Nachrichten aus der Welt

  • vor 21 Minuten

Chinas KP-Kongress endet: Kommt Xi auf eine Stufe mit Mao?

Xi Jinping

Peking (dpa) - Der 19. Parteikongress der Kommunistischen Partei Chinas endet heute in Peking mit der Neuwahl des Zentralkomitees und der Ergänzung der Parteiverfassung. Die knapp 2300 Delegierten wollen das ideologische Erbe von Staats- und - weiter


  • vor 11 Stunden

Berichte über schwere sexuelle Belästigungen im EU-Parlament

Europaparlament

Im Zuge des Weinstein-Skandals beginnen nun auch Mitarbeiterinnen des Europaparlaments über das Thema sexueller Missbrauch zu reden. Ihre Berichte sind alarmierend. Auch deutsche Abgeordnete sollen Frauen belästigt haben. - weiter


  • vor 12 Stunden

EU beklagt gestreute Informationen zum May-Besuch

Juncker und May

Eigentlich war es nur ein vertrauliches Abendessen, das EU-Kommissionschef Juncker und Premierministerin May vor dem EU-Gipfel führen wollten. Doch das Brexit-Dinner hat ein Nachspiel. - weiter


  • vor 12 Stunden

UN bitten um Spenden für Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar

Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch

Es ist schon einer der größten humanitären Notfälle der Welt: die Versorgung der fast 600 000 aus Myanmar geflohenen Rohingya. Es wird noch schlimmer, fürchten die Vereinten Nationen. - weiter


  • vor 12 Stunden

Katalonien-Krise: Lage in Spanien bleibt angespannt

Carles Puigdemont

Die katalanischen Separatisten reagieren auf die von Madrid angekündigten Zwangsmaßnahmen. Am Donnerstag kommt das Parlament in Barcelona zusammen. Kommt die Unabhängigkeitserklärung? - weiter


  • vor 13 Stunden

Bürger in Norditalien stimmen für mehr Autonomie

Luca Zaia

Im Zuge der Katalonien-Krise wird der Ruf nach mehr Autonomie in anderen europäischen Regionen mit Sorge betrachtet. In Norditalien stimmen die Menschen für mehr Eigenständigkeit. Und geben rechten Parteien Rückenwind. - weiter


  • vor 14 Stunden

Witwe des toten US-Soldaten: Trumps Anruf hat mich verletzt

Myeshia Johnson

Er sagt, sie sagt - der Streit zwischen Donald Trump und der Witwe eines im Niger gefallenen US-Soldaten geht weiter. Myeshia Johnson äußerte sich erstmals zu Trumps umstrittenem Kondolenz-Anruf und beschuldigt den US-Präsidenten, sie noch weiter verletzt zu haben. Trump sagt: Das stimmt nicht. - weiter


  • vor 15 Stunden

Unbekannter sticht auf russische Moderatorin ein

Festnahme

Moskau (dpa) - Ein Unbekannter hat die Redaktion des kremlkritischen Radiosenders Echo Moskwy überfallen und die stellvertretende Chefredakteurin Tatjana Felgengauer niedergestochen. Er habe dem Wachmann vor der Redaktion in der Moskauer Innenstadt eine Substanz in - weiter


  • vor 21 Stunden

Macri erhält Rückenwind bei Parlamentswahl in Argentinien

Ausgelassen

Die konservative Regierungskoalition stärkt ihre Fraktion im argentinischen Parlament. Sie erreicht jedoch keine absolute Mehrheit. Macris Vorgängerin Kirchner stellt sich trotz ihrer Wahlniederlage als Chefin der Opposition vor. - weiter


  • vor 1 Tag

Nach Journalisten-Mord in Malta: Demo gegen Korruption

Daphne Caruana Galizia

Malta ist vielen nur als schöne Urlaubsinsel bekannt. Ein Journalisten-Mord rüttelt die Gesellschaft nun auf. Denn Korruption und mafiöse Geschäfte rücken das EU-Land schon lange in ein schlechtes Licht. Für die Regierung ist der Fall brenzlig. - weiter


  • vor 1 Tag

Japaner wählen neues Parlament

Shinzo Abe

Japans Wähler sehen zum rechtskonservativen Ministerpräsidenten Abe offensichtlich keine Alternative. Bei der Wahl zum mächtigen Unterhaus zeichnet sich ein klarer Sieg des Regierungslagers ab. Abes nächstes Ziel: eine Änderung der pazifistischen Verfassung. - weiter


  • vor 1 Tag

Euroskeptiker und Populist Babis gewinnt Wahl in Tschechien

Babis

Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in eine Koalition geht. Wohin wird er das Land in der Mitte Europas steuern? - weiter


  • vor 1 Tag

Referenden über mehr Autonomie in Norditalien

Luca Zaia

Autonomiebestrebungen einzelner Regionen werden in Europa im Licht der Katalonien-Krise mit Sorge gesehen. In Italien stimmen zwei der reichsten Regionen über mehr eigene Kompetenzen ab. Die einen nennen das «historisch». Andere sehen darin nur Geldverschwendung. - weiter


  • vor 1 Tag

Madrid macht Ernst: Separatisten in Katalonien vor dem Aus

Krise in Katalonien

Madrid fährt in Katalonien schwere Geschütze auf. Neben anderen Zwangsmaßnahmen soll der separatistische Regierungschef Puigdemont abgesetzt werden. Aus Protest gehen Hunderttausende in Barcelona auf die Straße. Die Unabhängigkeitsbefürworter wollen weiterkämpfen. - weiter


  • vor 2 Tagen

Parlamentswahl in Tschechien endet

Andrej Babis

Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in eine Koalition geht. Wohin wird er das Land in der Mitte Europas steuern? - weiter


  • vor 2 Tagen

Rajoy-Kabinett will Maßnahmen zur Katalonien-Krise abstimmen

Mariano Rajoy

Madrid greift in Katalonien härter als erwartet durch, aus Protest gehen Hunderttausende Katalanen auf die Straße. Regionalpräsident Puigdemont, der angesichts der Unabhängigkeitsbestrebungen schon in rund einer Woche entmachtet werden soll, will aber weiter kämpfen. - weiter


  • vor 2 Tagen

USA verurteilen Anschläge in Afghanistan

Trauerzug

In Afghanistan eskaliert die Gewalt. Die Taliban nehmen Rache für US-amerikanische Militäroffensiven im Land, der IS tötet Schiiten, weil er sie für Abtrünnige hält. - weiter


  • vor 2 Tagen

Beziehungen zwischen China und Nordkorea abgekühlt

Nordkorea-Konflikt

Peking (dpa) - China hat offensichtlich nur noch wenig hohe Kontakte zu Nordkorea. Vizeminister Guo Yezhou von der internationalen Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei sprach am Samstag in Peking zwar von einem «traditionell freundschaftlichen - weiter


  • vor 2 Tagen

China warnt vor Empfang des Dalai Lamas

Dalai Lama

Peking (dpa) - China hat ausländische Regierungen und Organisationen davor gewarnt, den Dalai Lama zu empfangen. Das im Exil lebende religiöse Oberhaupt der Tibeter sei nur eine «politische Figur» und wolle Tibet von China abtrennen, - weiter


  • vor 3 Tagen

Zweiter Wahltag bringt die Entscheidung in Tschechien

Andrej Babis

Bekommt Tschechien eine populistische Regierung? Andrej Babis, Milliardär, tschechischer Finanzminister und Gründer der Protestbewegung ANO, gilt bei der Parlamentswahl als Favorit. Er punktete mit Attacken gegen das «korrupte Klientelsystem» der etablierten Parteien. - weiter


  • vor 3 Tagen

Protest an Geldautomaten: Separatisten weiten Aktionen aus

Mariano Rajoy

Ein behutsames Vorgehen statt harter Strafmaßnahmen soll einen Neuanfang mit einer anderen Regierung in Barcelona ermöglichen. Die Separatisten antworten mit neuen Protestformen auf den wachsenden Druck aus Madrid. - weiter


  • vor 3 Tagen

Militärbündnis erklärt komplette Befreiung Al-Rakkas

Zerstörtes Al-Rakka

Nach Mossul im Irak nun der Verlust von Al-Rakka in Syrien: Der IS verliert immer deutlicher an Boden. Aber auch der Fall seiner letzten großen Bastion heißt noch nicht, dass er besiegt ist. - weiter


  • vor 3 Tagen

Merkel: EU einig bei Kürzung der Türkei-Hilfen

May und Juncker

Einst verlangten die Briten in Brüssel ihr Geld zurück. Beim jüngsten EU-Gipfel verkehren sich die Rollen: Die EU-Partner wollen Großbritannien nur geordnet ziehen lassen, wenn das Land für den Brexit klare finanzielle Zusagen macht. - weiter


  • vor 3 Tagen

Akhanli äußert sich nach Rückkehr auf Pressekonferenz in Köln

Ankunft in Köln

Der türkischstämmige Autor Dogan Akhanli ist zurück in Deutschland - aber so richtig freuen kann er sich darüber nicht. Denn unmittelbar nach seinem Eintreffen aus Spanien wurde er bedroht. Die Polizei ermittelt. - weiter


  • vor 3 Tagen

G7-Gipfel: Terror-Propaganda und Rückkehrer im Zentrum

G7-Innenministertreffen

Ischia (dpa) - Die G7-Gruppe westlicher Industrienationen will ihre Zusammenarbeit mit führenden Internet-Konzernen im Kampf gegen den Terrorismus ausweiten. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS), Al-Kaida und andere terroristische und gewalttätige extremistische Organisationen nutzten das Internet - weiter


  • vor 3 Tagen

George W. Bush übt scharfe Kritik an Politik der Ära Trump

George W. Bush

Jahrelang war von ihm kaum etwas zu hören. Nun meldet sich George W. Bush zu Wort, mit einer regelrechten Rums-Rede. Der Adressat ist klar, auch wenn der Name nie fällt: Donald Trump. - weiter


  • vor 3 Tagen

Anwälte hoffen auf Bewegung im Fall Deniz Yücel

Anwalt Veysel Ok

Seit fast acht Monaten sitzt Deniz Yücel in Untersuchungshaft in der Türkei, eine Anklage hat die Staatsanwaltschaft immer noch nicht vorgelegt. Seine Anwälte bauen nun auf internationale Richter. - weiter


  • 19.10.2017

EU-Gipfel in Brüssel: Worum geht es für Merkel und Co?

