 9 von 10

... die Delfine (Platz 1). Sie stehen dem Menschen an Intelligenz kaum nach. Sie kennen Emotionen, haben positive und negative Empfindungen, ein Selbstbewusstsein und sind in der Lage, ihr Verhalten zu steuern. Delfine empfinden Zuneigung für einander, gehen planmäßig vor und lösen komplexe Aufgaben.

Bild 10 von 10