Nachrichten aus der Welt

  • vor 4 Stunden

Trump verteidigt Position zu Rassismus

Donald Trump in Arizona

Die Kundgebung in Phoenix war die erste nach den gewalttätigen Zusammenstößen von Charlottesville in Virginia. Er war für seine als verharmlosend wahrgenommene Reaktion scharf kritisiert worden. - weiter


  • vor 4 Stunden

Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland

Zerstörtes Wohnhaus in Alcanar

Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge Beziehungen ins Ausland unterhielten. - weiter


  • vor 6 Stunden

Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen

Luftangriff im Jemen

Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden. Die Attacken hätten sich nördlich der von den Huthi-Rebellen kontrollierten Hauptstadt Sanaa ereignet, - weiter


  • vor 9 Stunden

EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich

Flaggen von Großbritannien

Etwa 3,2 Millionen EU-Bürger leben derzeit in Großbritannien. Sie brauchen dafür bislang keine besondere Erlaubnis. Das könnte sich nach dem geplanten Austritt des Landes aus der EU im März 2019 ändern. - weiter


  • vor 10 Stunden

Mesale Tolu weiter in Untersuchungshaft in der Türkei

Mesale Tolu

Tolu arbeitete für die regierungskritische Nachrichtenagentur ETHA. Sie war am 30. April von Polizisten einer Anti-Terror-Einheit festgenommen worden. Wegen Terrorpropaganda und Mitgliedschaft in einer Terrororganisation drohen ihr bis zu 15 Jahre Haft. - weiter


  • vor 13 Stunden

Nordkoreas Machthaber will Raketenprogramm vorantreiben

Nordkorea

Nordkorea will die Produktion von Raketentriebwerken steigern. Die Ankündigung ist dieses Mal nicht mit den sonst üblichen Drohungen gegen die USA verbunden. - weiter


  • vor 15 Stunden

Steinmeier sichert baltischen Staaten Beistand zu

Steinmeier in Estland

Steinmeiers Besuch im Baltikum wird als wichtiges Zeichen bewertet. Die Visite wäre ein «klares und eindeutiges Signal», dass Deutschland an einer Kooperation mit Lettland, Estland und Litauen interessiert sei. - weiter


  • vor 1 Tag

Deutscher Botschafter besucht inhaftierten Deniz Yücel

Deniz Yücel

Mehrere Deutsche sind in der Türkei in Haft. Die Botschaft kümmert sich um sie. Doch ein grundsätzlicher Fortschritt ist nicht in Sicht. - weiter


  • vor 1 Tag

Mutmaßlicher Attentäter von Barcelona erschossen

Polizei

Nach den Anschlägen von voriger Woche stehen die Behörden in Spanien noch vor offenen Fragen. Das Verhör der vier lebend gefassten mutmaßlichen Terroristen sollte zur Aufklärung beitragen. Einer von ihnen ist nun wieder freigelassen worden. - weiter


  • vor 1 Tag

USA ordnen ihre Afghanistan-Strategie neu

Donald Trump

Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. «Wir werden Terroristen töten», sagt er jetzt. - weiter


  • vor 1 Tag

18-Jähriger gesteht Messerattacke in Finnland

Nach der Messerattacke in Turku

Helsinki (dpa) – Ein 18-Jähriger Marokkaner hat seinem Anwalt zufolge gestanden, am Freitag in der finnischen Stadt Turku auf mehrere Menschen eingestochen zu haben. Das berichtete der finnische Rundfunk YLE. Bei einem Videoverhör mit dem - weiter


  • vor 1 Tag

Bekannter Bürgerrechtsanwalt in China vor Gericht gestellt

Jiang Tianyong

Kanzlerin Merkel und Außenminister Gabriel hatten sich bei Besuchen in Peking von Jiang Tianyong über die Menschenrechtslage in China aufklären lassen. Jetzt droht dem prominenten Anwalt eine Haftstrafe. - weiter


  • vor 2 Tagen

Chile: Lockerung des Abtreibungsverbots genehmigt

Freudentränen

Santiago de Chile (dpa) - Chiles Verfassungsgericht hat für die Legalisierung von Abtreibungen in bestimmten Fällen grünes Licht gegeben. Konservative Oppositionspolitiker hatten die vom Parlament beschlossene Lockerung des Abtreibungsgesetzes vor dem Verfassungsgericht beanstandet. Das Urteil - weiter


  • vor 2 Tagen

Gesuchter Verdächtiger von Barcelona-Anschlag getötet

Polizei

Der Attentäter von Barcelona ist tot. Ganz Europa suchte den 22-jährigen Abouyaaquoub. Doch seine Flucht endete keine 50 Kilometer von Barcelona in einem Weinberg. Auch der wegen der Anschläge in Spanien gesuchte Imam ist tot. - weiter


  • vor 2 Tagen

Spanische Terrorermittler haben Imam im Visier

Younes Abouyaaquoub

Die Mitglieder der Terrorzelle von Katalonien sind nach Angaben der Behörden alle tot oder gefasst - bist auf einen, der noch auf der Flucht ist. Die katalanische Polizei hat in Barcelona einen weiteren verdächtigen Mann getötet. Ob es sich um den Geflüchteten handelt, ist noch unklar. - weiter


  • vor 2 Tagen

USA und Südkorea beginnen gemeinsames Manöver

Anvisiert

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist nach den jüngsten gegenseitigen Drohungen der USA und Nordkoreas besonders angespannt. In dieser Situation hat ein südkoreanisch-amerikanisches Militärmanöver besondere Brisanz - obwohl es ganz leise abläuft. - weiter


  • vor 2 Tagen

Terrorexperte: Europa muss weiter mit IS-Anschlägen rechnen

Anschlag am Breitscheidplatz

Der IS steht im Irak und in Syrien unter Druck. Das schwächt auch seine Fähigkeit, Anschläge zu planen. Doch die Miliz habe eine hohe ideologische Attraktivität, sagt Terror-Experte Guido Steinberg. - weiter


  • vor 2 Tagen

Zehntausende marschieren gegen Hass - Lob von Trump

Donald Trump

Als Privatmann war Trump klar dafür, dass die USA ihre Truppen aus Afghanistan abziehen. Im Wahlkampf und bisher als Präsident hat er das Thema sichtlich gemieden. Jetzt will er seine künftigen Strategie verkünden. - weiter


  • vor 3 Tagen

Anschlag in Turku: Ermittler prüfen möglichen IS-Hintergrund

Nach der Messerattacke in Turku

Nach dem Terrorangriff in Turku gedenkt Finnland der Opfer mit einer Schweigeminute. Die genauen Hintergründe der Tat sind noch unklar. Allerdings dürfte der Angreifer gezielt Frauen attackiert haben. - weiter


  • vor 3 Tagen

Offensiven gegen die IS-Terrormiliz

Irakische Polizisten

Der IS hat im Irak den größten Teil seines Herrschaftsgebietes wieder verloren. Doch die neue Militärkampagne gegen die sunnitischen Extremisten ist umstritten, weil auch Schiitenmilizen beteiligt sind. - weiter


  • 19.08.2017

IS reklamiert Angriff mit Verletzten in Sibirien für sich

Messerangriff in Surgut

Einen Tag nach dem mutmaßlichen Terrorangriff in Finnland sticht auch in Sibirien ein Mann um sich. Kein Terror, sagen russische Behörden. Doch dann gibt es ein angebliches Bekenntnis. - weiter


  • 19.08.2017

Gabriel: Spanien ist sicheres Reiseland

Polizei in Cambrils

Unstimmigkeiten bei den Ermittlungen in Spanien: Laut Regierung ist die Terrorzelle zerschlagen. In Katalonien sieht man das anders. Der Hauptverdächtige war am Samstag möglicherweise noch auf der Flucht. - weiter


  • 19.08.2017

Attacke in Turku: Terroristischer Hintergrund vermutet

Messerangriff in Turku

Die Messerattacke in der finnischen Stadt Turku war Terror - davon geht die Polizei aus. Der Täter hat seine Opfer wohl zufällig auswählt. Zwei Frauen sterben, acht weitere Menschen werden verletzt. - weiter


  • 19.08.2017

Lebenszeichen von verschwundener Witwe von Liu Xiaobo

Liu Xia

Der Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo starb vor mehr als einem Monat an seinem schweren Krebsleiden. Von seiner Frau Liu Xia fehlte seitdem jede Spur. Nun taucht die 56-Jährige in einem YouTube-Video auf. Freunde sind sich sicher, dass sie weiter unter Bewachung steht. - weiter