Merkel auf EU-Gipfel

In der Flüchtlingspolitik setzt die Europäische Union auf eine harte Linie: Die Routen übers Mittelmeer sollen dicht gemacht werden. Dazu braucht man Libyen - und den Partner Türkei. - weiter


  • 19.10.2017

Ultimatum der spanischen Regierung an Katalonien läuft ab

Krise in Spanien

Der katalanische Regierungschef Puigdemont geht nicht auf das Ultimatum aus Madrid ein. Ministerpräsident Rajoy will nun in die Autonomie der Region eingreifen. - weiter


  • 19.10.2017

May wendet sich mit Brexit-Brief direkt an EU-Ausländer

Theresa May

Die Brexit-Verhandlungen zwischen Brüssel und London sind zäh. Der EU-Gipfel könnte für Premierministerin May unangenehm werden. In einem offenen Brief wendet sie sich an die EU-Ausländer. - weiter


  • 19.10.2017

Hamas-Vertreter bekräftigt Ziel der Zerstörung Israels

Jihia al-Sinwar

Zwischen der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas und der gemäßigteren Fatah mag ein Frieden näher rücken - doch an Israel richtet der Gaza-Chef der Hamas unverändert blutrünstige Drohungen. - weiter


  • 19.10.2017

Trump soll Vater von totem Soldaten Geld versprochen haben

Trump

Soldaten haben in den USA eine besondere Stellung, vor allem Gefallene. Ihren Familien wird besondere Hochachtung zuteil. An der soll es US-Präsident Trump zuletzt gemangelt haben. - weiter


  • 18.10.2017

Richter in Hawaii legt Trumps Einreisebestimmungen auf Eis

Donald Trump

So verschieden die Gründe sind, so sehr liegen beide Projekte Trump am Herzen: die Zukunft von «Obamacare» und ein Einreisestopp in die USA. Während das Thema Einreise neuerlich blockiert wird, sah es beim Streit um die Krankenversicherung nach Bewegung aus - kurz. - weiter


  • 18.10.2017

IS-Kämpfer aus Al-Rakka in Händen von Geheimdiensten?

Al-Rakka befreit

Al-Rakka galt als Hauptstadt der Terrormiliz Islamischer Staat - auch deswegen ist sie nach ihrer Befreiung von den Dschihadisten für Geheimdienste von Interesse. Menschenrechtler berichten nun, dass ausländische Kämpfer lebend festgenommen wurden. - weiter


  • 18.10.2017

Anti-Terror-Kampf: Frankreich verschärft Sicherheitsgesetze

Emmanuel Macron

Seit fast zwei Jahren gilt in Frankreich der Ausnahmezustand, nun soll er übernächste Woche auslaufen. Doch ein neues Anti-Terror-Gesetz sorgt dafür, dass die Behörden bisherige Sonderrechte im Kern behalten - zumindest vorerst. - weiter


  • 18.10.2017

Türkei verlangt von Ukraine Auslieferung eines Deutschtürken

Deutsche und türkische Fahne

Gerade hat Spanien die Auslieferung des aus der Türkei stammenden Kölner Schriftstellers Akhanli in die Türkei abgelehnt, da wird ein ähnlicher Fall in der Ukraine bekannt. Der Festgenommene sitzt dort bereits seit fast drei Monaten fest. - weiter


  • 18.10.2017

Von der Leyen verteidigt Waffenlieferungen an Peschmerga

Waffenlieferung an Kurden verteidigt

Nach dem Vormarsch irakischer Truppen auf Gebiete unter Kontrolle der Kurden ist die Lage angespannt. Es gibt Sorgen, kurdische Peschmerga könnten Waffen aus Deutschland gegen Iraks Armee einsetzen. - weiter


  • 18.10.2017

Xi Jinping eröffnet Parteikongress der Kommunisten in China

Rede

Seine Vision dauerte dreieinhalb Stunden. Xi Jinping will China nicht nur wirtschaftlich, sondern auch militärisch stark machen. Die Partei umjubelte seine Rede. Es gab aber einen tragischen Zwischenfall: Unweit der Großen Halle des Volkes zündete sich ein Mann selbst an. - weiter


  • 18.10.2017

Türkei erhält weiter deutsche Rüstungsgüter - aber weniger

Deutsche Rüstungsgüter

Normalerweise sind Rüstungslieferungen an einen Nato-Partner kein Aufreger. Die Türkei ist eine Ausnahme. Als Konsequenz aus der deutsch-türkischen Krise wurden die Rüstungsexporte dorthin massiv eingeschränkt. Ob das reicht, ist aber umstritten. - weiter


  • 18.10.2017

Katalonien-Krise: Proteste gegen Aktivisten-Inhaftierung

Protest

Die Katalonien-Krise spitzt sich zu: Erstmals sitzen wichtige Unabhängigkeits-Aktivisten hinter Gittern. In Barcelona gehen 200 000 Menschen aus Protest auf die Straßen. - weiter


  • 17.10.2017

USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak

Iraks Armee rückt vor

Am Montag zogen die Kurden aus der strategisch wichtigen Stadt Kirkuk ab und überließen sie der irakischen Armee. Einen Tag später müssen sie auch Ölfelder aufgeben. Ein eigener Staat rückt in weite Ferne. - weiter


  • 17.10.2017

Terrormiliz IS verliert inoffizielle Hauptstadt Al-Rakka

Kämpfe in Al-Rakka

In Al-Rakka plante der IS seine verheerenden Anschläge. Nun ist die Herrschaft der Dschihadisten in ihrer heimlichen Hauptstadt zusammengebrochen. Das Ende des selbst ausgerufenen «Kalifats» naht. - weiter


  • 17.10.2017

Straßburger Gericht stärkt Alexej Nawalny Rücken

Alexej Nawalny

Der Justizstreit des Oppositionellen Nawalny mit den russischen Behörden bekommt einer weitere Wendung. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte bewertet ein Urteil gegen Nawalny als willkürlich. Hat dies Auswirkungen auf eine Kandidatur bei der Präsidentenwahl? - weiter


  • 17.10.2017

Peter Steudtner-Prozess in der Türkei beginnt am 25. Oktober

Peter Steudtner

Seit Juli ist der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner in der Türkei hinter Gittern, kommende Woche soll sein Prozess beginnen. Amnesty kritisiert eine «politisch motivierte Strafverfolgung». - weiter


  • 17.10.2017

Entsetzen nach Anschlag auf maltesische Journalistin

Protest in Valletta

Feinde hatte Daphne Caruana Galizia viele. Mit unbequemen Enthüllungen machte sie den Mächtigen auf dem Inselstaat Malta das Leben schwer. Jetzt ist sie tot - gestorben bei einem Bombenattentat. - weiter


  • 17.10.2017

Wieder Kampfflugzeug in Spanien abgestürzt

Trümmer

Madrid (dpa) - Zum zweiten Mal in einer Woche ist ein Pilot der spanischen Luftwaffe beim Absturz eines Kampfflugzeugs ums Leben gekommen. Eine Maschine vom Typ F-18 verunglückte beim Start auf dem Militärflugplatz Torrejón - weiter


  • 17.10.2017

Spanien erlässt Haftbefehl gegen katalanische Aktivisten

Katalonien-Krise

Die Justiz in Madrid wirft zwei führenden Vertretern der Unabhängigkeitsbewegung «aufrührerisches Verhalten» vor. Die katalanische Regierung spricht von einem «Angriff auf die Grundrechte». - weiter


  • 17.10.2017

Entsetzen nach Anschlag auf maltesische Journalistin

Maltesische Bloggerin getötet

Die Journalistin Daphne Caruana Galizia soll eine entscheidende Rolle bei der Aufdeckung schwerwiegender Vorwürfe zu Geldwäsche und Korruption in Malta gespielt haben. Jetzt wurde sie mit einer Bombe getötet. - weiter


  • 17.10.2017

Nordkorea: «Atomkrieg könnte jeden Moment beginnen»

Kim Jong Un

Die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA nehmen nicht ab. Trotz diplomatischer Bemühungen auf allen Ebenen folgt eine Drohung der nächsten. - weiter


  • 17.10.2017

Neue Hochrechnung nach Österreich-Wahl ohne Veränderungen

Wahlen in Österreich

Nach der Parlamentswahl in Österreich sind noch letzte Fragen zu klären. Für die Grünen ist die laufende Auszählung der Briefwahlstimmen eine Weichenstellung. - weiter


