Kostenfalle Fake-Anrufe

pingcalls293

© shutterstock.com / guteksk7

Kurz klingelt das Handy, dann wird sofort wieder aufgelegt. Die Nummer, die angerufen hat: Fremd. Solche Anrufe bekommen seit einigen Tagen viele deutschen Handynutzer. Doch was verbirgt sich hinter den ominösen Rufnummern?

"Ping Calls"

Diese gezielt kurzen Anrufe nennen sich „Ping Calls“ und sind eine betrügerische Masche. Computerprogramme gehen im Zufallsprinzip verschiedene Nummern durch, die sie nur anwählen und dann sofort wieder auflegen. Die Nummern, mit denen sie anrufen, stammen aus Marokko, Tunesien oder anderen fremden Ländern. Das Ziel der „Ping Calls“: Der Angerufene soll zurückrufen, was ihn dann pro Minute im Durchschnitt drei Euro kostet.

Wie könnt Ihr Euch gegen die Abzocke schützen?

Am besten ist es, die Nummern einfach nicht zurückzurufen, so können nämlich auch keine Kosten für Euch entstehen. Viele Mobilfunkgeräte bieten ebenso die Möglichkeit Nummern zu sperren. So könnt ihr ausschließen, dass bestimmte „Ping Call“-Nummern weitere Male bei Euch anrufen können.

Habt Ihr bereits eine solche Nummer zurückgerufen, solltet Ihr mit Eurem Mobilfunkanbieter reden. Diese zeigen sich meistens kulant und erstatten Euch die entstandenen Kosten. Eine ausführliche Liste mit bereits gemeldeten Nummern gibt es auf der Seite der Bundesnetzagentur.


Webstreams: Hier reinhören