  • 19.08.2017

Bannon will weiter für Trump «in den Krieg ziehen»

Stephen Bannon

Manche nannten ihn den «Dunklen Lord», manche sahen in Donald Trumps Strategieberater Stephen Bannon auch den heimlichen Präsidenten. Seine Zeit im Weißen Haus ist jetzt vorüber. Noch am Tag seines Ausscheidens kündigt Bannon neue Kämpfe an. - weiter


  • 19.08.2017

Rebellische Staatsanwältin Ortega aus Venezuela geflohen

Ortega

Früher lag sie voll auf Regierungslinie, dann bot sie dem Präsidenten die Stirn. Luisa Ortega verlor erst ihren Job, dann wurde ihr Haus durchsucht, schließlich drohte ihrem Mann die Festnahme. Jetzt sucht die streitbare Spitzenjuristin Schutz im Nachbarland Kolumbien. - weiter


  • 18.08.2017

Trumps Chefstratege Bannon verlässt das Weiße Haus

Steve Bannon

Er war massiv an Trumps Wahlkampf beteiligt und galt als rechter Vordenker im Weißen Haus. Jetzt verlässt Stephen Bannon die Regierung in Washington - inmitten eines tobenden Flügelkampfes. - weiter


  • 18.08.2017

Kleintransporter fährt in Barcelona in Menschenmenge

Lage in Cambrils

Was im ersten Moment wie die Tat eines Einzelnen aussah, stellt sich nun als Werk einer organisierten Gruppe heraus. Hinter dem schweren Terroranschlag in Barcelona und weiteren Taten vermutet die Polizei eine Islamisten-Zelle. - weiter


  • 18.08.2017

Finnische Polizei schießt auf Messerangreifer

Rettungskräfte in Turku

Gewalt in der Innenstadt von Turku: Zwei Menschen sterben, ein mutmaßlicher Angreifer wird von der Polizei angeschossen und festgenommen. Das Motiv liegt im Dunkeln. Gab es noch weitere Angreifer? - weiter


  • 18.08.2017

13 teils schwer verletzte Deutsche in Barcelona

Anschlag in Barcelona

Barcelona (dpa) - Die Herkunft der 13 Toten des Terroranschlags von Barcelona ist noch immer nicht völlig geklärt. Fünf der Opfer seien noch nicht identifiziert, sagte ein Vertreter der katalanischen Regionalregierung am Freitag bei - weiter


  • 18.08.2017

US-Generalstabschef in Japan: Nordkorea gemeinsame Bedrohung

US-Generalstabschef in Japan

Die USA und Japan stehen in der Nordkoreakrise eng zusammen. US-Generalstabschef Dunford versicherte dem wichtigen Bündnispartner, die militärische Allianz ihrer beiden Länder sei «felsenfest». - weiter


  • 18.08.2017

Fox News: Kein Republikaner will Trumps Haltung verteidigen

Donald Trump

Die Toten von Barcelona waren noch nicht gezählt, da twitterte Trump los. Unter Verweis auf eine nachgewiesen unwahre Legende legte der US-Präsident die Exekution und religiöse Demütigung muslimischer Gefangener nahe. Ein neuer Tiefpunkt? - weiter


  • 18.08.2017

Vierte Festnahme nach Terroranschlag in Barcelona

Lage in Cambrils

Barcelona (dpa) - Die Polizei hat nach dem Terroranschlag von Barcelona einen vierten Verdächtigen festgenommen. Der Zugriff sei in der katalanischen Kleinstadt Ripoll etwa 100 Kilometer nördlich von Barcelona erfolgt. Das teilte die katalanische Polizei - weiter


  • 17.08.2017

Trumps Chefstratege Bannon: USA im «Handelskrieg mit China»

Steve Bannon

Die «Feuer und Wut»-Drohung von Donald Trump an die Adresse Nordkoreas hält sein Chefstratege Stephen Bannon für unrealistisch. Als brandgefährlich schätzt Bannon vielmehr einen Handelskrieg mit China ein. - weiter


  • 17.08.2017

Saudi-Arabien öffnet Grenze für Pilger aus Katar

Hadsch

Anfang Juni hatte Saudi-Arabien die Grenze zu Katar geschlossen. Bislang gibt sich das Emirat in der Krise trotzig. Der Kontrahent Saudi-Arabien verzichtet dennoch auf ein neues Druckmittel. - weiter


  • 17.08.2017

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich «roter Linie»

Moon Jae-in

Südkoreas Präsident Moon Jae In ist überzeugt davon: Einen neuen Krieg auf der koreanischen Halbinsel wird es trotz wachsender Spannungen nicht geben. Der höchste US-Militär bekräftigt hingegen: Die «militärische Option» gegen Nordkorea bleibt bestehen. - weiter


  • 17.08.2017

Bulgarien will Grenze verstärkt mit Militär schützen

Militärübung in Bulgarien

Bulgarien will ähnlich wie Österreich verstärkt Soldaten einsetzen, um gegen illegale Migration vorzugehen. Zwar wurden in Österreich im Juli deutlich mehr Flüchtlinge in Güterzügen aufgegriffen. Auch wenn sich die Zahlen insgesamt noch in Grenzen halten, gibt es Alarmpläne. - weiter


  • 17.08.2017

Rechts-Politikerin kommt mit Burka ins Parlament

Pauline Hanson

Canberra (dpa) - Die Vorsitzende von Australiens Rechtsaußen-Partei One Nation, Pauline Hanson, ist mit einer Burka im Parlament erschienen. Die 63-Jährige hatte Körper und Gesicht ganz mit einem schwarzen Schleier verhüllt, wie ihn Frauen - weiter


  • 16.08.2017

Charlottesville: Trump gibt «beiden Seiten» Schuld an Gewalt

Pressekonferenz

Ex-Präsidenten, Konzernchefs, Parteifreunde, Militärs: Mit so einhelliger Kritik dürfte Trump kaum gerechnet haben, als er sich wütend zur Gewalt in Charlottesville äußerte. Ein solcher Aufruhr ist selten. - weiter


  • 16.08.2017

London hält Grenzkontrollen zu Irland für verzichtbar

Irland-Nordirland-Grenze

Mit dem Brexit will die Regierung in London auch die Zollunion und den EU-Binnenmarkt verlassen. Das bringt Probleme für die offene Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Landesteil Nordirland. Ein Vorstoß aus London trifft in Brüssel auf Skepsis. - weiter


  • 16.08.2017

Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf

Donald Trump

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. Das gab Trump auf Twitter bekannt. Kurz zuvor war allerdings bekanntgeworden, - weiter


  • 16.08.2017

Die Waffen sind weg: Der Farc-Krieg ist Geschichte

Entwaffnung

Seit 1964 erschütterte der Konflikt Kolumbien, über 220 000 Menschen starben bei Kämpfen zwischen Guerilla, Soldaten und Paramilitärs. Nun sind die letzten Waffen der Farc-Rebellen abtransportiert worden. - weiter


  • 16.08.2017

Viele Tote und Verletzte nach Anschlägen in Nigeria

Anschläge in Nigeria

Mehrere Bombenexplosionen erschüttern Nigeria. Dort bringen Selbstmordattentäter im Nordosten wieder Tod und Verderben. Helfern bietet sich ein schreckliches Bild. - weiter


  • 16.08.2017

Lage von Flüchtlingen aus Al-Rakka immer dramatischer

Al-Rakka

Seit Juni greift ein Kurden-Bündnis die vom IS gehaltenen Stadt Al-Rakka an. Für die Zivilisten werden die Kämpfe mehr und mehr zu einem Alptraum. Auch nach der Flucht geht das Leiden weiter. - weiter


  • 15.08.2017

Kolumbien erklärt Konflikt mit Farc-Guerilla für beendet

Entwaffnung

Seit 1964 dominierte der Konflikt Kolumbien, über 220.000 Menschen starben bei Kämpfen zwischen Guerilla, Soldaten und Paramilitärs. Nun sind die letzten Waffen der Farc-Rebellen symbolisch übergeben worden. Das Land könnte eine ganz neue Blütezeit erleben. - weiter


