Sperrungen im Schönbuch wegen Katastrophenschutzübung

© shuterstock.com/ Kzenon

Am Samstag, den 14. Oktober findet im Naturpark Schönbuch eine Katastrophenschutzübung statt. Die Regierungspräsidien Stuttgart und Tübingen üben zusammen mit den Landkreisen Böblingen, Esslingen, Reutlingen und Tübingen den Ernstfall. Dafür müssen  von 5 bis 16 Uhr Straßen gesperrt werden. Treffpunkt und Auftaktbesprechung findet um 8:30 Uhr in Tübingen-Bebenhausen statt.

Der Ernstfall wird geprobt

Rund 2.300 Einsatzkräfte werden aus den Bereichen Feuerwehr, Hilfsorganisation, Bundeswehr, Polizei und THW, mit 350 Klein- und Großfahrzeugen beteiligt sein. Dafür müssen von 5 bis 16 Uhr Teile der Anschlussstelle Gärtringen an der A 81 und von 8 bis 16 Uhr die Landesstraße 1208 zwischen Tübingen und Bebenhausen (südlich von Bebenhausen) gesperrt werden.

Als fiktiver Rahmen dieser Übung wird eine langanhaltende Hitzewelle angenommen. Ausgehend davon kommt es zu lokalen Stromausfällen, Trinkwasserknappheit, gesundheitlichen Problemen bei Mensch und Tier sowie zu einer großflächigen Waldbrandlage. Deswegen ist auch das Zusammenspiel mit Kliniken, Landwirten, Forst und Naturschutz ein wichtiger Bestandteile der Übung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Zusammenarbeit von haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften unterschiedlicher Hilfsorganisationen im Rahmen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr bei Eintritt eines Großschadensereignisses.


Webstreams: Hier reinhören

Webradio


Staus & Blitzer


Wetter