  • 16.10.2017

Maltesische Bloggerin getötet

Ausgebranntes Fahrzeug

Valletta (dpa) - Eine auf Malta populäre Bloggerin ist offenbar Opfer eines gezielten Anschlags geworden. Regierungschef Joseph Muscat bestätigte, dass Daphne Caruana Galizia am Montag getötet wurde. «Das ist eine tückische Attacke auf einen - weiter


  • 16.10.2017

Irak rückt auf kurdisch kontrolliertes Gebiet vor

Irakische Soldaten südlich von Kirkuk

Im Irak wächst die Angst vor einem neuen Bürgerkrieg. Die Bundeswehr unterbricht deshalb die Ausbildung der kurdischen Peschmerga. Der Einsatz liegt auf Eis. Deutsche Soldaten seien aber nicht in Gefahr. - weiter


  • 16.10.2017

Mehr als 230 Tote nach Anschlag in Somalia

Selbstmordanschlag in Mogadischu

Nur langsam wird das Ausmaß des Anschlags in Somalia klar. Verletzte werden versorgt, Trümmer und ausgebrannte Autos beseitigt. Es ist der tödlichste Anschlag in Somalias Geschichte. - weiter


  • 16.10.2017

Katalonien-Krise: Ultimatum läuft ab

Katalanischer Regierungschef

Die Katalonien-Krise geht in die Verlängerung: Nach einer für Madrid inakzeptablen Antwort auf ein erstes Ultimatum haben die Separatisten in Barcelona nun bis Donnerstag Zeit, um zurückzurudern. Tun sie das nicht, drohen «harte Maßnahmen». - weiter


  • 16.10.2017

Trump reist nach Asien - Details bekanntgegeben

Donald Trump

Eine lange Asienreise von US-Präsident Donald Trump war bereits angekündigt. Jetzt gibt Washington Details bekannt. - weiter


  • 16.10.2017

China verschärft Verfolgung und Internetkontrolle

Vor dem Parteitag in China

Ausnahmezustand in Peking: Massive Sicherheitsvorkehrungen begleiten den nur alle fünf Jahre stattfindenden Parteikongress. Die Blockaden im Internet wurden verstärkt, Dissidenten in Zwangsurlaub geschickt. - weiter


  • 16.10.2017

Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen

Sebastian Kurz

Die Wahl in Österreich hat die Konservativen und Rechten im Land spürbar gestärkt. ÖVP-Chef Sebastian Kurz will in wenigen Tagen mit der Regierungsbildung beginnen. Ausschließen will er dabei nichts. - weiter


  • 15.10.2017

Österreicher wählen ein neues Parlament

Nach der Wahl

Der Wahlkampf in Österreich war zuletzt extrem schmutzig: Vorwürfe, Entgleisungen und eine Schmutzkampagne. Jetzt hat der Wähler entschieden - zugunsten von Konservativen und Rechtspopulisten. - weiter


  • 15.10.2017

Über 50 Tote bei verheerendem Selbstmordanschlag in Somalia

Selbstmordanschlag in Mogadischu

Hunderte Tote und Verletzte, zerstörte Gebäude, ausgebrannte Autos. Mogadischu bietet ein Bild der Zerstörung. Einen derart verheerenden Anschlag hat es in der jüngsten Vergangenheit Somalias nicht gegeben. - weiter


  • 15.10.2017

Atomstreit: Iran hofft auf «Europas Widerstand» gegen Trump

Ruhani und Sarif

Die Europäer ziehen beim Atomabkommen mit dem Iran an einem Strang - gegen Trump. Teheran nimmt sie nun in die Pflicht. Die USA bringen die Möglichkeit eines Zusatzvertrages in Spiel. - weiter


  • 15.10.2017

Tausende ukrainische Nationalisten marschieren durch Kiew

Demonstration in Kiew

Die Organisatoren des Marsches gehen von bis zu 20 000 Teilnehmern aus, die auch Feuerwerkskörper zündeten. Vereinzelt wurde der Hitlergruß gezeigt. - weiter


  • 15.10.2017

Chinas Kader preisen Xi Jinping vor dem Parteikongress

Xi Jinping

In Peking sind die letzten Vorbereitungen für das wichtigste politische Treffen seit fünf Jahren abgeschlossen. Ein Kommuniqué lässt keinen Zweifel daran, wer beim Parteitag am Mittwoch im Rampenlicht stehen wird: Xi, Xi und nochmal Xi. - weiter


  • 14.10.2017

Internationale Partner besorgt über Trumps Iran-Politik

Hassan Ruhani

Donald Trump treibt den Partnern der USA Sorgenfalten auf die Stirn. Wenn er das Atomabkommen mit dem Iran untergräbt, drohen neue Risiken und Spannungen in Mittelost. Nun geht es schon um Schadensbegrenzung. - weiter


  • 14.10.2017

Ultimatum an Katalanen: Madrid akzeptiert nur klare Antwort

Katalonien-Krise

Die Uhr tickt. Bis 10.00 Uhr am Montag soll der katalanische Regierungschef Puigdemont mitteilen, ob er tatsächlich die Unabhängigkeit der Region von Spanien erklärt hat. Madrid droht mit harten Maßnahmen. - weiter


  • 14.10.2017

Menschenrechtler: Alle syrischen IS-Leute verlassen Al-Rakka

Al-Rakka

Al-Rakka war die heimliche Hauptstadt des IS-«Kalifats» in Syrien. Nun bricht die Herrschaft der Dschihadisten zusammen. Für den Drahtzieher des Bataclan-Anschlags von Paris könnte die Stadt zur Falle werden. - weiter


  • 14.10.2017

Merkel erwartet keine EU-Beschlüsse über Türkei-Beitritt

Merkel bei Erdogan

Kanzlerin Angela Merkel will auf dem bevorstehenden EU-Gipfel wie angekündigt das Verhältnis zur Türkei thematisieren, erwartet aber keine konkreten Beschlüsse über die Beitrittsverhandlungen. - weiter


  • 13.10.2017

Steigen die USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran aus?

Atomdeal

Donald Trump hat sich in die Brust geworfen und dem Iran seine ganze Verachtung zum Ausdruck gebracht. Die befürchtete Ankündigung zum Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Land war es nicht. Die Weltgemeinschaft ist dennoch besorgt. - weiter


  • 13.10.2017

EU-Kommissionschef zum Brexit: London muss bezahlen

Jean-Claude Juncker

Bei den Brexit-Verhandlungen geht nichts voran. Da wird mancher in der Europäischen Union langsam nervös. Auch in London liegen die Nerven blank. Dort verliert man sich in internen Grabenkämpfen. - weiter


  • 13.10.2017

Trump will Abbau von «Obamacare» selbst in die Hand nehmen

Wenn es mit seinen republikanischen Mehrheiten im US-Kongress und Senat nicht geht, dann macht er es halt im Alleingang: Ein zutiefst frustrierter Donald Trump nimmt mit Dekreten die Abschaffung der Krankenversicherung «Obamacare» in Angriff. - weiter


  • 13.10.2017

Spanien liefert deutschen Autor Akhanli nicht an Türkei aus

Dogan Akhanli

Die Türkei wollte den deutschen Schriftsteller Akhanli vor Gericht bringen und ließ ihn in Spanien festsetzen. Aus politischen Gründen, wie der Betroffene sagt. Nach 55 Tagen Zwangsaufenthalt in Spanien ist nun die erlösende Nachricht da. - weiter


  • 13.10.2017

Österreich steht vor der Wahl: Kurz, Kern oder Strache?

Sebastian Kurz

Ein schmutziger Wahlkampf ist Geschichte. Jetzt haben 6,4 Millionen Österreicher das Wort. Die Entscheidung am Sonntag könnte die Weichen für eine Regierung mit Beteiligung der Rechtspopulisten stellen. - weiter


  • 13.10.2017

Kataloniens Separatisten streiten: Dialog oder Konfrontation

Puigdemont

Nach der uneindeutigen Rede des katalanischen Regierungschefs Puigdemont zeigen sich Risse bei den Separatisten. Radikale und verhandlungsbereite Gruppen streiten darüber, wie es weitergehen soll. - weiter


  • 13.10.2017

Austritt der USA und Israels erschüttert die Unesco

Im Unesco-Hauptquartier

Den angekündigten Austritt der USA und Israels hat die Unesco noch gar nicht verdaut, da wählt die UN-Kulturorganisation eine neue Spitze. Stichwahlen in Paris sollen entscheiden. - weiter


  • 12.10.2017

USA ziehen sich aus Unesco zurück

Unesco-Hauptquartier

Paukenschlag in Paris: Die USA und Israel machen Ernst und kehren der UN-Kulturorganisation den Rücken. Spannungen gibt es schon seit Jahren. Das hat mit der Aufnahme Palästinas in die Unesco zu tun. - weiter


  • 12.10.2017

Österreich entscheidet über Klage gegen deutsche Maut

Pkw-Maut

Werden Ausländer durch die deutsche Maut benachteiligt? Österreich will das jetzt vor dem EuGH klären lassen. Auch in Berlin nimmt die Debatte wieder Fahrt auf - kommt die Abgabe doch noch ins Wanken? - weiter


  • 12.10.2017

Brexit-Verhandlungen verfehlen erstes Etappenziel

Brexit-Verhandlungen

Beim Geld hört die Freundschaft auf, lautet eine alte Weisheit. Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien scheinen das zu belegen. Der Zeitplan gerät ins Trudeln. - weiter


  • 12.10.2017

Hamas-Chef: Abkommen über Versöhnung mit Fatah erreicht

Feiernde Palästinenser

Es wäre das Ende eines zehnjährigen Bruderkriegs: Hamas und Fatah sind aufeinander zugegangen. Doch Versöhnungsversuche in der Vergangenheit sind immer wieder gescheitert. Offen ist jetzt noch die Zukunft des bewaffneten Arms der Hamas, der Kassam-Brigaden. - weiter