  • 15.08.2017

Trump will Chinas Handelspraktiken untersuchen lassen

Donald Trump und Xi Jinping

Diebstahl geistigen Eigentums, erzwungener Technologietransfer: Solch «unfaire» Handelspraktiken Chinas will US-Präsident Trump aufdecken und bestrafen. Peking droht mit «angemessenen» Gegenmaßnahmen. - weiter


  • 15.08.2017

Trump nach Charlottesville weiter in der Kritik

Protest gegen Trump

Trump hat lange gebraucht, um sich gegen die Rassisten von Charlottesville zu positionieren. Die Proteste im ganzen Land konnte er damit nicht stoppen. - weiter


  • 15.08.2017

London für Interims-Zollunion mit EU nach Brexit

Brexit

Mit einer Reihe von Positionspapieren will die britische Regierung ihren Standpunkt bei den Brexit-Verhandlungen festigen. Brüssel sieht einen Schritt in die richtige Richtung, fordert aber ein Fortkommen in wichtigen Trennungsfragen. - weiter


  • 15.08.2017

China stoppt Importe aus Nordkorea unter neuen UN-Sanktionen

Briefing in Pjöngjang

Kim Jong Un will die US-Pazifikinsel Guam vorerst doch nicht angreifen. US-Verteidigungsminister Mattis hatte ihn eindringlich davor gewarnt: «Dann geht's los.» Das dachten Guams Einwohner aber schon in der Nacht. Es gab falschen Alarm. - weiter


  • 15.08.2017

Maduro ordnet Militärgroßübung an

Nicolas Maduro

«Yankees go home»: Plötzlich erklingt wieder der Schlachtruf aus Zeiten des Kalten Krieges. Mit einem Satz hat US-Präsident Trump Venezuelas umstrittenen Staatschef Nicolás Maduro ungewollt gestärkt - und der antwortet auf Trumps Säbelrasseln auf seine Art. - weiter


  • 14.08.2017

Mindestens 17 Tote bei Angriff auf Restaurant in Ouagadougou

Angriff in Ouagadougou

In Westafrikas Sahelstaat Burkina Faso überfallen Bewaffnete ein Restaurant im Zentrum der Hauptstadt Ouagadougou. Mindestens 18 Menschen sterben - die Zahl könnte steigen. Die Tat erinnert an einen Überfall im Vorjahr. Frankreich spricht von einer Terror-Attacke. - weiter


  • 14.08.2017

Ermittlungen gegen drei Spione des Schweizer Geheimdienstes

Steuer-CD

Sie sollen deutsche Steuerfahnder ausspioniert haben, einer der mutmaßlichen Agenten sitzt in Untersuchungshaft. Gegen drei Mitarbeiter des Schweizer Geheimdienstes NDB ermittelt die Bundesanwaltschaft. - weiter


  • 13.08.2017

Zusammenstöße bei Demonstration von Rechtsextremisten in USA

Attacke auf Gegendemonstranten

Eine rechtsextreme Kundgebung artet in den USA in Gewalt aus, es gibt eine Tote und viele Verletzte. Präsident Trump wird vorgeworfen, dass er die Schuldigen nicht beim Namen nennt. - weiter


  • 13.08.2017

Hilfsorganisationen schränken Rettungseinsätze ein

Rettungseinsätze im Mittelmeer

Die Stimmung gegen die privaten Seenotretter im Mittelmeer hat sich in den vergangenen Monaten zunehmend verschlechtert. Nun sehen sich einige Hilfsorganisationen gezwungen, ihre Rettungseinsätze auszusetzen. Nicht nur aus Sicherheitsgründen. - weiter


  • 13.08.2017

Kenias Staatschef Uhuru Kenyatta gewinnt Präsidentenwahl

Nach der Wahl

Nach der kenianischen Präsidentschaftswahl ist es wie befürchtet zu blutigen Zusammenstößen von Demonstranten und Polizei gekommen. Menschenrechtler kritisieren das harte Vorgehen der Sicherheitskräfte. Der Staatschef stärkt der Polizei aber den Rücken. - weiter


  • 13.08.2017

London will Brexit-Verhandlungen mit Brüssel ausweiten

Brexit

Zäh und ohne Ergebnis - so liefen die bisherigen Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel ab. Das könnte sich jetzt ändern. Die britische Regierung will nun ihre Positionen genau präsentieren. Zwei wichtige Minister überraschen mit einem Vorschlag. - weiter


  • 13.08.2017

Mindestens 15 Tote bei Bombenanschlag in Pakistan

Bombenanschlag

Islamabad (dpa) - Bei einem Bombenanschlag auf ein Militärfahrzeug sind in der pakistanischen Stadt Quetta am Samstagabend mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen, darunter acht Soldaten. Mehr als 30 Menschen wurden nach Armeeangaben verletzt - weiter


  • 12.08.2017

Riesen-Staatspleite droht: Venezuela vor kritischen Wochen

Krise in Venezuela

In Venezuela rumort es seit Monaten. Kritiker befürchten den Aufbau einer Diktatur. Von seinem Feriendomizil aus bringt Trump jetzt völlig überraschend das Militär ins Spiel - allerdings ohne zu erklären, was er genau meint. - weiter


  • 12.08.2017

Neue Wortgefechte im Nordkorea-Konflikt

Donald Trump und Xi Jinping

Im Konflikt um Nordkorea mehren sich die Stimmen, die auch die USA zur Mäßigung mahnen - so etwa Chinas Staatschef Xi im Telefonat mit Präsident Trump. Dieser hofft auf eine Zusammenarbeit, plant aber auch Schritte, die Peking provozieren könnten. - weiter


  • 12.08.2017

Zivilisten von Artilleriefeuer in Afghanistan getötet

Anschlag auf Nato-Konvoi in Afghanistan

Im Kampf gegen die radikalislamischen Taliban und die IS-Terrormiliz geraten in Afghanistan immer wieder Zivilisten zwischen die Fronten. Die Zahl der zivilen Opfer ist nach UN-Angaben stark gestiegen. - weiter


  • 12.08.2017

Weitere umstrittene Justizreform tritt in Polen in Kraft

Justizreform

Mitten in der Parlamentspause ist in Polen ein Teil der international kritisierte Gerichtsreform in Kraft getreten - zumindest ein Teilerfolg für die regierende Partei Recht und Gerechtigkeit PiS. - weiter


  • 11.08.2017

Bundesregierung: Botschaft in Kabul war wohl Anschlagsziel

Deutsche Botschaft in Kabul

Es war einer der verheerendsten Anschlägen der letzten Jahre in Afghanistan: Die Explosion eines Tanklasters in der Nähe der deutschen Botschaft riss bis zu 150 Menschen in den Tod. Die Bundesregierung glaubt, dass die Botschaft eigentliches Ziel war. - weiter


  • 11.08.2017

Trump dankt Moskau für US-Diplomaten-Ausweisung

US-Botschaft in Moskau

Wieder einmal fragen sich Leser der sozialen Netzwerke, ob Donald Trump sich einen Scherz erlaubte oder es gar ernst meinte: Er dankte Moskau für die jüngste Ausweisung von US-Diplomaten. «Wir werden eine Menge Geld sparen», sagte Trump. - weiter


  • 11.08.2017

China protestiert gegen US-Zerstörer im Südchinesischen Meer

«USS John S. McCain»

Es war das dritte Manöver dieser Art seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump. China reagiert verärgert und protestiert scharf gegen das Manöver des US-Kriegsschiffes in den territorial umstrittenen Gewässern des Südchinesischen Meeres. - weiter


  • 10.08.2017

Nordkorea fordert USA mit Plänen für Raketenangriff heraus

Trump in Bedminster

Der US-Präsident nimmt seine «Feuer und Wut»-Drohung nicht zurück, im Gegenteil. Nordkorea solle sich zusammenreißen, andernfalls werde es sein blaues Wunder erleben, sagt Trump. Aber: Auch an Verhandlungen müsse man immer denken. - weiter


  • 10.08.2017

Bericht: Schlepper ertränkt 29 Migranten vor Jemens Küste

Ertrunkener Flüchtling

Offenbar hatten sie Sorge, festgenommen zu werden. Dafür nahmen Schlepper den Tod zahlreicher Menschen in Kauf: Sie stießen die Migranten von ihren Booten ins Wasser - und machten sich davon. - weiter


