Laith Al-Deen zu Gast im Studio

Laith Al-Deen

Anlässlich seines neuen Albums "Was wenn alles gut geht" schaute Laith Al-Deen diese Woche bei antenne 1 vorbei und stand bei Jens Meßmann in der Spätschicht am Mikrofon. Der 42-jährige Popmusiker erzählte unter anderem von seinem schrägsten Konzerterlebnis, was sich im Laufe seiner Karriere verändert hat und wie er zum Thema Musikstreaming steht. Außerdem beantwortete Laith Hörerfragen, die via Facebook gestellt worden waren.


"Was wenn alles gut geht" in der Muggaseggele-Version

Natürlich spielte Laith auch seine neue Single live bei uns im Studio ein. Dabei gab es eine kleine und spontane Textänderung, über die sich vor allem Ingo Lege freute, der mit der Operation Muggaseggele das schönste schwäbische Wort in den Duden bringen will.


Musik aus der Region

Laith Al-Deen wurde 1972 in Karlsruhe geboren und verbrachte einige Jahre seiner Kindheit in den USA. Mit sieben Jahren kehrte er wieder zurück nach Deutschland und lebt seitdem in Mannheim. Schon in jungen Jahren widmete er sich der Musik und sang bereits mit 20 Jahren erstmals auf diversen CD-Produktionen. Sein musikalischer Durchbruch gelang dem Mannheimer dann im Jahr 2000 mit dem Song "Bilder von Dir".


Mit neuem Album auf Tour

Am 31. Oktober veröffentliche Laith Al-Deen nun sein mittlerweile achtes Album. Mit rockigen, aber auch gitarrenbasierten Songs gestaltete der Popmusiker es sehr vielfältig. Live zu sehen und zu hören gibt es ihn dann ab Mitte Januar, wenn er mit "Was wenn alles gut geht" auf Tour unterwegs ist. Natürlich kommt er auch ins Schwabenland und tritt in Stuttgart, Karlsruhe und auch in seiner Heimatstadt Mannheim auf.