Gebühren am Geldautomaten

Diese Banken verlangen nun Gebühren für das Abheben von Bargeld

Wer Bargeld möchte, muss nun zahlen!

Wer Bargeld braucht, geht an einen Automaten der eigenen Bank oder Sparkasse und hebt sich dort kostenlos den gewünschten Betrag ab. Was für viele bisher selbstverständlich war, wird jetzt geändert: Seit letzter Woche ist bekannt, dass einige Sparkassenfilialen nun Gebühren für ebendieses Abheben verlangen. Bei jeder zehnten Sparkasse wird man als Kunde nun zur Kasse gebeten und zahlt zwischen 19 Cent und 1 Euro pro Gang an den Automaten. Doch auch die Volks- und Raiffeisenbanken führen nun Gebühren für das Geldabheben ein – sogar schon in jeder siebten Filiale.

Warum das Ganze?

Mitunter ein Grund dafür ist, dass die Banken wieder reinholen wollen, was sie mit Zinsen nicht mehr verdienen. Außerdem wird der Kunde somit zu einem anderen Verhalten motiviert: Das bargeldlose Bezahlen.  „Mit Karte bitte“ ist einer der wenigen Wege, auf denen wir den Gebühren zumindest ein Stück weit entkommen können. Kostenlos Bargeld abheben kann man jedoch auch in manchen Supermärkten ab einem gewissen Einkaufswert.

Wie geht es weiter?

Bankexperten gehen davon aus, dass in den nächsten Monaten und Jahren immer mehr Filialen auf den Gebührenzug aufspringen, wenn sie merken, dass es keinen allzu großen Verlust an Kunden verursacht. Hinweise darauf, dass andere Banken nachziehen, gebe es derzeit noch nicht. Ein Wechsel zu einer anderen Bank oder einem anderen Kontomodell macht jedoch wenig Sinn, wenn man sich die Gebühren in anderen Bereichen anschaut.


Webstreams: Hier reinhören

Bald nur noch Plastikgeld?

Webradio


Staus & Blitzer


Wetter