Umbau der Verkehrsführung der A8 in beiden Fahrtrichtungen

Beginn der dritten Bauphase

Seit Februar dieses Jahres laufen die Bauarbeiten auf der A 8 für den Neubau des Verflechtungsstreifens zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und dem Autobahndreieck Leonberg.

In der dritten Bauphase wird die Fahrbahndecke der A 8 Richtungsfahrbahn München sowie das zweite Teilbauwerk der neuen Autobahnbrücke auf der A8 über die Landstraße 1189 erneuert. Dafür  muss die bisherige Verkehrsführung der A 8 im Streckenabschnitt zwischen dem Kreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost in beiden Fahrtrichtungen geändert werden.

Daraus folgt, dass ab Freitag, 11. August, bis zum Mittwoch, 16. August 2017, jeweils in den Nächten zwischen 20 Uhr bis 6 Uhr, in Fahrtrichtung Karlsruhe wechselweise nur zwei von drei Fahrstreifen zur Verfügung stehen, sowie in Fahrtrichtung München drei von vier Fahrstreifen. Somit steht Euch in beiden Richtungen ein Fahrstreifen weniger zur Verfügung.

Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

Weitere Infos:

Die sich im Umbau befindende Parkplatz- und WC-Anlage „Sommerhofen“ bleibt während der gesamten Baumaßnahme an der A 8 gesperrt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach LKW-Stellplätzen werden parallel zum Bau des Verflechtungsstreifens die gesamten Asphaltfahrbahnen und die Parkflächen der Parkplatz- und WC-Anlage ausgebaut und zusätzlich zu den 3 vorhandenen 13 neue LKW-Stellplätze geschaffen.

Durch den Bau des zusätzlichen Verflechtungsstreifens soll der Verkehrsfluss deutlich verbessert werden. Der Streckenabschnitt zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und der Anschlussstelle Leonberg-Ost bündelt den Verkehr der A 8 zwischen München und Karlsruhe und den Verkehr der A 81 zwischen Singen und Würzburg. Die vorhandene dreistreifige Richtungsfahrbahn Karlsruhe kann aufgrund der hohen Verkehrsmenge (rund 150.000 Kfz/Tag in beiden Fahrtrichtungen zusammen) das Aufkommen auf diesem Streckenabschnitt nicht mehr abwickeln.

Für die entstehenden Beeinträchtigungen wird um Verständnis gebeten. Alle am Bau Beteiligten sind bestrebt, die Baustellen so schnell wie möglich fertigzustellen. Die gesamten Bauarbeiten werden Ende 2017 abgeschlossen sein.

Die Straßenbauverwaltung Baden-Württemberg führt diese Baumaßnahme im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland aus. Die vom Bund getragenen Kosten der Gesamtmaßnahme betragen ca. 37 Millionen Euro.


Webradio


Staus & Blitzer


Wetter