  • 12.10.2017

US-Präsident Trump droht Puerto Rico mit Kürzung der Hilfen

Trump in Puerto Rico

Donald Trump ist verärgert über Puerto Rico - so verärgert, dass er droht, die Hilfe für das von Hurrikan «Maria» fast völlig zerstörte US-Außengebiet einzustellen. - weiter


  • 12.10.2017

Madrid droht Kataloniens Separatisten mit «harter Hand»

Carles Puigdemont

Am spanischen Nationalfeiertag sind der Himmel über Madrid und die Straßen in Rot-Gelb-Rot getaucht, die Farben der Nationalflagge. Trotz der feierlichen Stimmung in der Hauptstadt blickt das ganze Land aber wegen der Katalonien-Krise weiter nach Barcelona. - weiter


  • 12.10.2017

Trump: Bericht über Aufstockung von Atomwaffen ist falsch

Trump trifft Trudeau

Schon mehrmals sorgte Donald Trump mit Bemerkungen über die Atomwaffen der USA für Wirbel. Nun macht ein Medienbericht die Runde, wonach er das Arsenal vergrößern wollte. Der Präsident dementiert - und sein Verteidigungsminister springt ihm zur Seite. - weiter


  • 12.10.2017

Trump und Trudeau sprechen über Nafta-Verhandlungen

Trudeau in den USA

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump und Kanadas Premier Justin Trudeau haben bei einem Treffen im Weißen Haus um die Zukunft des Freihandelspaktes Nafta gerungen. Trump sagte, wenn man Nafta nicht neu verhandeln könne, sei - weiter


  • 11.10.2017

Prozess gegen Deutsche Mesale Tolu in der Türkei beginnt

Demonstration für Mesale Tolu

Als erste von mehreren in der Türkei inhaftierten Deutschen steht die Journalistin Mesale Tolu vor Gericht. Die gegen sie erhobenen Terrorvorwürfe halten viele für konstruiert - auch sie selbst weist die Anschuldigungen von sich. Das Gericht beeindruckt das nicht. - weiter


  • 11.10.2017

May ruft Trump zum Festhalten am Atomabkommen auf

May und Trump

Im Atomstreit mit den USA versuchen der iranische Präsident Ruhani und Außenminister Sarif die Gemüter zu beruhigen. Bloß nicht überreagieren, plädieren die beiden Architekten des Atomdeals. Großbritannien ruft Trump auf, das Abkommen nicht aufzukündigen. - weiter


  • 11.10.2017

UN-Experten: Rohingya in Myanmar Opfer von Mord und Folter

Rohingya-Flüchtlinge

Verfolgte muslimische Rohingya fliehen zu Hunderttausenden aus Myanmar. Das UN-Büro für Menschenrechte hat sich ein Bild von der Lage gemacht, die Experten berichten von purer Gewalt. Die UN-Chefin vor Ort muss indes gehen. - weiter


  • 11.10.2017

Kurdenreferendum: Irakisches Gericht ordnet Verhaftungen an

Referendum

Bagdad (dpa) - Ein irakisches Gericht hat wegen des Unabhängigkeitsreferendums im Nordirak die Verhaftungen mehrerer Mitglieder der organisierenden Wahlkommission angeordnet. Die Haftbefehle seien gegen den Vorsitzenden und weitere Mitglieder der Kommission ausgesprochen worden, sagte der - weiter


  • 11.10.2017

Angeblich Militärdaten aus Seoul von Nordkorea gestohlen

Kim Jong Un

Die USA und Südkorea haben geheime Pläne über potenzielle Angriffe auf nordkoreanische Militäreinrichtungen im Ernstfall entwickelt. Haben jetzt Hacker des Landes die brisanten Daten von Südkorea erbeutet? Die US-Streitkräfte demonstrieren derweil einmal mehr Stärke. - weiter


  • 11.10.2017

Chinas Zentralkomitee bereitet wegweisenden Parteitag vor

Xi Jinping

Xi Jinping ist längst der «starke Mann» Chinas. Der Parteikongress soll seine Macht noch weiter ausbauen. Will er selbst nach 2022 noch im Amt bleiben? Das Zentralkomitee berät hinter verschlossenen Türen. - weiter


  • 10.10.2017

Visa-Krise eskaliert: Erdogan greift US-Botschafter an

John Bass

Der türkische Präsident Erdogan liegt im Clinch mit Deutschland, nun riskiert er zudem einen schweren Konflikt mit den USA. Deren Botschafter will er nicht mehr anerkennen. Im Visastreit mit Washington sieht Erdogan nur einen Schuldigen: Die USA. - weiter


  • 10.10.2017

Kenias Oppositionsführer Odinga will Neuwahl boykottieren

Raila Odinga

Die Annullierung der Präsidentenwahl in Kenia war ein historischer Präzedenzfall für Afrika. Doch seitdem steigen die Spannungen. Nun will die Opposition die Neuwahl boykottieren. Folgt eine politische Krise - oder gar eine Welle der Gewalt? - weiter


  • 10.10.2017

London veröffentlicht Pläne für ungeregelten EU-Austritt

Theresa May

Die Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens schleppen sich mühsam dahin. Plötzlich spekulieren beide Seiten über ein «No-Deal-Scenario». Mehr als eine Drohgebärde? - weiter


  • 10.10.2017

Sowjets wollten Atombombe auf dem Mond zünden

Vollmond

Geheime Unterlagen aus dem russischen Staatsarchiv belegen, dass die Sowjetunion in den 1960er Jahren vorhatte, eine Atombombe auf dem Mond zu zünden. - weiter


  • 10.10.2017

Thailändische Militärregierung verspricht Wahlen 2018

Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha

Bangkok (dpa) - Dreieinhalb Jahre nach dem jüngsten Putsch hat Thailands Militärregierung nun für November 2018 Parlamentswahlen angekündigt. Der amtierende Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha versprach in Bangkok, dass im November kommenden Jahres gewählt wird. Der Termin war - weiter


  • 10.10.2017

US-Luftwaffe wirft Rekordzahl von Bomben über Afghanistan ab

Geflüchtete Kinder

Kabul (dpa) - Die USA haben im September so viele Bomben und andere Munition über Afghanistan abgeworfen wie zuletzt 2012, als noch knapp 80.000 US-Soldaten im Land waren. Das geht aus den jüngsten Statistiken - weiter


  • 10.10.2017

Frankreich will 10.000 Flüchtlingen Einreise ermöglichen

Flüchtlinge auf Lampedusa

Paris (dpa) - Die Pariser Regierung will innerhalb von zwei Jahren 10.000 Flüchtlingen eine legale Weiterreise aus bestimmten Ländern außerhalb Europas nach Frankreich ermöglichen. Das kündigte Präsident Emmanuel Macron am Montag laut Élyséepalast nach einem Treffen - weiter


  • 10.10.2017

Gericht verurteilt Staat und Betreiber wegen Fukushima

Schweres Erdbeben und Tsunami in Japan

Fukushima (dpa) - Ein japanisches Gericht hat eine Mitschuld des Staates und des Betreiberkonzerns Tepco an der Atomkatastrophe in Fukushima festgestellt. Rund 3800 Bürger hatten vor dem Bezirksgericht von Fukushima die größte von rund - weiter


  • 10.10.2017

Brexit-Zwist: London und Brüssel ermahnen sich gegenseitig

Theresa May

Die Uhr tickt: Ende März 2019 endet die EU-Mitgliedschaft Großbritanniens. Doch bei den Verhandlungen über den Brexit herrscht Stillstand. Beide Seiten mahnen sich zum Einlenken. - weiter


  • 09.10.2017

Trump-Regierung will Obamas Klimastrategie abschaffen

Scott Pruitt

Hazard (dpa) - Die US-Regierung von Präsident Donald Trump will einen zentralen Bestandteil der Klimastrategie von Barack Obama aufheben, der die Treibhausgasemissionen von Kohlekraftwerken reduzieren sollte. Der Direktor der Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, kündigte am - weiter


  • 09.10.2017

USA und Türkei frieren gegenseitige Visavergabe ein

Recep Tayyip Erdogan

In Berlin sorgt die Anklage gegen den in der Türkei inhaftierten Menschenrechtler Peter Steudtner für Protest. Für Steudtners Anwalt liest sich die Anklageschrift «wie ein schlechter Roman». Ärger hat Ankara nun auch an einer neuen Front: Mit Washington. - weiter


  • 09.10.2017

Zeitung: Auch Google entdeckt viele russische Polit-Anzeigen

Google

Die großen Online-Plattformen aus dem Silicon Valley rücken immer stärker in den Fokus der Ermittlungen zur vermuteten russischen Einmischung in den US-Präsidentschaftswahlkampf. Nur Google war bisher außer vor - doch damit ist es jetzt vorbei. - weiter


  • 09.10.2017

Puigdemont will Unabhängigkeit Kataloniens durchziehen

Regionalregierungschef Carles Puigdemont

Hunderttausende demonstrieren in Barcelona für den Verbleib Kataloniens bei Spanien. Regionalregierungschef Puigdemont zeigt sich unbeeindruckt. Auf Biegen und Brechen hält er am Fahrplan für die Unabhängigkeit fest. Am Dienstag könnte der High Noon anstehen. - weiter