  • 10.08.2017

Razzien gegen Journalisten in Türkei: Viele Festnahmen

Fethullah Gülen

Erneut werden zahlreiche Journalisten in der Türkei festgenommen. Sie werden beschuldigt, Gülen-Anhänger zu sein. Als Indiz dient unter anderem ein Messenger-Dienst. - weiter


  • 10.08.2017

Wieder Panne in Alt-Atomkraftwerk Fessenheim

Atomkraftwerk in Fessenheim

Deutschland und Umweltschützer sehen das älteste französische Atomkraftwerk schon lange als Sicherheitsrisiko. Nun hat es dort erneut eine Panne gegeben. - weiter


  • 10.08.2017

«Akustischer Anschlag»: USA weisen Diplomaten Kubas aus

Heather Nauert

Nach einer mysteriösen Erkrankung von Botschaftsmitarbeitern in Havanna haben die USA zwei kubanische Diplomaten ausgewiesen. Laut CNN hätten Symptome der Betroffenen denen einer Gehirnerschütterung geglichen und sich auf das Gehör ausgewirkt. - weiter


  • 10.08.2017

Auto-Attacke in Frankreich: Tatverdächtiger im Krankenhaus

Fahrzeug fährt in Soldatengruppe

Ein Auto rast in dem Pariser Vorort Levallois-Perret in eine Gruppe von Soldaten. Die Soldaten gehören zum Antiterroreinsatz Sentinelle (Wache). - weiter


  • 09.08.2017

Kenia wählt einen neuen Präsidenten

Wahlen in Kenia

Die Wahlen in Kenia sind weitestgehend ruhig verlaufen - doch nun gibt es erste Proteste. Oppositionskandidat Odinga wirft seinem Konkurrenten Wahlbetrug vor. Das Wahlsystem sei zugunsten von Amtsinhaber Kenyatta manipuliert worden. - weiter


  • 09.08.2017

Fahrzeug fährt in Soldatengruppe bei Paris - Sechs Verletzte

Festnahme auf Autobahn

Wieder sind französische Soldaten Ziel einer Attacke. Der mutmaßliche Angreifer kann zunächst fliehen. Auf einer Autobahn in Nordfrankreich fallen dann Schüsse. - weiter


  • 09.08.2017

Trump droht Nordkorea mit «Feuer, Wut und Macht»

Kim

Die Rhetorik wird immer aggressiver im Atomstreit zwischen Nordkorea und den USA. Trump und Kim drohen sich gegenseitig mit militärischer Gewalt. Doch Interesse an einem Krieg kann niemand haben. - weiter


  • 09.08.2017

Razzia im Morgengrauen bei Trumps Ex-Wahlkampfchef Manafort

Paul Manafort

Er hat seit vielen Jahren enge Kontakte nach Russland, war bis August 2016 Donald Trumps Wahlkampfmanager, gilt als schillernde Figur und bekam jetzt im Morgengrauen unerwarteten Besuch vom FBI: Paul Manafort hat in der Russland-Affäre das Interesse der Ermittler geweckt. - weiter


  • 09.08.2017

Misstrauensvotum in Südafrika

Misstrauensvotum in Südafrika

Südafrikas Politik geht ungewissen Zeiten entgegen. Der Präsident hat zwar ein Misstrauensvotum überstanden, gilt aber als angeschlagen. Ihm werden immer lauter Korruption und Machtmissbrauch vorgeworfen. - weiter


  • 09.08.2017

Parlament gegen Parlament: Regierungs-Chaos in Venezuela

Nicolás Maduro

Die politische Umwälzung in Venezuela geht Tag für Tag voran: Das Militär verweigert gewählten Abgeordneten den Zugang zum Parlament, drinnen werden Fakten geschaffen - und der Militärspitze gehuldigt. - weiter


  • 09.08.2017

Oxfam warnt EU: Menschen nicht an Flucht aus Libyen hindern

Flüchtlinge Libyen

«Die Hölle auf Erden» - so beschreibt Oxfam das Bürgerkriegsland Libyen. Sie warnt die EU davor, die Menschen an der Flucht aus Libyen zu hindern. Italiens Ministerpräsident dagegen erkennt erste Erfolge der neuen Strategie seiner Regierung. - weiter


  • 09.08.2017

Nagasaki gedenkt Atombombenangriff vor 72 Jahren

Gedenken an Atombombenabwurf

Tokio (dpa) - Mit einer Schweigeminute um 11.02 Uhr (Ortszeit) haben Tausende Menschen in Nagasaki an den Atombombenabwurf vor 72 Jahren erinnert. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Bombe «Fat Man» von einem US-Bomber abgeworfen; - weiter


  • 08.08.2017

Japan: «Neue Phase der Bedrohung» durch Nordkorea

Nordkoreanischer Raketentest

Ein großer Schritt auf dem Weg zur vollwertigen Atommacht: So schätzen US-Geheimdienstler die neuesten Nachrichten zu Nordkoreas Atomprogramm ein. Japan kommt zu einem ähnlichen Schluss. Die Sorgen um den gefährlichen Konflikt werden größer. - weiter


  • 08.08.2017

Dreiviertel der Amerikaner misstrauen Trumps Worten

Donald Trump

Wer gegen wen im Weißen Haus? Wer hält zu Trump, zu wem steht er? Fraktionen und Flügel, in ihrer Mitte der Präsident - ein offizielles Organigramm hilft in diesen Tagen nicht viel weiter. Der Versuch eines Lageplans. - weiter


  • 07.08.2017

Erdogan will Türkei moderner als Deutschland machen

Recep Tayyip Erdogan

Istanbul (dpa) - Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will aus der Türkei nach seinen Worten einen fortschrittlicheren Staat als Deutschland machen. «Wenn meine Bürger und Brüder, die im Moment im Ausland sind, ins Land zurückkehren, werden - weiter


  • 07.08.2017

Trumps Erfolge: Die unheimlich stille Veränderung der USA

Trump mit Dekret

Washingtoner Schlachtgetümmel und Skandale überdecken, wie sehr Donald Trump die USA verändert: Umwelt, Justiz, Gesellschaft. «Der bekommt nichts geregelt?» Von wegen. - weiter


  • 07.08.2017

Oettinger: Briten müssen bis 2020 Beiträge an die EU zahlen

Oettinger

Die britische Regierung scheint weiterhin uneins, wie es in Sachen Brexit weitergehen soll. Jüngster Streitpunkt: Die Abschlussrechnung mit Brüssel. Der deutsche EU-Kommissar Oettinger pocht auf Londons finanzielle Verpflichtungen. - weiter


  • 07.08.2017

Rebellion gegen Maduro: Staatschef sieht Söldner am Werk

Nicolas Maduro

Im Land mit den größten Ölreserven geht es Schlag auf Schlag: Das Parlament entmachtet, die Generalstaatsanwältin abgesetzt, Rebellion gegen die «Tyrannei». Venezuelas Staatschef sieht «ultrarechte Gruppen» und das Ausland am Werk. - weiter


  • 07.08.2017

Südkoreas Präsident fordert maximalen Druck auf Nordkorea

Nordkoreanischer Raketentest

Nicht die leiseste Spur von Einlenken: Nach den am Wochenende verhängten neuen UN-Sanktionen droht Pjöngjang den USA mit Vergeltung. Washington und Seoul setzen in dem Atomkonflikt weiter auf Gesprächsangebote. - weiter


  • 07.08.2017

Del Ponte verlässt resigniert Syrien-Untersuchungskommission

Carla Del Ponte

Die UN-Untersuchungskommission zu Syrien muss einen herben Rückschlag einstecken: Chefanklägerin Carla Del Ponte wirft das Handtuch. Die internationale Gemeinschaft habe nicht aus den Gräueltaten in Ruanda gelernt. Sie wolle nicht weiter eine «Alibi-Ermittlerin» sein, so die Schweizerin. - weiter


  • 06.08.2017

«Ein diktatorischer Akt»: Maduro krempelt Venezuela um

Krise in Venezuela

Venezuelas Staatschef Maduro treibt den befürchteten Umbau des Landes zur sozialistischen Diktatur voran. Eine Widersacherin stellt er kalt. Für Unruhe sorgt eine Rebellion in einem Militärkomplex. - weiter


  • 06.08.2017

London will der EU beim Brexit 40 Milliarden Euro zahlen

Theresa May

Premierministerin May fordere von der EU, die Gespräche über ein künftiges Handelsabkommen zu eröffnen, heißt es in einem Medienbericht. Dafür biete die britische Regierung beim Brexit der EU 40 Milliarden Euro. - weiter


