James Arthur zu Gast im Studio

Am 19. Oktober war James Arthur zu Gast bei antenne 1!

Mit Andreas Schmitt sprach er über sein neues Album und nahm sogar zwei seiner Songs unplugged bei uns im Studio auf.

James Arthur ist innerhalb von zwei Jahren vom Castingstar zum Superstar aufgestiegen, hat bereits vier Alben veröffentlicht und kaum aufzuhalten – und genau dann entschloss sich der 28-Jährige für eine Auszeit. Die plötzliche Aufmerksamkeit um seine Person und der damit entstandene Erfolgsdruck sei einfach zu groß geworden, erklärte er.

Doch James Arthur wäre nicht James Arthur ohne seine Musik. Genau diese Erlebnisse und seine neue Persönlichkeit hat er nun in ein neues Album verpackt. „Back from the Edge“ heißt es und erschien am 4.November 2016 und steckt inhaltlich voller Liebe, Hoffnung und die Aufforderung, zu sich selbst zu stehen.

Zwei Seiner Songs hat er nun auch in unserem Studio akustisch aufgenommen.

„Say you won’t let go“

„Say you won’t let go“ ist eine liebreizende und emotionale Ballade, die für ihn eine Art Audio-Skizze für seine turbulente Karriere darstellt, die genau genommen ja noch am Anfang steht.

„Shermon“

Seine Single „Shermon“ hat ebenfalls einen tollen persönlichen Hintergrund, denn in diesem Lied ist sein Lieblings-Rapper Shotty Horroh zu hören.

Ein Castingstar mit Substanz

James Arthur ist der lebende Beweis, dass Castingsendungen nicht immer gleich sein müssen! Denn James erster Versuch groß rauszukommen, scheiterte kläglich: bei The Voice UK kam er lediglich unter die Besten 200. Danach versuchte er sein Glück bei der britischen Version von X-Factor und gewann. Sein Song „Impossible“ erreichte  Platz 1 in England und Platz 5 in Deutschland.


Von der Straße auf die Bühnen der Welt

James Arthur ist am 2. März 1988 in Saltburn-by-the-Sea, einer kleinen Ortschaft in Yorkshire/ England geboren. Er hat aber nicht immer in England gewohnt, James lebte nach der Scheidung seiner Eltern, zusammen mit seiner Mutter für insgesamt vier Jahre am Persischen Golf in Bahrein. Dort besuchte er eine britische Schule und sammelte seine ersten Bühnenerfahrungen bei Schulaufführungen. Mit 14 zog James zurück nach England. Der Teenager verkraftet den Umzug schlecht und war total neben der Spur: er klaute, war aggressiv und machte das Zusammenleben mit seiner Mutter und seinen vier Geschwistern fast unmöglich. Letztenendes setzte ihn seine Mutter mit 15 vor die Tür. James Arthur lebte auf der Straße und beschloss nach einiger Zeit in ein Waisenheim zu ziehen. Dort schrieb er seine ersten Texte und verarbeitete so diese prägende Phase seines Lebens. Inzwischen tourt der Brite durch die ganze Welt, hat einen Grammy, den wichtigsten britischen Musikpreis, gewonnen und einige Platinplatten zu Hause.