  • 09.10.2017

Steinmeier beim Papst

Steinmeier trifft den Papst

Es war das erste Treffen mit einem Papst - und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekam gleich ungewöhnlich viel Zeit. Franziskus zeigte sich gut informiert über die Lage in Deutschland. Besonders an einem Thema hatte er Interesse. - weiter


  • 09.10.2017

Republikanischer Senator: Trump riskiert «Dritten Weltkrieg»

Bob Corker

Wer ist Freund, wer ist Feind? Im politischen Handeln des Donald Trump weiß man das nie so genau. Nun legt sich der Präsident mit einem der einflussreichsten Senatoren Washingtons an. Der schlägt erst zurück - und äußert dann Sorge. - weiter


  • 09.10.2017

Unesco wählt neuen Generaldirektor

Unesco-Hauptquartier in Paris

Gesucht wird ein Konsens-Stifter: Die UN-Kulturorganisation wählt ihren neuen Chef. Eine richtungsweisende Personalie für die Unesco, die immer wieder wegen politischer Reibereien in den Schlagzeilen steht. - weiter


  • 08.10.2017

Steinmeier warnt vor Arroganz der Technokraten

Bundespräsident Steinmeier

Erst ein Heimspiel, dann eine Premiere: In Rom spricht Bundespräsident Steinmeier zunächst in einer evangelischen Kirche. Dann besucht der Protestant den Papst. Es geht um die Lehren aus der Reformation, aber auch um aktuelle Krisen. - weiter


  • 08.10.2017

Kundgebung gegen katalanische Unabhängigkeit in Barcelona

Gegen Unabhängigkeit

Die Organisatoren sprachen von einer knappen Million Teilnehmer, die Polizei von «nur» rund 350.000. Eines steht aber fest: Die erste großen Kundgebung der Unabhängigkeitsgegner überhaupt in Katalonien hat gezeigt, dass die Gesellschaft der Region tief gespalten ist. - weiter


  • 08.10.2017

Trump twittert neue Drohung gegen Nordkorea

Kim Jong Un

Nordkoreas Machthaber stärkt die Stellung seiner Familie im Staatssystem. Seine Schwester steigt weiter in der Hierarchie der herrschenden Arbeiterpartei auf. Trump richtet derweil neue Drohungen gegen Pjöngjang. - weiter


  • 08.10.2017

Türkei erhebt Anklage gegen deutschen Menschenrechtler

Peter Steudtner

Lange tat sich nichts im Fall der inhaftierten Deutschen in der Türkei. Nun ist die Anklageschrift gegen den deutschen Menschenrechtler Steudtner fertig. Ihm drohen 15 Jahre Haft. - weiter


  • 08.10.2017

Radioaktivität gemessen: Experten vermuten Quelle im Ural

Messstation für Radioaktivität

Oberschleißheim (dpa) - Die in den vergangenen Tagen unter anderem auch in Deutschland gemessene leichte Radioaktivität geht nach Expertenansicht auf eine Quelle im südlichen Ural zurück. Die Ursache der erhöhten Messwerte des radioaktiven Ruthenium-106 sei - weiter


  • 08.10.2017

Mehr als 270 Menschen in Russland festgenommen

Putins Geburtstag

Mit lauten Rufen gratulieren die Demonstranten Kremlchef Putin zum Geburtstag. Doch was sie eigentlich sagen, dürfte diesem nicht schmecken: «Russland ohne Putin!» Den Behörden fällt die Entscheidung offenbar schwer, ob sie durchgreifen oder Milde walten lassen sollen. - weiter


  • 07.10.2017

Massenproteste zu Putins Geburtstag in Russland erwartet

Demonstration in St. Petersburg

Glückwünsche zum Geburtstag dürfte sich Kremlchef Putin anders vorgestellt haben als in Form von Großdemos der Opposition. Wieder mobilisiert sein Widersacher Nawalny landesweit Anhänger. Obwohl es lange friedlich aussieht, kommt es am Ende doch zum großen Knall. - weiter


  • 07.10.2017

Katalanischer Abgeordneter prangert «Wirtschaftsterror» an

Für Dialog zu Katalonien

Knapp eine Woche nach dem Abspaltungsreferendum bleibt die Lage in Katalonien unübersichtlich. Ob und wann die Regionalregierung die Unabhängigkeit ausrufen will, ist weiter unklar. Die Krise hält das Land in Atem - aber immer mehr Spanier wünschen sich einen Dialog. - weiter


  • 07.10.2017

Irak bittet Türkei und Iran um Schließung der Grenzen

Unabhängigkeitsreferendum

Bagdad (dpa) - Der Irak hat wegen des Streits um das Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak die Nachbarländer Türkei und Iran gebeten, die Grenzen zu den kurdischen Autonomiegebieten zu schließen. Iraks Außenminister habe den beiden Nachbarländern offizielle - weiter


  • 07.10.2017

Ruhani: Trump kann dem Iran in der Atomdebatte nicht schaden

Hassan Ruhani

Donald Trump lässt kein gutes Haar am Atomabkommen mit dem Iran. Nächste Woche will er dem Land offenbar attestieren, das Abkommen nicht einzuhalten. Den iranischen Präsidenten lässt das kalt. - weiter


  • 06.10.2017

Katalonien-Konflikt: Erste Banken verlassen die Region

La Caixa

Die spanische Regierung lehnt weiter jeden Dialog mit der Führung Kataloniens ab. Jetzt will sie die Region wirtschaftlich ausbluten - und macht besorgten Unternehmen und Geldhäusern den Abzug leichter. Erste Großkonzerne kündigen bereits ihren Umzug an. - weiter


  • 06.10.2017

Über 8000 Kinder 2016 in Konflikten getötet oder verstümmelt

Kinder in Trümmerlandschaft

Jedes Jahr zeichnet der UN-Bericht zur Lage von Kindern in Konflikten ein grausames Bild, auch diesmal: Mehr als 8000 Kinder sind 2016 getötet oder verstümmelt worden. Auf der «schwarzen Liste» steht auch Saudi-Arabien, doch das Land schiebt die Schuld weiter. - weiter


  • 06.10.2017

Donald Trump erneuert Vorwürfe gegen Teheran

Donald Trump

Trump bleibt bei seiner Kritik am Iran. Nächste Woche will er dem Land offenbar attestieren, das Atomabkommen nicht einzuhalten. Das ist noch keine Aufkündigung, allerdings ein großer Affront. - weiter


  • 06.10.2017

Norwegische Jury verkündet Träger des Friedensnobelpreises

Ican-Direktorin Fihn

Der Friedensnobelpreis ehrt Kämpfer gegen Atomwaffen. Angesichts von Atom- und Raketentests ist er höchst aktuell. Und er bringt auch die Bundesregierung in die Bredouille. - weiter


  • 06.10.2017

Zeitung: Kaspersky-Software spielte Rolle bei NSA-Datenklau

Kaspersky

Die NSA wird gefürchtet für ihre Überwachung - doch der Abhördienst kann seine eigenen Geheimnisse schlecht schützen. Vom Computer eines externen Mitarbeiters sollen wertvolle Cyberwaffen nach Russland gelangt sein. Der Virenjäger Kaspersky gerät mit ins Kreuzfeuer. - weiter


  • 05.10.2017

Moskau und Riad wollen Kooperation im Syrienkrieg stärken

Wladimir Putin und Salman bin Abdelasis al-Saud

Es geht um Öl und um Einfluss. Das Treffen von Kremlchef Putin mit dem saudischen König Salman gilt als Versuch Russlands, sein Image als mächtiger Akteur im Nahen Osten aufzuwerten. Wie eng können Russland und Saudi-Arabien bei Krisen wie in Syrien zusammenarbeiten? - weiter


  • 05.10.2017

Kataloniens Regierungschef betont Gesprächsbereitschaft

Mariano Rajoy

Die spanische Regierung zeigt sich im Katalonienkonflikt wie eine harte Mauer, an der die Unabhängigkeitsbewegung zerbrechen soll. Auch das Verfassungsgericht greift den Separatisten in die Speichen. Doch was will Ministerpräsident Rajoy tun, wenn Katalonien sich tatsächlich für unabhängig erklärt? - weiter


  • 05.10.2017

Nach Parteitag wächst der Druck auf Theresa May

Theresa May

Sie kommt vom Regen in die Traufe: Die britische Premierministerin Theresa May ist nach ihrer Wahlschlappe und einer desaströsen Parteitagsrede heftig angeschlagen. Medien spekulieren bereits über ihren Rücktritt. - weiter


  • 05.10.2017

Koalitions-Poker in den Niederlanden findet kein Ende

Niederlande

Schwierige Koalitionsgespräche in Berlin? - Wie schwierig Regierungsbildung sein kann, wissen die Niederländer nur allzu gut. Fast sieben Monate nach der Wahl haben sie noch immer keine neue Regierung. Jetzt fällt wohl der Rekord. - weiter


  • 04.10.2017

Regierungschef: Katalonien wird bald Unabhängigkeit erklären

Carles Puigdemont

Der Konflikt um die Unabhängigkeit Kataloniens spitzt sich immer mehr zu. Die EU und Berlin schließen eine Vermittlung aus. Madrid will keinen Dialog und droht Barcelona. Die dortige Regierung bereitet unbeirrt die Abspaltung vor - zeigt aber auch Gesprächsbereitschaft. - weiter


  • 04.10.2017

Tillerson gelobt Trump die Treue

Rex Tillerson

Die Rücktrittsgerüchte über US-Außenminister Rex Tillerson wurden immer lauter - jetzt sieht sich der Top-Diplomat zu einer Stellungnahme genötigt. Er denke nicht an Rücktritt und werde dem Land so lange dienen, wie es Präsident Trump für richtig hält. - weiter