  • 06.08.2017

Türkei: Deutscher Journalistin drohen bis zu 15 Jahren Haft

Mesale Tolu Corlu

Istanbul (dpa) - Der in der Türkei inhaftierten deutschen Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu Corlu drohen bis zu 15 Jahren Gefängnis. Das meldete die regierungskritische Nachrichtenagentur ETHA in Berufung auf Tolus Anwältin. Der in Istanbul in - weiter


  • 06.08.2017

Bislang schärfste UN-Sanktionen gegen Nordkorea verhängt

Liu Jieyu

Als engste Partner gelten Washington und Peking nicht, doch aus Angst vor einer Eskalation mit Nordkorea nähern sich die Großmächte an. China gilt als Schlüssel in dem Konflikt. Das Land muss abwägen zwischen der nuklearen Gefahr und Spannungen an der eigenen Grenze. - weiter


  • 06.08.2017

Japan gedenkt Atombombenabwurf auf Hiroshima vor 72 Jahren

Gedenkzeremonie in Hiroshima

Hiroshima ist ein weltweites Symbol für Krieg - und für Frieden. Vor 72 Jahren wurde über der japanischen Großstadt die erste Atombombe abgeworfen. - weiter


  • 06.08.2017

Staatschef Kagame gewinnt wohl Ruanda-Wahl

Paul Kagame

Überraschen tut es keinen: Paul Kagame kann Ruanda weitere sieben Jahre regieren. Er erhält sogar mehr Stimmen als bei den beiden Präsidentschaftswahlen zuvor. Menschenrechtler kritisieren die Wahl. - weiter


  • 05.08.2017

USA bringen schärfste UN-Resolution gegen Nordkorea ein

Abstimmung im UN-Sicherheitsrat

Wieder und wieder ließ Nordkorea mit Raketentests seine militärischen Muskeln spielen. Oft sahen UN-Diplomaten tatenlos zu, nun ringen sie sich zu härteren Schritten durch. Ob sie Pjöngjang im Atomstreit mit den Sanktionen zur Vernunft bringen können, ist mehr als fraglich. - weiter


  • 05.08.2017

Chávez' Rückkehr: Sozialisten «übernehmen» Parlament

Abgesetzt

Die Porträts von Hugo Chávez hängen wieder im Gebäude des Parlaments. Venezuelas Staatschef Maduro treibt den befürchteten Umbau zu einer sozialistischen Diktatur voran. Eine Widersacherin wird abgesetzt. - weiter


  • 05.08.2017

Iran warnt EU: Trump will Atomabkommen torpedieren

Ruhani trifft Mogherini

Donald Trump ist kein Fan des Atomabkommens mit dem Iran. Teheran fürchtet, dass der US-Präsident den Deal hintertreiben könnte. Derweil plädiert Irans Präsident Ruhani nach seiner Vereidigung für Frieden und Zusammenarbeit, auch mit Saudi-Arabien. - weiter


  • 05.08.2017

USA reichen bei UN offiziell Austritt aus Klimaabkommen ein

Donald Trump

Donald Trump macht ernst: Washington hat jetzt den Vereinten Nationen offiziell mitgeteilt, dass es den Pariser Klimapakt aufkündigen will. - weiter


  • 04.08.2017

Russland-Affäre: US-Sonderermittler setzt Grand Jury ein

US-Sonderermittler

Die Russland-Affäre hält neue, schlechte Nachrichten für US-Präsident Trump bereit. Sonderermittler Mueller hat nach Medienberichten eine Grand Jury eingesetzt. Ein bedeutender Schritt. - weiter


  • 04.08.2017

«Feindliche» Übernahme des Parlaments in Venezuela

Nicolás Maduro

Die Porträts von Hugo Chávez, dem Begründer des Sozialismusprojekts, sollen wieder im Gebäude des venezolanischen Parlaments hängen. Ohne Gnade treibt Staatschef Nicolás Maduro den befürchteten Umbau zu einer Diktatur voran. Selbst der Papst kann ihn nicht stoppen. - weiter


  • 04.08.2017

Korruptionsvorwürfe gegen Netanjahu

Benjamin Netanjahu

Israels Ministerpräsident Netanjahu steht unter Druck wegen des Verdachts der Korruption. Nun wird ein Ex-Vertrauter Kronzeuge der Staatsanwaltschaft. - weiter


  • 04.08.2017

Präsidentschaftswahl in Ruanda begonnen

Paul Kagame

Millionen von Menschen stehen in dem ostafrikanischen Ruanda Schlange, um einen neuen Präsidenten zu wählen. Staatschef Paul Kagame kann mit großer Sicherheit eine dritte Amtszeit erwarten. - weiter


  • 04.08.2017

Gericht lehnt Freilassung Steudtners aus U-Haft ab

Gefängnis in Silivri

Einspruch abgelehnt: Die türkische Justiz zeigt sich unbeeindruckt von Forderungen der Bundesregierung, den Deutschen Peter Steudtner aus der U-Haft zu entlassen. Der Bundesbürger und die anderen mit ihm inhaftierten Menschenrechtler müssen im Gefängnis bleiben. - weiter


  • 04.08.2017

Afghanistan: Nato-Soldat und Zivilisten bei Anschlag getötet

Anschlag

Kabul (dpa) - Beim zweiten Selbstmordanschlag auf einen Nato-Konvoi in Afghanistan innerhalb von zwei Tagen sind ein Soldat und drei Zivilisten getötet worden. Das bestätigte der Polizeisprecher der Kabul-Provinz, Basir Mudschahid. Den Tod des Nato-Soldaten - weiter


  • 04.08.2017

Islamisten wollten Bombe in Etihad-Jet platzieren

Durchsuchungen in Sydney

Mit Sprengstoff und Chemikalien sollen zwei Islamisten schwere Anschläge geplant haben. Die Polizei in Australien konnte Schlimmeres verhindern. - weiter


  • 03.08.2017

Berichte: Trump geht in den Urlaub

Donald Trump

Donald Trump selbst hat früher wiederholt gesagt, dass er Urlaub eigentlich nicht leiden könne. Doch nun macht er laut Medienberichten 17 Tage Urlaub auf seinem landsitz in New Jersey. - weiter


  • 03.08.2017

Krimi in Caracas: Maduro kontert Betrugsvorwürfe

Wahlcomputer in Venezuela

Venezuela hat seit Sonntag praktisch zwei Volksvertretungen - das echte Parlament und eine neugewählte Verfassungsversammlung. Doch Manipulationsvorwürfe bei der Wahl bringen Staatschef Maduro in akute Erklärungsnot - am Freitag könnte die Lage in Caracas eskalieren. - weiter


  • 03.08.2017

Netanjahu legt Grundstein zu neuem Viertel im Westjordanland

Benjamin Netanjahu

Jerusalem (dpa) - Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat am Donnerstag den Grundstein für ein neues Viertel in der israelischen Siedlerstadt Beitar Illit im Westjordanland gelegt. «Wir setzen uns im ganzen Land entschlossen für die Besiedlung - weiter


  • 03.08.2017

Rote Karte für die alte Greencard in den USA?

