Tim Bendzko zu Gast im Studio

Mittlerweile ist er einer der erfolgreichsten Künstler Deutschlands, doch das war nicht immer so. Früher führte der gebürtige Berliner ein zumindest relativ normales Leben. Er spielte im Fußballverein, machte sein Abitur und studierte wie viele andere. Die Leidenschaft für Musik war damals schon tief in ihm verankert. Diese trieb ihn 2009 dazu am Talentwettbewerb "Söhne" der Söhne Mannheims teilzunehmen, hier gewann er dann den Platz des Pendanten von Xavier Naidoo. Im selben Jahr stand er mit den Söhnen, vor 20.000 Zuschauern, auf der Bühne.

2011 stürmte er die Charts mit seinem Debütalbum "Wenn Worte meine Sprache wären", welches Platin-Status erreichte. Die Single "Nur noch kurz die Welt retten" hielt sich 47 Wochen in den Charts.

Dieses Jahr stürmt er erneut die Charts mit seinem dritten Album "Immer noch Mensch" und seiner Single "Keine Maschine".


Bei uns im Interview

Im Interview mit Andy Dangel berichtet Tim Bendzko wie er das Geheimkonzert erlebt hat und was das Besondere an den neuen Songs ist. Er erzählte, dass es ein ganz besonderes Erlebnis für ihn war, die neuen Songs zum ersten mal und im kleinen Kreis zu performen. Aufgeregt war er jedoch nicht, auf dem neuen Album ist alles handgespielt und sehr "live-ig", damit sei es perfekt für Konzerte. Dementsprechend freut er sich auch auf die kommende Tour. Mit dieser besucht er am dritten Mai auch die Porsche Arena in Stuttgart. Den Tour Stress will er sich nicht zu nahe kommen lassen, wie bei allem im Leben plant er entspannt zu bleiben und stehts positiv zu denken.