  • 04.10.2017

«Erschütternde Tragödie»: UN fordern mehr Geld für Rohingya

Flüchtlingslager

Mehr als eine halbe Million Rohingya sind vor dem Militär Myanmars ins Nachbarland Bangladesch geflohen. Eine UN-Delegation schlägt nach einem Besuch in den Flüchtlingslagern Alarm. - weiter


  • 04.10.2017

EU-Kommission stellt Vorschlag für Mehrwertsteuer-Reform vor

Mehrwertsteuer

Jahr für Jahr gehen den Ländern in der EU durch Steuervermeidung und Steuerbetrug Milliarden an Euro verloren. Die EU-Kommission will dem einen Riegel vorschieben. Doch das Vorhaben ist äußerst schwierig. - weiter


  • 04.10.2017

Fukushima-Betreiber bekommt Genehmigung für neue Reaktoren

Atomkraftwerk Kashiwazaki-Kariwa

Tokio (dpa) - Gegen breiten Widerstand in der Bevölkerung hat Japans Atomaufsicht erstmals seit der Katastrophe in Fukushima zwei Reaktoren des verantwortlichen Betreiberkonzerns Tepco für sicher erklärt. Die Atomregulierungsbehörde befand am Mittwoch, dass die Reaktoren - weiter


  • 04.10.2017

Johnson: Libyen muss nur die Leichen wegräumen

Boris Johnson

Boris Johnson ist für seine markigen Sprüche bekannt. Mit einem Vorschlag für die Zukunft Sirtes hat er erneut bewiesen, dass Fingerspitzengefühl nicht seine Stärke ist. - weiter


  • 03.10.2017

Aufruf zu Generalstreik gegen Polizeigewalt in Katalonien

Rede an die Nation

Nach den lautstarken katalanischen Separatisten melden sich nun die Kritiker der geplanten Abspaltung von Spanien zu Wort. Ihnen stellt sich nun das Staatsoberhaupt zur Seite: König Felipe VI. wirft ihnen vor, die Stabilität Kataloniens und ganz Spaniens aufs Spiel zu setzen. - weiter


  • 03.10.2017

64-Jähriger tötet 59 Menschen in Las Vegas

Unglaubliche Tat

Was bewegt einen 64-Jährigen, in den 32. Stock eines Hotels zu gehen und auf eine Menschenmenge auf der Straße zu schießen? Die Polizei weiß bisher: Der Schütze war Glücksspieler und Waffensammler. - weiter


  • 03.10.2017

Hamas gibt Verwaltung von Gaza an Abbas-Regierung ab

Rami Hamdallah

Seit zehn Jahren sind die Palästinenser in Hamas und Fatah gespalten. Nun übergibt die radikal-islamische Hamas die Verwaltung im Gazastreifen an die Regierung unter Präsident Abbas. Doch werden sich beide Seiten wirklich einigen? - weiter


  • 03.10.2017

EU-Parlament debattiert Brexit-Verhandlungen

«Stop-Brexit»-Demonstration

Sowohl die EU-Kommission als auch die Abgeordneten betonen mit Nachdruck: Bei den Gesprächen mit London gibt es «keinen ausreichenden Fortschritt». Und nun? - weiter


  • 03.10.2017

Zehn Millionen sahen mutmaßlich russische Polit-Anzeigen

Facebook

Facebook veröffentlich erstmals eine Schätzung zur Reichweite der bisher entdeckten mutmaßlich russischen Politwerbung. Wie von Experten erwartet, sahen Millionen Menschen in den USA 3000 Anzeigen. Angesichts dieser Reichweite wirkt der finanzielle Aufwand gering. - weiter


  • 02.10.2017

Berichte über Schützen in Zentrum von Las Vegas

Tod in Las Vegas

30 000 Menschen besuchen in der Spiel- und Spaß-Metropole Las Vegas ein Konzert, als plötzlich Schüsse fallen. Die Polizei tötet den mutmaßlichen Täter - und zieht eine bittere Bilanz. Völlige ungewiss bleibt zunächst das Motiv. - weiter


  • 02.10.2017

Klarer Separatisten-Triumph beim Referendum in Katalonien

Nach dem Referendum

In Katalonien tickt die Uhr. Nach dem Sieg der Separatisten beim Referendum könnte die Region noch diese Woche die Abspaltung von Spanien verkünden. Ein Kompromiss ist nicht in Sicht. Erinnerungen an einen lang zurückliegenden Bürgerkrieg werden plötzlich wieder wach. - weiter


  • 02.10.2017

IS reklamiert Messer-Attacke in Marseille für sich

Messer-Attacke in Marseille

Panik am Bahnhof Saint-Charles in Marseille: Ein Bewaffneter greift Passanten an. Er tötet zwei Frauen, bevor Soldaten ihn erschießen. Die Behörden halten einen Anschlag für möglich. Die Terrormiliz IS beansprucht die Tat später für sich. - weiter


  • 02.10.2017

Prozess wegen Giftmords an Kim-Halbbruder hat begonnen

Mutmaßliche Attentäterin

Die Ermordung von Kim Jong Uns Halbbruder sorgte weltweit für Schlagzeilen. Mehr als sieben Monate nach dem Tod des Nordkoreaners wird jetzt zwei Frauen der Prozess gemacht. Doch die Hintermänner fehlen vor Gericht. - weiter


  • 02.10.2017

Gabriel lobt US-Gesprächsangebot an Nordkorea

US-Außenminister Rex Tillerson

Keine Chance für die Diplomatie? US-Präsident Donald Trump macht klar, dass er Gespräche über Nordkoreas Raketen-und Atomprogramm für reine Zeitverschwendung hält. Sein eigener Außenminister sieht das offenbar anders. - weiter


  • 02.10.2017

Prozess gegen Bruder des Attentäters von Toulouse

Morde von Toulouse

Paris (dpa) - Gut fünfeinhalb Jahre nach der islamistischen Mordserie von Toulouse beginnt heute der Prozess gegen den Bruder des Attentäters. Dem 35-jährigen Abdelkader Merah wird Beihilfe zu Morden und Beteiligung an einer terroristischen - weiter


  • 01.10.2017

Katalonien fordert den spanischen Staat heraus

Gummigeschosse

Polizisten mit Schlagstöcken und blutende Bürger: Mit aller Macht versucht die spanische Regierung, ein illegales Referendum über die Loslösung Kataloniens zu verhindern. Nach Polizeigewalt sind die Fronten aber noch verhärteter. International herrscht Kopfschütteln. - weiter


  • 01.10.2017

Verbot der Gesichtsverhüllung tritt in Österreich in Kraft

Protest gegen Verhüllungsverbot

Ab sofort ist es Pflicht in Österreich, sein Gesicht zu zeigen. Das neue Verhüllungsverbot betrifft verschleierte Frauen ebenso wie jene, die aus Angst vor Keimen und Smog eine Atemschutzmaske tragen. - weiter


  • 01.10.2017

Messer-Angreifer am Bahnhof von Marseille niedergeschossen

Messer-Attacke in Marseille

Panik am Bahnhof Saint-Charles in Marseille: Ein Bewaffneter greift Passanten an. Er tötet zwei Frauen, bevor Soldaten ihn stoppen. Die Behörden halten einen Anschlag für möglich. - weiter


  • 01.10.2017

Parteitag der britischen Konservativen: May unter Druck

Demonstration

Die britischen Konservativen treffen sich zum Parteitag in Manchester. Etwa 30 000 Menschen demonstrieren gegen die Regierung. Premierministerin May steht unter Druck aus ihrem eigenen Kabinett. - weiter


  • 30.09.2017

Rücktritt bei Österreichs Sozialdemokraten

Tal Silberstein

Es könnte kaum schlechter laufen für die SPÖ in Österreich. Ein Mitarbeiter der Sozialdemokraten soll hinter einer Schmutzkampagne gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz stecken. Ein Rücktritt folgt. - weiter


  • 30.09.2017

Katalanen halten an verbotener Unabhängigkeitsbefragung fest

Gegendemonstration

Um das von der Justiz verbotene Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien zu verhindern, hat Madrid das Auszählungssystem lahmgelegt. Auch die Öffnung der Wahllokale am Sonntag will man unterbinden. Die Separatisten machen unbeirrt weiter. - weiter


  • 30.09.2017

Tillerson führt Gespräche in Peking: Nordkorea im Fokus

Tillerson in Peking

Der Konflikt mit Nordkorea weckt Ängste vor einem Krieg. In Peking spricht US-Außenminister Tillerson mit Chinas Führung über die Spannungen. Überraschend berichtet er später über einen direkten Kontakt zwischen den USA und Nordkorea. - weiter


  • 30.09.2017

Kritik an Schröders Engagement im Kreml-Konzern

Rosneft-Aktionärsversammlung

Es ist eine weitere Episode seiner langjährigen, engen Männerfreundschaft mit Kremlchef Putin: Altkanzler Schröder wird Aufsichtsratschef beim russischen Ölkonzern Rosneft. Ist ihm egal, dass er damit die EU-Sanktionspolitik gegen Russland durchkreuzt? - weiter


  • 30.09.2017

USA ziehen Diplomaten aus Kuba ab

Die US-Botschaft in Kuba

Mindestens 21 US-Botschaftsangehörige haben es an den Ohren - vom Schwindel bis zum totalen Gehörverlust. Jetzt zieht Washington einen großen Teil seiner Diplomaten vorsichtshalber ab. - weiter