Donald Trump

Glatt halbieren will Donald Trump die legale Einwanderung in die USA - auch wenn der Vorschlag weit entfernt von der Umsetzung ist. Hat das konservative Herzensanliegen mit schlechten Umfragewerten zu tun? - weiter


  • 03.08.2017

Korruptionsprozess gegen Brasiliens Staatschef geblockt

Michel Temer

Brasiliens Präsident Temer bleibt zunächst im Amt. Ein drohender Prozess wegen Korruption wird vom Parlament nicht zugelassen. Die Zustimmung zu ihm liegt aber nur noch bei fünf Prozent. - weiter


  • 03.08.2017

Japans Premier Abe bildet Kabinett um

Shinzo Abe

Seine Popularität bei der Bevölkerung sinkt, als Antwort darauf hat Shinzo Abe sein Kabinett umgebildet. - weiter


  • 03.08.2017

Betrugsvorwürfe: Verfassungsversammlung startet in Venezuela

Krise in Venezuela

Venezuelas Staatschef Maduro wird zunehmend zum Paria der westlichen Welt: Diktatur-Vorwürfe, Verhaftung von Oppositionellen, viele Tote bei Protesten. Nun soll auch noch bei der Wahl der Mitglieder, die eine Verfassungsreform erarbeiten sollen, geschummelt worden sein. - weiter


  • 02.08.2017

Italien beschließt Libyen-Einsatz: Seenotretter unter Druck

Verteidigungsministerin Pinotti

Seite an Seite mit der libyschen Küstenwache will Italien Schleppern das Handwerk legen. In der Flüchtlingskrise geraten auch die privaten Seenotretter immer stärker unter Druck. Ein deutsches Rettungsschiff wurde vorübergehend festgesetzt. - weiter


  • 02.08.2017

Trump attackiert «Maduro-Diktatur»

Nicolas Maduro

Venezuelas Staatschef Maduro wird zunehmend zum Paria der westlichen Welt: Diktatur-Vorwürfe, Verhaftung von Oppositionellen, viele Tote bei Protesten. Nun soll auch noch bei der Wahl der Mitglieder, die eine Verfassungsreform erarbeiten sollen, geschummelt worden sein. - weiter


  • 02.08.2017

Konfrontationskurs mit Moskau: Trump stimmt Sanktionen zu

Donald Trump

Bis zuletzt hatte er Zweifel, aber er beugte sich dem Kongress. Donald Trump hat den Weg freigemacht für schärfere Sanktionen gegen Russland. Moskau hat bereits Vergeltung angekündigt - und auch mit Europa droht den USA Streit. - weiter


  • 02.08.2017

Brasiliens Präsident bangt um sein Amt

Michel Temer

Die Dauerkrise im fünftgrößten Land der Welt wegen diverser Korruptionsskandale droht den nächsten Präsidenten zu Fall zu bringen. Alles hängt an einer Abstimmung im Parlament - um genug Stimmen zu sammeln, lockt Temer Abgeordnete mit Millionenprojekten. - weiter


  • 02.08.2017

US-Außenminister: «Wir sind nicht der Feind»

Rex Tillerson

Anders als sein Chef schlägt US-Außenminister Tillerson deutlich mildere Töne gegenüber Nordkorea an. China will sich indes Kritik aus Washington nicht mehr gefallen lassen - und sieht das Verhältnis zu den USA gefährdet. - weiter


  • 02.08.2017

Kommunikationschef Scaramucci räumt Posten

Anthony Scaramucci

Nur zehn Tage wirkte Anthony Scaramucci als Kommunikationschef Donald Trumps. In dieser Zeit sorgte er für Schlagzeilen sehr eigener Art. Nun ist er weg. Kommt das Personalkarussell nun zum Stillstand? - weiter


  • 01.08.2017

Trump formulierte irreführendes Statement seines Sohnes

Donald Trump

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump soll laut einem Bericht der «Washington Post» die Stellungnahme seines ältesten Sohnes zu einem umstrittenen Treffen mit einer russischen Anwältin selbst diktiert haben. In der Erklärung hieß es, bei - weiter


  • 01.08.2017

Wahlamt: 8,1 Millionen Venezolaner haben abgestimmt

Leopoldo Lopez

Die Lage ist zum Zerreißen gespannt: Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro verspottet US-Sanktionen gegen ihn - für Präsident Trump ist er nun ein Diktator. Kurz nach Erlass der Sanktionen wird ein von den USA unterstützter führender Kopf der Opposition abgeholt. Ein Zufall? - weiter


  • 01.08.2017

Prozessauftakt gegen 486 mutmaßliche Putschisten in Ankara

Putschisten-Prozess

In der Türkei beginnt ein neuer Mammutprozess gegen mutmaßliche Putschisten. Sie werden von je zwei Polizisten ins Gericht geführt, aufgebrachte Demonstranten fordern bei ihrer Ankunft die Todesstrafe. - weiter


  • 01.08.2017

Xi Jinping: China muss «Armee von Weltklasse» aufbauen

Armee in China

Peking lässt zum 90. Geburtstag seiner Armee die Muskeln spielen. Nach einer gewaltigen Militärparade am Wochenende sendet der Präsident erneut eine deutliche Botschaft an die Nachbarn. - weiter


  • 01.08.2017

Neuseeländischer Oppositionschef tritt kurz vor Wahl zurück

Jacinda Ardern

Wellington (dpa) - Nur wenige Wochen vor der Parlamentswahl in Neuseeland hat Oppositionsführer Andrew Little seinen Rücktritt erklärt. Der bisherige Chef der sozialdemokratischen Labour Party begründete seinen überraschenden Abgang heute mit den schlechten Umfragewerten seiner Partei. - weiter


  • 31.07.2017

Polizei: Anschlag auf irakische Botschaft in Kabul

Militär in Kabul

Eine Explosion erschüttert das Stadtviertel um die irakische Botschaft in Kabul. Die Behörden sprechen von einem Selbstmordanschlag. Der IS reklamiert die Tat für sich. - weiter


  • 31.07.2017

Putin ordnet Ausweisung Hunderter US-Diplomaten an

US-Botschaft in Moskau

Zwischen den Supermächten USA und Russland schwelt der Konflikt, beide Seiten überziehen einander mit Strafen. Russische Strafmaßnahmen drohen die US-Vertretungen empfindlich zu treffen. - weiter


  • 31.07.2017

Trump droht China nach nordkoreanischem Raketentest

US-Vizepräsident Pence

Nordkorea betrachtet sein Atomprogramm als Lebensversicherung. Für Experten ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann Atomraketen theoretisch US-Städte treffen könnten. Die US-Regierung sieht die Zeit zum Handeln angebrochen. - weiter


  • 31.07.2017

May-Sprecher: EU-Personenfreizügigkeit endet im März 2019

Britische Grenze

Die angeschlagene britische Regierungschefin Theresa May äußert sich aus dem Urlaub: Mit dem Brexit im März 2019 enden die EU-Freizügigkeitsregeln. Damit begegnet May widersprüchlichen Aussagen aus ihrer eigenen Regierung. - weiter


  • 30.07.2017

Russland weist 755 US-Diplomaten aus

US-Botschaft in Moskau

Moskaus Antwort auf die vom US-Parlament beschlossenen Sanktionen lässt nicht lange auf sich warten. Wie bereits angekündigt, sollen US-Diplomaten das Land verlassen. Und es sind viele. - weiter


  • 30.07.2017

Umstrittene Wahl für Verfassungsreform in Venezuela

Krise in Venezuela

Präsident Maduro spricht von einem «historischen Tag», seine Gegner fürchten die Errichtung einer Diktatur. Schon in wenigen Tagen könnte das Parlament im Ölstaat Venezuela de facto entmachtet werden. - weiter


  • 30.07.2017

Gericht bestätigt Haftstrafe gegen israelischen Soldaten

Fall  Elor Asaria

Ein israelischer Soldat schießt im März 2016 in Hebron einem verletzten Attentäter in den Kopf. Seine Verurteilung sorgt für eine heftige Kontroverse. Jetzt entscheidet ein Berufungsgericht in Tel Aviv im Sinne der Anklage. - weiter


  • 30.07.2017

Machtdemonstration: Riesige Militärparade in China

Machtdemonstration

Im Tarnanzug nimmt Präsident Xi Jinping eine Waffenschau mit Tausenden Soldaten ab. Die Parade anlässlich eines Jubiläums der Volksbefreiungsarmee ist auch eine Demonstration der Stärke. - weiter


  • 30.07.2017

Australien: Anschlag auf Passagierflugzeug verhindert

Terrorverdacht in Sydney

Australiens Polizei setzt bei einem überraschenden Großeinsatz in Sydney mehrere Männer fest. Die Islamisten sollen einen Anschlag auf ein Flugzeug geplant haben. - weiter


  • 29.07.2017

Vor umstrittener Wahl: Eskalation in Venezuela befürchtet

Lage in Venezuela

Quo vadis Venezuela? Die umstrittene Wahl einer Verfassungsgebenden Versammlung, deren Mitglieder das Land zur Diktatur umbauen könnten, droht das Land mit den größten Ölreserven endgültig zu spalten. - weiter


  • 29.07.2017

EU leitet Vertragsverletzungsverfahren gegen Polen ein

Flaggen der EU und von Polen

Wegen der heftig umstrittenen Justizreform sieht die EU-Kommission in Polen den Rechtsstaat in Gefahr. Nun nimmt sich Brüssel Warschau vor. Es werden konkrete Maßnahmen eingeleitet. - weiter


