Promi-Geburtstag vom 24. Januar 2018: Jools Holland

  • 24.01.2018
  • Wolfgang Marx, dpa
Jools Holland + Caro Emerald

Jools Holland begleitet die Sängerin Caro Emerald am Piano. Foto: Paul Bergen

Berlin (dpa) - Bei Jools Holland stehen die Stars Schlange: Robert Plant, Mary J. Blige, Nick Cave, Feist, Bono oder Eric Clapton - sie alle sind in «Later... with Jools Holland» aufgetreten, der am längsten laufenden Musiksendung im britischen Fernsehen.

Im September letzten Jahres wurde das 25-jährige Jubiläum der BBC-Show groß in der Royal Albert Hall gefeiert. Dabei waren unter anderem die Foo Fighters, Paul Weller, Dizzee Rascal, Gregory Porter und Camille.

Für viele Künstler war die Show, in der neben den Superstars auch jede Menge Newcomer auftreten, ein Sprungbrett: «Für mich war sie der Weg zum Erfolg», sagte Superstar Ed Sheeran. «Jeder, der aus meiner Branche bei Jools Holland war, hat später Großartiges geleistet.»

Jools Holland, der heute 60 Jahre alt wird, ist aber nicht nur Moderator. Der frühere Keyboarder der britischen Band Squeeze mischt mit seinem vielköpfigen Rhythm & Blues Orchestra selbst noch kräftig in der Szene mit.

Bereits mit acht Jahren beherrschte Jools Holland perfekt das Pianospiel, mit 15 war er einer der Mitbegründer der Band Squeeze, die im New-Wave-Umfeld mit Hits wie «Cool For Cats», «Up The Junction» oder «Take Me I'm Yours» die britischen Charts stürmte. 1980 verließ Holland die Band, um sein eigenes Ding durchzuziehen.

Er begann auf vielen Hochzeiten zu spielen: Jools Holland verfolgte nicht nur seine Musikkarriere weiter, er machte sich auch als Dokumentarfilmer («Walking to New Orleans») und Autor einer TV-Serie über einen Marsianer, der die Erde besucht («The Groovy Fellas»), einen Namen. Parallel dazu startete er in den frühen 80er Jahren seine Karriere als Moderator, die schließlich 1992 in «Later... with Jools Holland» münden sollte.

Für seine Verdienste wurde der Musiker, der immer wieder auch Charity-Konzerte gibt, von der Queen mit dem «Order of the British Empire» ausgezeichnet, der etwa mit dem Bundesverdienstkreuz vergleichbar ist.

Überhaupt hat Jools Holland eine gute Verbindung zum Königshaus. Für eine Umweltinitiative von Prinz Charles kuratierte er 2010 in London ein Festival, und beim Konzert zum diamantenen Thronjubiläum der Queen im Jahr 2012 gehörte Holland zum Line-up.

Es könnte nicht besser laufen: «Ich bin der glücklichste Mann der Welt, weil ich den besten Job der Welt habe. Ich begleite einige der fantastischsten Menschen der Welt», sagte Jools Holland der BBC anlässlich seiner 200. Show.



Star-Geburtstage

Webstreams: Hier reinhören

Weitere Promi-News


Webradio


Staus & Blitzer


Wetter


antenne 1 Newsletter