Flieger in Stuttgart wegen vermeintlichen Anschlags evakuiert

  • 19.06.2017

Am Stuttgarter Flughafen ist eine Maschine mit 180 Menschen evakuiert worden. Hintergrund waren vermeintliche Hinweise auf einen Anschlag, die stellten sich aber als falsch heraus. 

Vorausgegangen war ein Streit zwischen Passagieren: Wohl um ihm eins auszuwischen, bezichtigte einer der Reisenden einen anderen Fluggast, einen Anschlag zu planen. Die Passagiere mussten die Maschine von Bulgarian Air Charter mit dem Reiseziel Warna in Bulgarien daraufhin verlassen. Maschine und Gepäck wurden überprüft - ohne Ergebnis. 

Sollte ein Reisender den anderen tatsächlich absichtlich falsch beschuldigt haben, sei das ein "übler Scherz", sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Ihm zufolge dürfte das für den Verursacher teuer werden - denn er müsste für die Kosten der Aktion aufkommen.