  • 29.07.2017

Sharif schlägt seinen Bruder als Pakistans neuen Premier vor

Nawaz Sharif

Islamabad (dpa) - Nach der Amtsenthebung von Pakistans Ministerpräsident Nawaz Sharif durch das Oberste Gericht am Freitag, hat die Regierungspartei PML-N ihren neuen Kandidaten für das Amt bestimmt. Nächster Premier des Landes soll nun der - weiter


  • 29.07.2017

Trump will verschärfte Russland-Sanktionen unterzeichnen

Donald Trump

Präsident Trump hat sich dafür entschieden, das Gesetz zur Verschärfung der Russland-Sanktionen zu unterschreiben. Damit gibt er mehr oder weniger freiwillig ein Stück Macht an den Kongress ab. - weiter


  • 29.07.2017

Trump macht General Kelly zum Stabschef

John F. Kelly

Gnadenlos ist das Stühlerücken im Weißen Haus. Trump ersetzt Stabschef und Parteisoldat Priebus mit einem seiner so geschätzten Generäle. Der eiserne John Kelly soll nun die Geschäfte führen. An seiner Eignung gibt es jedoch Zweifel. - weiter


  • 29.07.2017

Manöver von USA und Südkorea nach Nordkoreas Raketentest

Manöver

Nordkorea reizt Trump weiter. Nach dem erneuten Raketentest erklärt der US-Präsident wieder einmal, alles tun zu wollen, um die Sicherheit der Verbündeten zu gewährleisten. - weiter


  • 29.07.2017

Trump legt Polizisten mehr Gewalttätigkeit nahe

Donald Trump

New York (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat Polizisten zur Anwendung von mehr Gewalt etwa bei Festnahmen ermuntert. Bei einer Veranstaltung von Gesetzeshütern auf Long Island in New York sagte er, für ihn sei ein - weiter


  • 28.07.2017

CNN: Pentagon bestätigt neuen nordkoreanischen Raketentest

Kim Jong Un

Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats startet die Führung in Pjöngjang eine Langstreckenrakete. Sie fliegt ungefähr 1000 Kilometer weit. Südkorea und Japan berufen ihre Sicherheitsräte ein. - weiter


  • 28.07.2017

Pakistans Ministerpräsident Sharif des Amtes enthoben

Nawaz Sharif

Lange galt er als politisches Stehaufmännchen - nun muss Pakistans Premier Sharif wegen Korruptionsvorwürfen gehen. Die Entscheidung des Obersten Gerichts trifft das Atomwaffen-Land in Zeiten der Krise. - weiter


  • 28.07.2017

Moskau: USA müssen Diplomaten aus Russland abziehen

US-Botschaft in Moskau

Die Unterschrift von US-Präsident Trump wartet Russland gar nicht erst ab. Moskau verhängt Gegenmaßnahmen nach der großen Mehrheit im US-Senat für neue Sanktionen. Der Streit zwischen den beiden Ländern bereitet aber auch den Europäern Kopfzerbrechen. - weiter


  • 28.07.2017

Israel beschränkt erneut Zutritt zum Tempelberg für Muslime

Tempelberg-Krise

Die Polizei in Jerusalem wappnete sich gegen neue Konfrontationen bei den Freitagsgebeten am Tempelberg. In der Stadt blieb es zunächst ruhig. Im Westjordanland tötete die Armee einen palästinensischen Attentäter. - weiter


  • 28.07.2017

Trumps Kommunikationschef irritiert mit Beschimpfungen

Anthony Scaramucci

Washington (dpa) - Anthony Scaramucci, frisch gebackener Kommunikationschef von US-Präsident Donald Trump, hat mit unflätigen Äußerungen über Führungsfiguren des Weißen Hauses erhebliche Irritationen ausgelöst. Nach Darstellung eines Reporters des «New Yorker» hatte Scaramucci ihn angerufen - weiter


  • 28.07.2017

Republikaner scheitern mit Entwurf für Krankenversicherung

Kapitol in Washington

Mit aller Macht wollen die Republikaner endlich etwas an der ihnen so verhassten Krankenversicherung «Obamacare» ändern. Bis in den Morgen ringen sie um einen Erfolg. Aber sie scheitern am Widerstand in den eigenen Reihen - ein schwerer Rückschlag auch für Trump. - weiter


  • 28.07.2017

Rom beschließt Einsatz gegen Schlepper vor Libyen

Paolo Gentiloni

Die italienische Regierung hofft auf einen entscheidenden Schritt nach vorne und einen Wendepunkt in der Flüchtlingskrise: Militärschiffe sollen vor Libyen Schmugglern das Handwerk legen. - weiter


  • 28.07.2017

Eskalation in Venezuela droht - USA rufen zur Ausreise auf

Krise in Venezuela

Präsident Maduro will die Verfassung Venezuelas reformieren. Seine Gegner fürchten eine Diktatur. Vor der Wahl der verfassungsgebenden Versammlung verbietet der Präsident deshalb alle Demonstrationen. Dem zum Trotz ruft die Opposition zur «Einnahme» des Landes auf. - weiter


  • 27.07.2017

Muslimische Führung ruft zu Rückkehr auf Tempelberg auf

Al-Aksa-Moschee

Nach zwei Wochen der Konfrontation zeichnete sich eine Entspannung in der Tempelberg-Krise ab. Beim Nachmittagsgebet eskaliert die Gewalt wieder. Netanjahu fordert derweil die Hinrichtung von Terroristen. - weiter


  • 27.07.2017

EU erwartet grünes Licht für Ausweitung von Libyen-Einsatz

Migranten aus Libyen

Schlepper nutzen das Chaos im Bürgerkriegsland Libyen, um Zehntausende Migranten in seeuntauglichen Booten Richtung Europa zu schicken. Nun soll die italienische Marine eingreifen - und auch EU-Einsätze in der sogenannten Zwölfmeilenzone scheinen möglich. - weiter


  • 27.07.2017

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Krise in Venezuela

Showdown im Ölstaat: Die Gegner von Venezuelas Staatschef Maduro rechnen mit dem Umbau zu einer Diktatur. Auch die USA erhöhen den Druck. Der Sozialist Maduro antwortet darauf auf seine Weise. - weiter


  • 27.07.2017

Hubschrauber der Bundeswehr stürzt in Mali ab

Kampfhubschrauber Tiger

Am Tag eins nach dem tödlichen Absturz eines Kampfhubschraubers in Mali sitzt der Schock tief. Experten der Bundeswehr untersuchen vor Ort die Ursache des Unglücks. Warum fiel der Tiger vom Himmel? - weiter


  • 27.07.2017

Intensivstation US-Senat: Ringen um eine Krankenversicherung

US-Senat

«Niemand konnte wissen, wie kompliziert das Thema Gesundheit ist», hat Trump einmal gesagt. In dieser Woche mühen sich die Republikaner, «Obamacare» abzuschaffen. Auch der zweite Anlauf scheitert. Bis Ende der Woche soll es eine Lösung geben. Irgendeine. - weiter


  • 26.07.2017

US-Senat eröffnet Debatte zur Abschaffung von «Obamacare»

Kapitol in Washington

Trump und die republikanische Führung haben über Tage eine Drohkulisse aufgebaut, die Abschaffung von «Obamacare» soll endlich gelingen. Aber dem Senat stehen schwierige Debatten bevor. Der Ausgang ist völlig offen. - weiter


  • 26.07.2017

Trump schließt Transgender vom Militärdienst aus

Donald Trump

Es war ein wichtiges Anliegen der Obama-Regierung: Transgender sollten nicht mehr aus dem Militär ausgeschlossen werden dürfen. Trump legt einmal mehr die Axt an das Werk seines Vorgängers. Aber auch von Republikanern kommt Kritik. - weiter


  • 26.07.2017

Grundsatzfragen der Flüchtlingspolitik beim EuGh verhandelt

Flüchtlinge in Kroatien

Als im Spätsommer 2015 Hunderttausende über die Balkanroute kamen, fühlten sich viele EU-Staaten überfordert - auch Deutschland. Doch Regeln sind Regeln, sagt der EuGH. - weiter


  • 26.07.2017

EuGH kippt Fluggastdaten-Abkommen der EU mit Kanada

Check-in am Flughafen

Datenschützer laufen seit langem Sturm gegen Abkommen zum Austausch von Fluggastinformationen. Die EU-Staaten berufen sich auf den Anti-Terror-Kampf. Doch nun müssen sie eine schwere Schlappe hinnehmen. Die Konsequenzen für die EU könnten weitreichend sein. - weiter