  • 30.09.2017

US-Gesundheitsminister verliert nach Privatjet-Affäre Amt

Tom Price

Donald Trump verliert nach Sicherheitsberater, Pressesprecher und Stabschef nun auch seinen Gesundheitsminister: Tom Price stolpert über teure Flüge mit Privatjets. - weiter


  • 29.09.2017

Macron durch Reaktion auf EU-Reformpläne ermutigt

Gipfeltreffen

Frankreichs Präsident Macron macht mit seinem Europaplan mächtig Wirbel. Da steht auch Bundeskanzlerin Merkel nicht nach und spricht von großem Einklang mit Paris. Aber wie geht es nun weiter? - weiter


  • 29.09.2017

UN-Generalsekretär nennt Rohingya-Krise «Alptraum»

Rohingya-Flüchtlinge

Die Zahl steigt immer weiter an: Mehr als eine halbe Million Menschen, die meisten von ihnen wohl Rohingya, sind im vergangenen Monat aus Myanmar nach Bangladesch geflohen. UN-Chef Guterres schlägt Alarm. - weiter


  • 29.09.2017

Altkanzler Schröder kandidiert für Aufsichtsrat bei Rosneft

Schröder

St. Petersburg (dpa) - Altbundeskanzler Gerhard Schröder ist zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates beim größten russischen Ölkonzern Rosneft gewählt worden. In dieser Funktion sehe er es als seine Aufgabe, Kompromisse zu suchen, wenn es unterschiedliche Interessen - weiter


  • 29.09.2017

Twitter findet mutmaßlich aus Russland gesteuerte Profile

Twitter

Bei der Aufarbeitung des Verdachts einer russischen Einmischung in den US-Wahlkampf stand Twitter bisher weniger im Fokus als Facebook. Nun fand der Kurznachrichten-Dienst Dutzende verdächtige Accounts. US-Abgeordneten gehen die Nachforschungen aber nicht tief genug. - weiter


  • 29.09.2017

Russischer Oppositioneller Nawalny festgenommen

Alexej Nawalny

Moskau (dpa) - Wegen einer nicht genehmigten Demonstration in der russischen Provinz hat die Polizei den Oppositionellen Alexej Nawalny in Moskau festgenommen. Das bestätigte ein Sprecher des Innenministeriums in Moskau der Agentur Tass. Nawalny selbst - weiter


  • 29.09.2017

Digital-Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs in Tallinn

Angela Merkel und Emmanuel Macron

Für Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nach der Bundestagswahl vieles in der Schwebe. Doch in der Europapolitik wagt sie sich nach vorn. - weiter


  • 28.09.2017

«Freunde» Erdogan und Putin einig über Irak und Syrien

Putin in der Türkei

Der Besuch von Kremlchef Putin bei Präsident Erdogan dauerte nur wenige Stunden. Die Visite demonstrierte, wie eng die Partnerschaft zwischen Moskau und Ankara inzwischen ist - die vom Westen zunehmend argwöhnisch beäugt wird. - weiter


  • 28.09.2017

Myanmar lässt UN-Mitarbeiter nach Rakhine

Rohingya in Bangladesch

Zaghaft lässt Myanmars Regierung UN-Mitarbeiter in die Krisenregion Rakhine. Auf schnelle humanitäre Hilfe können die betroffenen Rohingya dort noch nicht hoffen. Auch der Sicherheitsrat, der dieser Tage eher über Nordkorea brütet, schaltet sich ein. - weiter


  • 28.09.2017

Nach Macrons Grundsatzrede wächst Druck auf Merkel

Digital-Gipfel in Tallinn

Ein Mann steht klar im Mittelpunkt beim EU-Gipfel in Tallinn: Frankreichs Präsident Macron will die Gelegenheit nutzen, für seine Reformpläne zu werben. Die Kanzlerin stimmt verhalten zu. Paris drängt. - weiter


  • 28.09.2017

China ordnet Schließung nordkoreanischer Firmen an

Handel zwischen China und Nordkorea

Peking kündigt weitere Sanktionen gegen seinen störrischen Nachbarn Nordkorea an. Nachdem die Ölzufuhr beschnitten wurde, sollen nun auch nordkoreanische Betriebe in China schließen. - weiter


  • 28.09.2017

Vierte Brexit-Verhandlungsrunde endet in Brüssel

Brexit-Verhandlungen

Ursprünglich sollte im Oktober eine wichtige Weiche für die weiteren Brexit-Gespräche gestellt werden. Doch der EU-Chefunterhändler Barnier sieht die Voraussetzungen dafür noch nicht erfüllt. Nun wird die Zeit knapp. - weiter


  • 28.09.2017

Japans Ministerpräsident Abe macht Weg für Neuwahlen frei

Abe

Japans Regierungschef Abe will die Gunst der Stunde nutzen: Just, da seine Umfragewerte nach Skandalen dank der Nordkorea-Krise wieder gestiegen sind, ruft er Wahlen aus. Doch der Urnengang birgt Risiken. - weiter


  • 28.09.2017

Republikaner vor erneuter Niederlage bei Gesundheitsreform

Donald Trump

Donald Trump will den Amerikanern die Taschen voller machen - und kündigt umfassende Steuergeschenke an. Allerdings: Er sagt nicht, wie er das bezahlen will. - weiter


  • 27.09.2017

Iraks Kurden stimmen mit großer Mehrheit für Unabhängigkeit

An der Grenze Irak-Türkei

Kurden-Präsident Massud Barsani will Iraks Regierung mit dem Ergebnis einer Volksabstimmung im Rücken zu Verhandlungen über die Unabhängigkeit zwingen. Bagdad will sich darauf aber nicht einlassen - und ordnete den Stopp von Flügen an. - weiter


  • 27.09.2017

Brüssel will 50 000 Flüchtlingen legale Einreise ermöglichen

Flüchtlinge

Zwei Jahre nach dem Höhepunkt der Migrationskrise kommen deutlich weniger Menschen nach Europa. Inzwischen schützen die EU-Staaten ihre Grenzen besser und arbeiten mit Ländern wie der Türkei und Libyen zusammen. Brüssel schlägt nun weitere Schritte vor. - weiter


  • 27.09.2017

Paris will raus aus EU-Defizitverfahren

Macron

Die neue französische Regierung stellt ihren ersten Haushalt vor. Ein schwieriger Balanceakt: Sie will zugleich die Bürger entlasten, an manchen Stellen mehr Geld ausgeben - und die EU-Partner beim Defizit zufriedenstellen. - weiter


  • 27.09.2017

Yingluck in Abwesenheit zu fünf Jahren Haft verurteilt

Yingluck Shinawatra

Aus Furcht vor einer Gefängnisstrafe war Thailands Ex-Premierministerin im letzten Monat ins Ausland geflohen. Jetzt das Urteil: fünf Jahre Haft. Keine gute Voraussetzung, um die tiefen politischen Gräben in dem Land zu überbrücken. - weiter


  • 27.09.2017

Kamerun hat trotz Boko Haram 100 000 Nigerianer abgeschoben

Opfer der Boko Haram

Jaunde (dpa) - Kamerun hat Menschenrechtlern zufolge trotz der Bedrohung durch die islamistische Terrorgruppe Boko Haram rund 100 000 Flüchtlinge zurück in den Nordosten Nigerias abgeschoben. Ihnen drohe dort neue Gewalt, Vertreibung und Not, warnte - weiter


  • 27.09.2017

Trumps Kandidat verliert Vorwahlen für Senatssitz in Alabama

Luther Strange

Statt den Favoriten des US-Präsidenten wählen die Republikaner in Alabama einen erzkonservativen Radikalen ohne Unterstützung der Parteigranden zu ihrem Kandidaten für den Senat. Für Trump reiht sich das ein in eine Serie von Niederlagen. - weiter


  • 27.09.2017

Größtes Munitionslager der Ukraine ist in Brand geraten

Funken

Mächtige Feuerschwaden erhellen den Nachthimmel im Westen der Ukraine. Erneut brennt eines der größten Munitionslager. Die Regierung wittert einen Zusammenhang mit dem Krieg im Donbass. - weiter


  • 26.09.2017

Saudi-Arabien will Frauen das Autofahren erlauben

Autofahrerin

Die Rechte von Frauen in Saudi-Arabien sind stark eingeschränkt. Neben strengen Bekleidungsvorschriften dürfen sie nicht einmal alleine Auto fahren. Ein königlicher Anlass soll das jetzt ändern. - weiter


  • 26.09.2017

Macron fordert Haushaltsrevolution in Europa

Macron spricht über EU-Reform

Paukenschlag in Paris: Frankreichs Präsident Macron strebt die Neugründung Europas an, um Krisen und der Globalisierung zu begegnen. Ob das allen Partnern schmeckt? - weiter


  • 26.09.2017

Regierung in Bagdad will Kurden-Referendum nicht anerkennen

Türkisch-irakisches Manöver bei Silopi

Die Kurden im Nordirak haben ein Referendum über ihre Unabhängigkeit abgehalten. Das Ergebnis wird voraussichtlich überwältigend für einen eigenen Staat sein. An der Grenze rollen schon die Panzer. - weiter


  • 26.09.2017

Preisträger der Alternativen Nobelpreise werden verkündet

Colin Gonsalves

Der Alternative Nobelpreis zeichnet die aus, die bei den offiziellen Nobelpreisen oft durchs Raster fallen. Kämpfer für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden mit weniger Lobby. - weiter


