Die Streiks bei Air Berlin gehen weiter

  • 13.09.2017

Auch am Mittwoch werden wieder viele Flieger von Air Berlin am Boden bleiben. Der Airline gehen die Piloten aus, weil sich viele krank gemeldet haben. Am Morgen waren es insgesamt 149 Krankmeldungen, vor allem Piloten oder erste Offiziere. Wie viele Flüge genau ausfallen kann die Airline nicht sagen, viele würden sich erst kurz vor dem Start krank melden, die Planung des Flugbetriebs werde dadurch erschwert. Auch Flüge von und nach Stuttgart sind betroffen, aber auch hier ist unklar, wie viele es sein werden. Am Morgen hatte es geheißen, 32 Flüge würden ausfallen, ob es bei dieser Zahl bleibt ist unklar.

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit trat dem Verdacht entgegen, zu Krankmeldungen aufgerufen zu haben, und ermahnte gesunde Kollegen, zur Arbeit zu gehen. Auch der Betriebsrat rief dazu auf. 

Die erneuten Turbulenzen kommen für Air Berlin reichlich ungelegen. Im Insolvenzverfahren wecken massenhafte Ausfälle bei potentiellen Käufern nicht gerade Vertrauen. Bleibe es bei diesem Krankenstand, drohe vermutlich eine vollständige Liquidation der Fluggesellschaft, warnte der Generalbevollmächtigte Frank Kebekus im Intranet des Unternehmens.  An diesem Freitag endet die Bieterfrist, eine Entscheidung soll am 21. September fallen.