  • 26.07.2017

EU-Kommission verschärft Gangart gegen Polen

Frans Timmermans

Jeder Europäer hat das Recht auf einen unabhängigen Richter, sagt die EU-Kommission. Weil dies in Polen nicht mehr gesichert scheint, nimmt Brüssel sich jetzt Warschau vor. Maßnahmen sind eingeleitet, schärfere können folgen. - weiter


  • 26.07.2017

US-Repräsentantenhaus billigt weitere Russland-Sanktionen

Trump und Putin

Demokraten und Republikaner wollen Trump in seiner Russland-Politik Grenzen aufzeigen. Mit einer deutlichen Mehrheit stimmt das Repräsentantenhaus für eine Verschärfung der Sanktionen gegen Moskau. Die EU aber hat Bedenken - und droht mit Gegenmaßnahmen. - weiter


  • 26.07.2017

Papst-Vertrauter Pell weist Missbrauchsvorwürfe zurück

Kardinal George Pell

Der australische Kardinal George Pell ist der ranghöchste Geistliche, gegen den wegen Kindesmissbrauchs ermittelt wird. Beim ersten Termin vor Gericht lässt er seine Unschuld beteuern. Auf seinen Posten als Finanzchef des Vatikans kehrt er zunächst einmal nicht zurück. - weiter


  • 26.07.2017

EuGH-Urteil zu radikal-islamischer Hamas auf EU-Terrorliste

Hamas

Luxemburg (dpa) - Die EU kann nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) ihre Strafmaßnahmen gegen die radikal-islamische Hamas bis auf Weiteres aufrecht erhalten. Ein vorangegangenes Urteil, in dem das untergeordnete EU-Gericht das Einfrieren - weiter


  • 26.07.2017

Nordkorea droht den USA mit Atomangriff

Nordkorea droht den USA

Seoul (dpa) - Nordkorea hat den USA offen mit einem Atomangriff mitten ins Herz des Landes gedroht. Sollten die Amerikaner weiter versuchen, einen Regierungswechsel in Pjöngjang herbeizuführen, werde Nordkorea mit einem Gegenangriff reagieren. So zitierte - weiter


  • 25.07.2017

Italien berät mit Seenotrettern über Verhaltenskodex

Rettung im Mittelmeer

Kritiker werfen der EU vor, mit ihrem Marineeinsatz vor der libyschen Küste für einen weiteren Anstieg der illegalen Migration zu sorgen. Trotzem wurde die Verlängerung beschlossen. Italien stimmt zu - und bekommt ein Hilfsangebot. - weiter


  • 25.07.2017

Israel entfernt Metalldetektoren am Tempelberg

Blick auf den Felsendom

Neue Sicherheitsmaßnahmen nach einem Anschlag am Tempelberg haben den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern gefährlich eskalieren lassen. Jetzt lenkt Israel ein. Doch lässt sich die Lage wieder beruhigen? - weiter


  • 25.07.2017

Türkische Spitzenpolitiker reisen zu Gesprächen nach Brüssel

Erdogan

Die Bundesregierung hat mit einem verschärften Kurs gegen Ankara auf die Inhaftierung des Deutschen Peter Steudtner reagiert. Präsident Erdogan schlägt nun zurück. Auch vor der EU gibt sich die türkische Führung unnachgiebig. - weiter


  • 25.07.2017

Kushner dementiert Absprachen mit Russland

Paul Manafort

In der Russland-Affäre ist nach den Aussagen von Trumps Schwiegersohn Jared Kushner nun der Ex-Wahlkampfmanager des heutigen Präsidenten an der Reihe. Welche Rolle spielte Paul Manafort bei einer angeblichen Wahlbeeinflussung 2016? - weiter


  • 25.07.2017

Polens Präsident spricht mit Justizvertretern über Reformen

Andrzej Duda

Zwei umstrittene Justizgesetze der Regierung hat Polens Präsident Duda per Veto gestoppt, einem weiteren stimmte er nun zu - trotz Protesten auf der Straße und Warnungen der EU-Kommission. Auch dieses Gesetz bedrohe die Unabhängigkeit der Gerichte, warnen Kritiker. - weiter


  • 24.07.2017

Türkei zieht Terrorliste deutscher Firmen zurück

Recep Tayyip Erdogan

Etwa 700 deutsche Unternehmen sollen auf einer Liste gestanden haben, die die Türkei wegen Terrorverdachts geführt und deutschen Behörden übergeben hatte. Die Bundesregierung reagiert scharf auf die Vorwürfe, jetzt spricht Ankara von einem «Kommunikationsproblem». - weiter


  • 24.07.2017

Prozess gegen «Cumhuriyet»-Mitarbeiter beginnt

Cumhuriyet

Seit Monaten sitzen Mitarbeiter der türkischen Zeitung «Cumhuriyet» in U-Haft. Nun wird ihnen der Prozess gemacht - wegen Terrorunterstützung. Reporter ohne Grenzen sieht darin inzwischen einen «Standardvorwurf gegen alle, die kritisch berichten». - weiter


  • 24.07.2017

Tote bei Angriff auf israelische Botschaft in Jordanien

Israelische Botschaft in Jordanien

Ein Streit über Sicherheitsmaßnahmen nach einem Anschlag am Tempelberg hat neue blutige Unruhen ausgelöst. Jetzt bringt ein tödlicher Zwischenfall auf dem Botschaftsgelände in Amman Israel noch Ärger mit Jordanien ein - dem Hüter der heiligen Stätte in Jerusalem. - weiter


  • 24.07.2017

Mindestens 24 Tote bei Autobomben-Explosion in Kabul

Autobomben-Explosion

In der afghanischen Hauptstadt Kabul detoniert am frühen Montagmorgen eine Autobombe in der Nähe des Hauses des stellvertretenden Regierungsgeschäftsführers. Mindestens 26 Menschen sterben. - weiter


  • 24.07.2017

Medien: VW-Konzern unterstützte Militärdiktatur in Brasilien

Volkswagen

Wolfsburg/São Paulo (dpa) - Deutsche Medien haben nach eigenen Angaben Belege dafür gefunden, dass Volkswagen sich in der Zeit der brasilianischen Militärdiktatur aktiv an politischer Verfolgung und Unterdrückung beteiligt hat. Die brasilianische VW-Tochter Volkswagen do - weiter


  • 24.07.2017

Neuer Kommunikationschef von Trump löscht alte Tweets

Anthony Scaramucci

Donald Trump hat einen neuen Kommunikationschef. Aber der lag früher längst nicht immer auf der Linie, die sein neuer Boss vertritt. Im Gegenteil. - weiter


  • 23.07.2017

Auch Polens Senat billigt umstrittene Justizreform

Demonstration

Erneut gingen Tausende Polen gegen die umstrittene Justizreform ihrer Regierung auf die Straße. Die Nationalkonservativen trieben das Gesetz trotz Warnungen der EU-Kommission weiter voran. - weiter


  • 23.07.2017

Bekannter Protagonist der Proteste in Venezuela verletzt

Krise in Venezuela

Arteaga begleitet die Proteste in Venezuela seit Monaten als musizierender Demonstrant mit seiner Violine. Über die Landesgrenzen hinweg erlangte er eine gewisse Bekanntheit. Jetzt wurde er verletzt. - weiter


  • 23.07.2017

Philippinisches Parlament verlängert Kriegsrecht

Rodrigo Duterte

Der philippinische Präsident Duterte kann seinen Kampf gegen Dschihadisten fortsetzen: Das Parlament billigte die Verlängerung des Kriegsrechts in der Region Mindanao bis zum 31. Dezember. An diesem Montag will er zu den Abgeordneten sprechen. - weiter


  • 23.07.2017

Netanjahu: Anschlag auf Siedler «Terrorakt einer Bestie»

Jerusalem

Der Streit um Metalldetektoren am Tempelberg in Jerusalem droht weiter zu eskalieren. Die internationale Gemeinschaft ruft Israel und die Palästinenser zur Mäßigung auf. Aber ein Einlenken zeichnet sich bisher nicht ab. - weiter


Weitere News


Webradio


Staus & Blitzer


Wetter


antenne 1 Newsletter