  • 26.09.2017

Rohingya-Krise: Myanmar bestreitet «ethnische Säuberung»

Rohingya in Bangladesch

Myanmar steht wegen des Vorgehens gegen Muslime international schwer in der Kritik. In der UN-Generaldebatte weist die Regierung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi die Vorwürfe zurück. Die Krise wird erneut Thema im Sicherheitsrat. - weiter


  • 26.09.2017

Bericht: Nordkorea verlegt Kampfjets an die Ostküste

Nordkorea-Konflikt

Hat Nordkorea ein Flugmanöver amerikanischer Bomber in der Nähe seiner Küste nicht voll registriert? Davon geht der südkoreanische Geheimdienst aus. Jetzt will Nordkorea offenbar seine Verteidigungsstellung verstärken. - weiter


  • 26.09.2017

Palästinenser erschießt drei Israelis im Westjordanland

Nach dem Attentat

Der blutige Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern fordert nach Wochen relativer Ruhe erneut Opfer. Die Hamas lobt den tödlichen Anschlag im besetzten Westjordanland. - weiter


  • 25.09.2017

Nordkorea wertet Trump-Worte als «Kriegserklärung»

Ri Yong Ho

Zuletzt wurde der Krieg der Worte zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un immer schärfer. Inzwischen erkennt Nordkoreas Außenminister sogar eine «Kriegserklärung» seitens der Amerikaner. - weiter


  • 25.09.2017

Kushner nutzte Privat-Email für Regierungssachen

Jared Kushner

Im Wahlkampf haben die Republikaner Hillary Clinton vorgewurfen, eine private Email-Adresse für Regierungssachen zu verwenden. Jetzt soll Jared Kushner, der Schwiegersohn und Berater von Donald Trump, über einen privaten Account Nachrichten an Regierungsmitarbeiter gesendet haben. - weiter


  • 25.09.2017

Kurden im Nordirak stimmen über Unabhängigkeit ab

Abstimmung

Nach dem Referendum feiern die Menschen in Iraks Kurden-Gebieten auf der Straße. Mit einer Unabhängigkeit würde sich für sie ein langgehegter Traum erfüllen. Doch wie werden die Gegner jetzt reagieren? - weiter


  • 25.09.2017

Trump verfügt neue Einreisebeschränkungen für acht Länder

Donald Trump

Donald Trumps Einreisebeschränkungen für sechs mehrheitlich muslimische Länder waren höchst umstritten. Jetzt verfügt er neue Restriktionen für acht Staaten. - weiter


  • 25.09.2017

Investitionsplan soll Macrons Reformpolitik unterstützen

Emmanuel Macron

Es ist der zweite Pfeiler des Wirtschaftsprogramms von Frankreichs Präsident Macron. Neben Strukturreformen sollen gezielte Investitionen helfen, die hohe Arbeitslosigkeit in den Griff zu bekommen. - weiter


  • 24.09.2017

Madrid übernimmt Kontrolle der katalanischen Polizei

Katalanische Polizei

Ganz Spanien fiebert dem 1. Oktober entgegen. Am nächsten Sonntag will die Regionalregierung von Katalonien eine Abstimmung über die Abspaltung vom EU-Land durchführen. Die Kirche ruft die Parteien zur Vernunft auf. - weiter


  • 24.09.2017

Nervosität vor kurdischem Unabhängigkeitsreferendum im Irak

Erbil

Am Montag sollen über fünf Millionen Kurden in einer Volksabstimmung darüber entscheiden, ob sie sich vom Irak abspalten. Vor allem die Nachbarländer Türkei und Iran sind alarmiert und wollen das verhindern. - weiter


  • 24.09.2017

Schweizer stimmen über Rentenreform ab

Volksabstimmung

Frauen sollten länger arbeiten und alle mehr in die Rentenkasse zahlen: Die Schweizer haben diese Rentenreform abgelehnt. Dort sind die Rentner verglichen mit Deutschland noch ziemlich gut gestellt. - weiter


  • 24.09.2017

USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea

US-Bomber

Die USA lassen Bomber gen Nordkorea aufsteigen. Das ostasiatische Land erklärt, an einem Raketenangriff auf die Vereinigten Staaten führe jetzt kein Weg mehr vorbei. Auch der verbale Schlagabtausch zwischen Washington und Pjöngjang heizt sich weiter auf. - weiter


  • 24.09.2017

Trump stellt Atomabkommen mit Iran erneut infrage

Militärparade im Iran

Der Iran testet eine neue Mittelstreckenrakete. US-Präsident Donald Trump stellt daraufhin das Atomabkommen mit Teheran erneut infrage. Wie im anders gearteten Konflikt der USA mit Nordkorea eskaliert der Krieg der Worte. Aus Teheran kommt sogar ein Goebbels-Vergleich. - weiter


  • 23.09.2017

Weniger Öl nach Nordkorea: China setzt UN-Sanktionen um

Yongbyon

In der Nähe eines Atomwaffentestgeländes in Nordkorea hat die Erde gebebt. Hat der Machthaber Kim Jong-Un eine neue Atombombe gezündet? Südkoreanische Experten sagen «nein». War es also ein natürliches Erdbeben? Es könnte auch ein dritter Grund in Frage kommen. - weiter


  • 23.09.2017

Kritik an Mays Brexit-Rede: «Neue Nebelkerzen gezündet»

Theresa May

Die Kritik an der Brexit-Rede von Theresa May nimmt zu. Besonders bitter für die Premierministerin: Nach ihrem Auftritt stufte eine US-Ratingagentur die Kreditwürdigkeit Großbritanniens herab. - weiter


  • 23.09.2017

Iran testet neue ballistische Rakete

Militärparade im Iran

Vor der Weltöffentlichkeit droht US-Präsident Donald Trump dem Iran offen wegen seiner Militärpolitik. Doch die Islamische Republik zeigt sich davon gänzlich unbeeindruckt und feuert eine neue mächtige Rakete ab. Das Muskelspiel soll auch die Nachbarn beeindrucken. - weiter


  • 23.09.2017

Abschaffung von «Obamacare» droht zu scheitern

John McCain

Sieben Jahre lang haben die US-Republikaner Barack Obamas Gesundheitsgesetz schlechtgeredet. Jetzt, mit den notwendigen Mehrheiten ausgestattet, könnten sie es kippen. Doch sie haben nichts Geeignetes im Köcher. - weiter


  • 23.09.2017

Menschen in Myanmar zweifeln an Gewalt gegen Rohingya

Aung San Suu Kyi und Min Aung Hlaing

Niedergebrannte Dörfer, getötete Kinder - was die Rohingya-Flüchtlinge derzeit erleben, sorgt auf der ganzen Welt für Entsetzen. In deren Heimat Myanmar herrscht eine andere Sicht der Dinge. Die Berichte stimmten nicht, alles Fake News, heißt es. - weiter


  • 23.09.2017

Labour hofft auf Machtwechsel in Neuseeland

Jacinda Ardern

Vor ein paar Wochen schien in Neuseeland schon alles entschieden. Die regierenden Konservativen lagen in den Umfragen klar vorn. Dann kürte Labour eine neue Spitzenkandidatin. Jetzt könnte es bei der Parlamentswahl knapp werden. - weiter


  • 22.09.2017

«Spiegel»: Haarrisse in Tihange und Doel schon in Bauphase

Kernkraftwerk Tihange

Brüssel (dpa) - Die Haarrisse in den belgischen Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 sind nach einem Bericht des «Spiegel» schon in der Bauphase Mitte der Siebzigerjahre entdeckt worden. Das meldet das Magazin unter Berufung - weiter


  • 22.09.2017

May hält mit Spannung erwartete Brexit-Rede in Florenz

May in Florenz

Die Brexit-Verhandlungen laufen stockend. Premierministerin May hat der EU nun eine Übergangsphase vorgeschlagen. Ein Spiel auf Zeit? - weiter


  • 22.09.2017

Kim Jong Un bezeichnet Donald Trump als dementen US-Greis

Kim Jong Un

Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue Sanktionen gegen Pjöngjang an. Doch Nordkorea geht mit seinen Drohungen noch einen Schritt weiter. - weiter


  • 22.09.2017

Facebook legt mutmaßlich russische Werbung US-Kongress vor

Facebook

Facebook kooperiert unter zunehmendem öffentlichen Druck stärker mit den US-Ermittlern zum möglichen russischen Einfluss auf die amerikanische Präsidentenwahl. Untersuchungsausschüsse im Kongress bekommen die vermutlich aus Russland geschalteten Anzeigen zu sehen. - weiter


  • 22.09.2017

Dritter Tag der UN-Generaldebatte mit Auftritt Gabriels

Gabriel bei UN-Vollversammlung

Sigmar Gabriel würde auch nach der Bundestagswahl gern Außenminister bleiben. In seiner Rede vor der UN-Generalversammlung in New York bringt er sich dafür in Stellung. Trumps «Amerika zuerst» hält er «internationale Verantwortung zuerst» entgegen. - weiter


  • 22.09.2017

Bangladesch fordert sichere Rückkehr für Rohingya

Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch

Das bitterarme Bangladesch hat Hunderttausende in Myanmar verfolgte Rohingya-Muslime aufgenommen. Jetzt wirft Premierministerin dem Nachbarland «ethnische Säuberungen» vor und fordert eine sichere Rückkehr für die verzweifelten Flüchtlinge. - weiter


Webstreams: Jetzt reinhören

Weitere News


Webradio


Staus & Blitzer


Wetter


antenne 1 Newsletter