Promi-Geburtstag vom 28. November 2017: Emilia Schüle

  • 28.11.2017
  • Wolfgang Marx, dpa
Emilia Schüle

Emilia Schüle bei der Bambi-Verleihung in Berlin. Foto: Jens Kalaene

Berlin (dpa) - Bei der Bambi-Gala in Berlin sind in diesem Jahr eine Menge hochkarätiger Promis über den roten Teppich gelaufen. Arnold Schwarzenegger, Sam Smith, Claudia Schiffer, Diane Kruger, Rita Ora oder Hugh Jackman verliehen der Veranstaltung Glanz.

Dabei war auch Emilia Schüle, die momentan eine der gefragtesten Schauspielerinnen in Deutschland ist. In ihrem minimalistisch gehaltenen schwarzen Kleid des Modelabels Galvan strahlte sie eine wunderbar stille Eleganz aus.

Ein bisschen Aufregung war aber sicherlich auch dabei, denn die Schauspielerin war für die Komödie «High Society - Gegensätze ziehen sich an», in der sie eine Luxustussi im Plattenbau spielt, für einen Bambi nominiert. Gewonnen hat dann zwar Alicia von Rittberg («Charité»), aber Emilia Schüle, die gerne auch mal mit Angelina Jolie verglichen wird, ist ja noch jung. Heute feiert sie ihren 25. Geburtstag.

2017 ist für sie ein ganz besonders erfolgreiches Jahr gewesen. Mit «High Society», «Jugend ohne Gott», «Es war einmal Indianerland» und «Simpel» hat sie gleich mit vier Kinofilmen gepunktet. Keine Frage, an guten Rollen mangelt es der Schauspielerin nicht.

Angefangen hat alles mit der Teenager-Komödie «Freche Mädchen» (2008), mit der sie ihr Kinodebüt gab. Darin spielte Emilia Schüle eine Schülerin, die sich in einen Referendar verliebt und in der Schul-AG Fruchtfliegen züchtet, um in seiner Nähe zu sein.

Nach weiteren leichten Filmen wie dem Highschool-Musical «Rock It», dem Teenie-Film «Gangs» oder der Fortsetzung von «Freche Mädchen» war es vor allem die «Tatort»-Doppelfolge «Wegwerfmädchen» und «Das goldene Band» (2012), mit der die Newcomerin als verschleppte Zwangsprostituierte, die traumatisiert auf einer Müllhalde überlebt, der große Durchbruch gelang.

Und schon trudelten die ersten Auszeichnungen ein: Bei der Verleihung der Goldenen Kamera erhielt sie den Nachwuchspreis und in der Kategorie «Beste Schauspielerin - Nachwuchs» gewann sie den Deutschen Schauspielpreis. Durch den Workshop «Talents Getting Started» kam die Berlinerin mit russischen Wurzeln überhaupt zur Schauspielerei.

Auf ihre Rollen bereitet sich Emilia Schüle akribisch vor. Zur Vorbereitung für ihre Rolle im Kinofilm «Tod den Hippies!! Es lebe der Punk» (2015) hat sie sich mit einer ehemaligen Drogenabhängigen getroffen. «Vorher hatte ich selbst noch nichts mit Heroin zu tun», sagte die Schauspielerin der Deutschen Presse-Agentur. «Und dann hat mir diese Frau erklärt, wie man eine Spritze setzt und sich den Arm abbindet.» Schüle spielt in «Tod den Hippies» die abgedrehte Sanja, die im West-Berlin der 1980er Jahre nach Glück sucht.

Neben einer starken Kino-Präsenz hat Emilia das Fernsehen aber nicht vernachlässigt. Zuletzt stand sie für die hoch gelobten Mehrteiler «Ku'damm 56» und «Charité» vor der Kamera.



Star-Geburtstage

Webstreams: Hier reinhören

Weitere Promi-News


Webradio


Staus & Blitzer


Wetter


antenne 1 Newsletter